UEFA Europa League 2017/18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UEFA Europa League 2017/18
Logo der UEFA Europa League
Pokalsieger Atlético Madrid (3. Titel)
Beginn 29. Juni 2017
Finale 16. Mai 2018
Stadion Parc Olympique Lyonnais, Décines-Charpieu
Mannschaften 48 + 8 (im Hauptwettbewerb)
157 + 33 (mit Qualifikationsrunden)
Spiele 205  (davon 205 gespielt)
Tore 556  (ø 2,71 pro Spiel)
Zuschauer 5.527.944  (ø 26.966 pro Spiel)
Yellow card.svg Gelbe Karten 775  (ø 3,78 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 15  (ø 0,07 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 9  (ø 0,04 pro Spiel)
UEFA Europa League 2016/17
UEFA Champions League 2017/18
Der Parc Olympique Lyonnais war Austragungsort des Endspiels.

Die UEFA Europa League 2017/18 war die 47. Auflage des zweitwichtigsten Wettbewerbs für europäische Fußballvereine, der bis zur Saison 2008/09 unter der Bezeichnung UEFA-Pokal stattfand. Am Wettbewerb nahmen in dieser Saison 190 Klubs aus allen 55 Landesverbänden der UEFA teil. Erstmals war darunter auch ein Vertreter des Kosovo.

Die Saison begann mit den Hinspielen der ersten Qualifikationsrunde am 29. Juni 2017 und endete mit dem Finale am 16. Mai 2018 im Parc Olympique Lyonnais in der französischen Stadt Décines-Charpieu vor den Toren Lyons, welches Atletico Madrid gegen Olympique Marseille mit 3:0 gewann.[1][2]

Der Gewinner der Europa League erhielt einen Platz in der UEFA Champions League der folgenden Saison.

Termine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phase Runde Auslosung Hinspiel Rückspiel
Qualifikation 1. Qualifikationsrunde 19. Juni 2017 29. Juni 2017 4./6. Juli 2017
2. Qualifikationsrunde 12./13. Juli 2017 20. Juli 2017
3. Qualifikationsrunde 14. Juli 2017 27. Juli 2017 3. August 2017
Play-off Play-off-Spiele 4. August 2017 17. August 2017 24. August 2017
Gruppenphase 1. Spieltag 25. August 2017
(Monaco)
14. September 2017
2. Spieltag 28. September 2017
3. Spieltag 19. Oktober 2017
4. Spieltag 2. November 2017
5. Spieltag 23. November 2017
6. Spieltag 7. Dezember 2017
K.-o.-Runde Sechzehntelfinale 11. Dezember 2017 15. Februar 2018 22. Februar 2018
Achtelfinale 23. Februar 2018 8. März 2018 15. März 2018
Viertelfinale 16. März 2018 5. April 2018 12. April 2018
Halbfinale 13. April 2018 26. April 2018 3. Mai 2018
Finale 16. Mai 2018 im Parc Olympique Lyonnais, Lyon

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Einteilung in die einzelnen Runden ist gemäß der UEFA-Fünfjahreswertung 2016[3] entnommen worden. Falls sich der Pokalsieger eines Landesverbandes für die UEFA Champions League 2017/18 qualifiziert hatte oder bereits für die UEFA Europa League 2017/18 qualifiziert gewesen wäre, bekam die nächste Mannschaft aus der nationalen Liga den schlechtestmöglichen Startplatz dieser Nation in der Qualifikation zur UEFA Europa League, während die anderen Teams dementsprechend aufrückten und den nächstbesseren Startplatz übernahmen. Soweit ein Verein keine Zulassung für die UEFA-Wettbewerbe erhielt, rückte das in der nationalen Liga nächstbeste Team nach.

Bei der Auslosung jeder einzelnen Runde werden die Mannschaften nach ihrem jeweiligen Klub-Koeffizienten 2017 (KK)[4] in zwei Töpfe platziert, so dass jedes gesetzte Team (höherer Koeffizient) gegen ein ungesetztes (niedriger Koeffizient) antreten wird.

1. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 19. Juni 2017 in Nyon

Die Hinspiele fanden am 29. Juni 2017, die Rückspiele am 4. und 6. Juli 2017 statt.

  • Teilnehmer: 100 Mannschaften
Gesamt Hinspiel Rückspiel
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 5:0 AlbanienAlbanien KF Tirana 2:0 3:0
FK Mladost Lučani SerbienSerbien 0:5 AserbaidschanAserbaidschan İnter Baku 0:3 0:2
FC Schirak Gjumri ArmenienArmenien 2:4 SlowenienSlowenien ND Gorica 0:2 2:2
KF Shkëndija MazedonienMazedonien 7:0 Moldau RepublikRepublik Moldau FC Dacia Chișinău 3:0 4:0
FK AS Trenčín SlowakeiSlowakei 8:1 GeorgienGeorgien Torpedo Kutaissi 5:1 3:0
FK Qairat Almaty KasachstanKasachstan 8:1 LitauenLitauen Atlantas Klaipėda 6:0 2:1
Tschichura Satschchere GeorgienGeorgien 1:2 OsterreichÖsterreich SCR Altach 0:1 1:1
Zirə FK AserbaidschanAserbaidschan 4:1 LuxemburgLuxemburg FC Differdingen 03 2:0 2:1
Lewski Sofia BulgarienBulgarien 3:1 MontenegroMontenegro FK Sutjeska Nikšić 3:1 0:0
Lech Posen PolenPolen 7:0 MazedonienMazedonien FK Pelister Bitola 4:0 3:0
Beitar Jerusalem IsraelIsrael 7:3 UngarnUngarn Vasas Budapest 4:3 3:0
CS Fola Esch LuxemburgLuxemburg 3:2 Moldau RepublikRepublik Moldau FC Milsami 2:1 1:1
FK Vojvodina SerbienSerbien 2:3 SlowakeiSlowakei MFK Ružomberok 2:1 0:2
Ertis Pawlodar KasachstanKasachstan 3:0 BulgarienBulgarien FC Dunaw Russe 1:0 2:0
FK Mladost Podgorica MontenegroMontenegro 4:0 ArmenienArmenien Gandsassar Kapan 1:0 3:0
NK Široki Brijeg Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina 2:0 KasachstanKasachstan Ordabassy Schymkent 2:0 0:0
FK Partizani Tirana AlbanienAlbanien 1:4 BulgarienBulgarien Botew Plowdiw 1:3 0:1
FC Pjunik Jerewan ArmenienArmenien 1:9 SlowakeiSlowakei ŠK Slovan Bratislava 1:4 0:5
Dinamo Batumi GeorgienGeorgien 0:5 PolenPolen Jagiellonia Białystok 0:1 0:4
Videoton FC UngarnUngarn 5:3 MaltaMalta FC Balzan 2:0 3:3
FK Roter Stern Belgrad SerbienSerbien 6:3 MaltaMalta FC Floriana 3:0 3:3
UE Santa Coloma AndorraAndorra 0:6 KroatienKroatien NK Osijek 0:2 0:4
SP Tre Penne San MarinoSan Marino 0:7 MazedonienMazedonien Rabotnički Skopje 0:1 0:6
FK Željezničar Sarajevo Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina 3:2 MontenegroMontenegro FK Zeta Golubovci 1:0 2:2
St Joseph’s FC GibraltarGibraltar 00:10 Zypern RepublikZypern AEL Limassol 0:4 0:6
FC Valletta MaltaMalta 3:0 San MarinoSan Marino SS Folgore/Falciano 2:0 1:0
FC Zaria Bălți Moldau RepublikRepublik Moldau 3:3
(6:5 i. E.)
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina FK Sarajevo 2:1 1:2
Glasgow Rangers SchottlandSchottland 1:2 LuxemburgLuxemburg FC Progrès Niederkorn 1:0 0:2
AEK Larnaka Zypern RepublikZypern 6:1 GibraltarGibraltar Lincoln Red Imps FC 5:0 1:1
KF Skënderbeu Korça AlbanienAlbanien 6:0 AndorraAndorra UE Sant Julià 1:0 5:0
FK Ventspils LettlandLettland 0:1 IslandIsland Valur Reykjavík 0:0 0:1
Bala Town WalesFlag of Wales (1959–present).svg 1:5 LiechtensteinLiechtenstein FC Vaduz 1:2 0:3
NK Domžale SlowenienSlowenien 5:2 EstlandEstland FC Flora Tallinn 2:0 3:2
FC Midtjylland DanemarkDänemark 10:20 IrlandIrland Derry City 6:1 4:1
FK Haugesund NorwegenNorwegen 7:0 NordirlandNordirland Coleraine FC 7:0 0:0
FC St. Johnstone SchottlandSchottland 1:3 LitauenLitauen FK Trakai 1:2 0:1
Vaasan PS FinnlandFinnland 2:0 SlowenienSlowenien NK Olimpija Ljubljana 1:0 1:0
Crusaders FC NordirlandNordirland (a)3:3(a) LettlandLettland FK Liepāja 3:1 0:2
FK Dinamo Minsk WeissrusslandWeißrussland 4:1 FaroerFäröer NSÍ Runavík 2:1 2:0
UMF Stjarnan IslandIsland 0:2 IrlandIrland Shamrock Rovers 0:1 0:1
Odds BK NorwegenNorwegen 5:0 NordirlandNordirland Ballymena United 3:0 2:0
Connah’s Quay Nomads WalesFlag of Wales (1959–present).svg 1:3 FinnlandFinnland HJK Helsinki 1:0 0:3
FC Nõmme Kalju EstlandEstland 4:2 FaroerFäröer B36 Tórshavn 2:1 2:1
Ferencváros Budapest UngarnUngarn 3:0 LettlandLettland FK Jelgava 2:0 1:0
IFK Norrköping SchwedenSchweden 6:0 KosovoKosovo FC Prishtina 5:0 1:0
FK Schachzjor Salihorsk WeissrusslandWeißrussland 1:2 LitauenLitauen Sūduva Marijampolė 0:0 1:2
KR Reykjavík IslandIsland 2:0 FinnlandFinnland Seinäjoen JK 0:0 2:0
FC Levadia Tallinn EstlandEstland 2:6 IrlandIrland Cork City 0:2 2:4
Lyngby BK DanemarkDänemark 4:0 WalesFlag of Wales (1959–present).svg Bangor City 1:0 3:0
KÍ Klaksvík FaroerFäröer 0:5 SchwedenSchweden AIK Solna 0:0 0:5

2. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 19. Juni 2017 in Nyon (zusammen mit Q1)

Die Hinspiele fanden am 13. Juli 2017, die Rückspiele am 20. Juli 2017 statt.

  • Teilnehmer: 66 Mannschaften
Gesamt Hinspiel Rückspiel
Beitar Jerusalem IsraelIsrael 1:5 BulgarienBulgarien Botew Plowdiw 1:1 0:4
Apollon Limassol Zypern RepublikZypern 5:1 Moldau RepublikRepublik Moldau FC Zaria Bălți 3:0 2:1
Rabotnički Skopje MazedonienMazedonien 1:4 WeissrusslandWeißrussland FK Dinamo Minsk 1:1 0:3
ŠK Slovan Bratislava SlowakeiSlowakei 1:3 DanemarkDänemark Lyngby BK 0:1 1:2
Shamrock Rovers IrlandIrland 2:5 TschechienTschechien FK Mladá Boleslav 2:3 0:2
FK Željezničar Sarajevo Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina 0:2 SchwedenSchweden AIK Solna 0:0 0:2
Cork City IrlandIrland 0:2 Zypern RepublikZypern AEK Larnaka 0:1 0:1
FK Qairat Almaty KasachstanKasachstan 1:3 AlbanienAlbanien KF Skënderbeu Korça 1:1 0:2
Panionios Athen GriechenlandGriechenland 5:2 SlowenienSlowenien ND Gorica 2:0 3:2
Astra Giurgiu RumänienRumänien 3:1 AserbaidschanAserbaidschan Zirə FK 3:1 0:0
FK Haugesund NorwegenNorwegen 3:4 PolenPolen Lech Posen 3:2 0:2
Brøndby IF DanemarkDänemark 3:2 FinnlandFinnland Vaasan PS 2:0 1:2
IFK Norrköping SchwedenSchweden 3:3
(3:5 i. E.)
LitauenLitauen FK Trakai 2:1 1:2
Hajduk Split KroatienKroatien 3:1 BulgarienBulgarien Lewski Sofia 1:0 2:1
FC Nõmme Kalju EstlandEstland 1:4 UngarnUngarn Videoton FC 0:3 1:1
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 5:1 IslandIsland KR Reykjavík 3:1 2:0
FC Valletta MaltaMalta 1:3 NiederlandeNiederlande FC Utrecht 0:0 1:3
MFK Ružomberok SlowakeiSlowakei 2:1 NorwegenNorwegen Brann Bergen 0:1 2:0
FK Liepāja LettlandLettland 1:2 LitauenLitauen Sūduva Marijampolė 0:2 1:0
FK Qəbələ AserbaidschanAserbaidschan 3:1 PolenPolen Jagiellonia Białystok 1:1 2:0
FC Progrès Niederkorn LuxemburgLuxemburg 1:3 Zypern RepublikZypern AEL Limassol 0:1 1:2
SCR Altach OsterreichÖsterreich 4:1 WeissrusslandWeißrussland FK Dinamo Brest 1:1 3:0
Östersunds FK SchwedenSchweden 3:1 TurkeiTürkei Galatasaray Istanbul 2:0 1:1
İnter Baku AserbaidschanAserbaidschan 2:4 LuxemburgLuxemburg CS Fola Esch 1:0 1:4
FC Vaduz LiechtensteinLiechtenstein 0:2 NorwegenNorwegen Odds BK 0:1 0:1
Valur Reykjavík IslandIsland 3:5 SlowenienSlowenien NK Domžale 1:2 2:3
Ertis Pawlodar KasachstanKasachstan 1:3 SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad 1:1 0:2
FC Aberdeen SchottlandSchottland 3:1 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina NK Široki Brijeg 1:1 2:0
Ferencváros Budapest  UngarnUngarn 3:7 DanemarkDänemark FC Midtjylland 2:4 1:3
SK Sturm Graz OsterreichÖsterreich 3:1 MontenegroMontenegro FK Mladost Podgorica 0:1 3:0
KF Shkëndija MazedonienMazedonien 4:2 FinnlandFinnland HJK Helsinki 3:1 1:1
FK AS Trenčín SlowakeiSlowakei 1:3 IsraelIsrael Bne Jehuda Tel Aviv 1:1 0:2
NK Osijek KroatienKroatien 3:2 SchweizSchweiz FC Luzern 2:0 1:2

3. Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslosung: 14. Juli 2017 in Nyon

Die Hinspiele fanden am 27. Juli 2017, die Rückspiele am 2. und 3. August 2017 statt.

  • Teilnehmer: 58 Mannschaften
Gesamt Hinspiel Rückspiel
PSV Eindhoven NiederlandeNiederlande 0:2 KroatienKroatien NK Osijek 0:1 0:1
FK Trakai LitauenLitauen 2:4 MazedonienMazedonien KF Shkëndija 2:1 0:3
FK Krasnodar RusslandRussland 5:2 DanemarkDänemark Lyngby BK 2:1 3:1
SK Sturm Graz OsterreichÖsterreich 2:3 TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 1:2 1:1
Panathinaikos Athen GriechenlandGriechenland 3:1 AserbaidschanAserbaidschan FK Qəbələ 1:0 2:1
FK Mladá Boleslav TschechienTschechien 3:3
(2:4 i. E.)
AlbanienAlbanien KF Skënderbeu Korça 2:1 1:2 n. V.
FK Austria Wien OsterreichÖsterreich 2:1 Zypern RepublikZypern AEL Limassol 0:0 2:1
Dinamo Zagreb KroatienKroatien 2:1 NorwegenNorwegen Odds BK 2:1 0:0
Dinamo Bukarest RumänienRumänien 1:4 SpanienSpanien Athletic Bilbao 1:1 0:3
Olimpik Donezk UkraineUkraine 1:3 GriechenlandGriechenland PAOK Thessaloniki 1:1 0:2
Arka Gdynia PolenPolen (a)4:4(a) DanemarkDänemark FC Midtjylland 3:2 1:2
Östersunds FK SchwedenSchweden 3:1 LuxemburgLuxemburg CS Fola Esch 1:0 2:1
Girondins Bordeaux FrankreichFrankreich (a)2:2(a) UngarnUngarn Videoton FC 2:1 0:1
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 2:0 GriechenlandGriechenland Panionios Athen 1:0 1:0
FC Utrecht NiederlandeNiederlande (a)2:2(a) PolenPolen Lech Posen 0:0 2:2
CS Universitatea Craiova RumänienRumänien 0:3 ItalienItalien AC Mailand 0:1 0:2
Brøndby IF DanemarkDänemark 0:2 KroatienKroatien Hajduk Split 0:0 0:2
KAA Gent BelgienBelgien 2:4 OsterreichÖsterreich SCR Altach 1:1 1:3
Astra Giurgiu RumänienRumänien 0:1 UkraineUkraine PFK Olexandrija 0:0 0:1
FC Everton EnglandEngland 2:0 SlowakeiSlowakei MFK Ružomberok 1:0 1:0
FC Aberdeen SchottlandSchottland 2:3 Zypern RepublikZypern Apollon Limassol 2:1 0:2
FK Roter Stern Belgrad SerbienSerbien 3:0 TschechienTschechien Sparta Prag 2:0 1:0
Botew Plowdiw BulgarienBulgarien 0:2 PortugalPortugal Marítimo Funchal 0:0 0:2
Bne Jehuda Tel Aviv IsraelIsrael 1:2 RusslandRussland Zenit Sankt Petersburg 0:2 1:0
Olympique Marseille FrankreichFrankreich 4:2 BelgienBelgien KV Ostende 4:2 0:0
SC Freiburg DeutschlandDeutschland 1:2 SlowenienSlowenien NK Domžale 1:0 0:2
AEK Larnaka Zypern RepublikZypern 3:1 WeissrusslandWeißrussland FK Dinamo Minsk 2:0 1:1
AIK Solna SchwedenSchweden 2:3 PortugalPortugal Sporting Braga 1:1 1:2 n. V.
Sūduva Marijampolė LitauenLitauen 4:1 SchweizSchweiz FC Sion 3:0 1:1

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte und letzte Qualifikationsrunde wird zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Hier stießen die unterlegenen Mannschaften der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2017/18 hinzu.

Die Auslosung erfolgte am 4. August 2017 in Nyon. Die Hinspiele fanden am 17. August 2017, die Rückspiele am 24. August 2017 statt.

Folgende Paarungen wurden für die Play-offs ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Mailand ItalienItalien 7:0 MazedonienMazedonien KF Shkëndija 6:0 1:0
Panathinaikos Athen GriechenlandGriechenland 2:4 SpanienSpanien Athletic Bilbao 2:3 0:1
NK Osijek KroatienKroatien (a)2:2(a) OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 1:2 1:0
Apollon Limassol Zypern RepublikZypern 4:3 DanemarkDänemark FC Midtjylland 3:2 1:1
FK Krasnodar RusslandRussland (a)4:4(a) SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad 3:2 1:2
FH Hafnarfjörður IslandIsland 3:5 PortugalPortugal Sporting Braga 1:2 2:3
FC Brügge BelgienBelgien 0:3 GriechenlandGriechenland AEK Athen 0:0 0:3
FC Everton EnglandEngland 3:1 KroatienKroatien Hajduk Split 2:0 1:1
Marítimo Funchal PortugalPortugal 1:3 UkraineUkraine Dynamo Kiew 0:0 1:3
FC Viitorul Constanța RumänienRumänien 1:7 OsterreichÖsterreich FC Salzburg[5] 1:3 0:4
Vardar Skopje MazedonienMazedonien 4:1 TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 2:0 2:1
NK Domžale SlowenienSlowenien 1:4 FrankreichFrankreich Olympique Marseille 1:1 0:3
Ajax Amsterdam NiederlandeNiederlande 2:4 NorwegenNorwegen Rosenborg Trondheim 0:1 2:3
FK Partizan Belgrad SerbienSerbien 4:0 UngarnUngarn Videoton FC 0:0 4:0
SCR Altach OsterreichÖsterreich 2:3 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv 0:1 2:2
FC Utrecht NiederlandeNiederlande 1:2 RusslandRussland Zenit Sankt Petersburg 1:0 0:2 n. V.
BATE Baryssau WeissrusslandWeißrussland 3:2 UkraineUkraine PFK Olexandrija 1:1 2:1
Legia Warschau PolenPolen (a)1:1(a) Moldau RepublikRepublik Moldau Sheriff Tiraspol 1:1 0:0
Dinamo Zagreb KroatienKroatien (a)1:1(a) AlbanienAlbanien KF Skënderbeu Korça 1:1 0:0
Viktoria Pilsen TschechienTschechien 3:1 Zypern RepublikZypern AEK Larnaka 3:1 0:0
Ludogorez Rasgrad BulgarienBulgarien 2:0 LitauenLitauen Sūduva Marijampolė 2:0 0:0
PAOK Thessaloniki GriechenlandGriechenland (a)3:3(a) SchwedenSchweden Östersunds FK 3:1 0:2

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab der Gruppenphase werden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren.[6]

An der Gruppenphase nahmen 48 Teams aus 29 Landesverbänden teil, 16 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen zehn unterlegene Vereine aus der Champions-League-Qualifikation. Weitere 22 Plätze wurden in den Europa-League-Qualifikationsrunden ermittelt.

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Sechzehntelfinale, die Dritt- und Viertplatzierten schieden aus dem Wettbewerb aus. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wurde die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–12 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. höhere Anzahl erzielter Auswärtstore
  9. höhere Anzahl Siege
  10. höhere Anzahl Auswärtssiege
  11. niedrigere Anzahl Minuspunkte durch Gelbe und Rote Karten (Gelbe Karte 1 Minuspunkt, Rote Karte 3 Minuspunkte, Gelb-Rote Karte 3 Minuspunkte)
  12. Klub-Koeffizienten

Die 48 für die Gruppenphase qualifizierten Mannschaften wurden anhand ihres Klub-Koeffizienten (KK) auf vier Lostöpfe zu je 12 Teams aufgeteilt, und aus jedem Lostopf eine Mannschaft in eine der 12 Gruppen (A bis L) gelost; Mannschaften desselben Verbandes konnten nicht in die gleiche Gruppe gelost werden.

Die Auslosung fand am 25. August 2017 in Monaco statt. Die Spiele fanden vom 14. September bis 7. Dezember 2017 statt.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien FC Villarreal  6  3  2  1 010:600  +4 11
 2. KasachstanKasachstan FK Astana  6  3  1  2 010:700  +3 10
 3. TschechienTschechien Slavia Prag  6  2  2  2 006:600  ±0 08
 4. IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv  6  1  1  4 001:800  −7 04
14. September 2017
Slavia Prag 1:0  Maccabi Tel Aviv Eden Aréna
FC Villarreal 3:1  FK Astana Estadio de la Cerámica
28. September 2017
FK Astana 1:1  Slavia Prag Astana Arena
Maccabi Tel Aviv 0:0  FC Villarreal Netanja-Stadion (in Netanja)
19. Oktober 2017
FK Astana 4:0  Maccabi Tel Aviv Astana Arena
FC Villarreal 2:2  Slavia Prag Estadio de la Cerámica
2. November 2017
Slavia Prag 0:2  FC Villarreal Eden Aréna
Maccabi Tel Aviv 0:1  FK Astana Netanja-Stadion (in Netanja)
23. November 2017
FK Astana 2:3  FC Villarreal Astana Arena
Maccabi Tel Aviv 0:2  Slavia Prag Netanja-Stadion (in Netanja)
7. Dezember 2017
Slavia Prag 0:1  FK Astana Eden Aréna
FC Villarreal 0:1  Maccabi Tel Aviv Estadio de la Cerámica

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. UkraineUkraine Dynamo Kiew  6  4  1  1 015:900  +6 13
 2. SerbienSerbien FK Partizan Belgrad  6  2  2  2 008:900  −1 08
 3. SchweizSchweiz BSC Young Boys  6  1  3  2 007:800  −1 06
 4. AlbanienAlbanien KF Skënderbeu Korça  6  1  2  3 006:100  −4 05
14. September 2017
Dynamo Kiew 3:1  KF Skënderbeu Korça Olympiastadion Kiew
BSC Young Boys 1:1  FK Partizan Belgrad Stade de Suisse
28. September 2017
FK Partizan Belgrad 2:3  Dynamo Kiew Stadion Partizana
KF Skënderbeu Korça 1:1  BSC Young Boys Elbasan Arena (in Elbasan)
19. Oktober 2017
Dynamo Kiew 2:2  BSC Young Boys Olympiastadion Kiew
KF Skënderbeu Korça 0:0  FK Partizan Belgrad Elbasan Arena (in Elbasan)
2. November 2017
BSC Young Boys 0:1  Dynamo Kiew Stade de Suisse
FK Partizan Belgrad 2:0  KF Skënderbeu Korça Stadion Partizana
23. November 2017
FK Partizan Belgrad 2:1  BSC Young Boys Stadion Partizana
KF Skënderbeu Korça 3:2  Dynamo Kiew Elbasan Arena (in Elbasan)
7. Dezember 2017
Dynamo Kiew 4:1  FK Partizan Belgrad Olympiastadion Kiew
BSC Young Boys 2:1  KF Skënderbeu Korça Stade de Suisse

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. PortugalPortugal Sporting Braga  6  3  1  2 009:800  +1 10
 2. BulgarienBulgarien Ludogorez Rasgrad  6  2  3  1 007:500  +2 09
 3. TurkeiTürkei Istanbul Başakşehir FK  6  2  2  2 007:800  −1 08
 4. DeutschlandDeutschland TSG 1899 Hoffenheim  6  1  2  3 008:100  −2 05
14. September 2017
TSG 1899 Hoffenheim 1:2  Sporting Braga Rhein-Neckar-Arena
Istanbul Başakşehir FK 0:0  Ludogorez Rasgrad Başakşehir Fatih Terim Stadı
28. September 2017
Sporting Braga 2:1  Istanbul Başakşehir FK Estádio Municipal de Braga
Ludogorez Rasgrad 2:1  TSG 1899 Hoffenheim Arena Ludogorez
19. Oktober 2017
Sporting Braga 0:2  Ludogorez Rasgrad Estádio Municipal de Braga
TSG 1899 Hoffenheim 3:1  Istanbul Başakşehir FK Rhein-Neckar-Arena
2. November 2017
Ludogorez Rasgrad 1:1  Sporting Braga Arena Ludogorez
Istanbul Başakşehir FK 1:1  TSG 1899 Hoffenheim Başakşehir Fatih Terim Stadı
23. November 2017
Sporting Braga 3:1  TSG 1899 Hoffenheim Estádio Municipal de Braga
Ludogorez Rasgrad 1:2  Istanbul Başakşehir FK Arena Ludogorez
7. Dezember 2017
TSG 1899 Hoffenheim 1:1  Ludogorez Rasgrad Rhein-Neckar-Arena
Istanbul Başakşehir FK 2:1  Sporting Braga Başakşehir Fatih Terim Stadı

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien AC Mailand  6  3  2  1 013:600  +7 11
 2. GriechenlandGriechenland AEK Athen  6  1  5  0 006:500  +1 08
 3. KroatienKroatien HNK Rijeka  6  2  1  3 011:120  −1 07
 4. OsterreichÖsterreich FK Austria Wien  6  1  2  3 009:160  −7 05
14. September 2017
FK Austria Wien 1:5  AC Mailand Ernst-Happel-Stadion
HNK Rijeka 1:2  AEK Athen Stadion Rujevica
28. September 2017
AC Mailand 3:2  HNK Rijeka Giuseppe-Meazza-Stadion
AEK Athen 2:2  FK Austria Wien Olympiastadion Athen
19. Oktober 2017
AC Mailand 0:0  AEK Athen Giuseppe-Meazza-Stadion
FK Austria Wien 1:3  HNK Rijeka Ernst-Happel-Stadion
2. November 2017
HNK Rijeka 1:4  FK Austria Wien Stadion Rujevica
AEK Athen 0:0  AC Mailand Olympiastadion Athen
23. November 2017
AC Mailand 5:1  FK Austria Wien Giuseppe-Meazza-Stadion
AEK Athen 2:2  HNK Rijeka Olympiastadion Athen
7. Dezember 2017
FK Austria Wien 0:0  AEK Athen Ernst-Happel-Stadion
HNK Rijeka 2:0  AC Mailand Stadion Rujevica

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien Atalanta Bergamo  6  4  2  0 014:400 +10 14
 2. FrankreichFrankreich Olympique Lyon  6  3  2  1 011:400  +7 11
 3. EnglandEngland FC Everton  6  1  1  4 007:150  −8 04
 4. Zypern RepublikZypern Apollon Limassol  6  0  3  3 005:140  −9 03
14. September 2017
Atalanta Bergamo 3:0  FC Everton Stadio Città del Tricolore (in Reggio nell’Emilia)
Apollon Limassol 1:1  Olympique Lyon GSP-Stadion (in Nikosia)
28. September 2017
Olympique Lyon 1:1  Atalanta Bergamo Parc Olympique Lyonnais
FC Everton 2:2  Apollon Limassol Goodison Park
19. Oktober 2017
FC Everton 1:2  Olympique Lyon Goodison Park
Atalanta Bergamo 3:1  Apollon Limassol Stadio Città del Tricolore (in Reggio nell’Emilia)
2. November 2017
Olympique Lyon 3:0  FC Everton Parc Olympique Lyonnais
Apollon Limassol 1:1  Atalanta Bergamo GSP-Stadion (in Nikosia)
23. November 2017
Olympique Lyon 4:0  Apollon Limassol Parc Olympique Lyonnais
FC Everton 1:5  Atalanta Bergamo Goodison Park
7. Dezember 2017
Atalanta Bergamo 1:0  Olympique Lyon Stadio Città del Tricolore (in Reggio nell’Emilia)
Apollon Limassol 0:3  FC Everton GSP-Stadion (in Nikosia)

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. RusslandRussland Lokomotive Moskau  6  3  2  1 009:400  +5 11
 2. DanemarkDänemark FC Kopenhagen  6  2  3  1 007:300  +4 09
 3. Moldau RepublikRepublik Moldau Sheriff Tiraspol  6  2  3  1 004:400  ±0 09
 4. TschechienTschechien FC Fastav Zlín  6  0  2  4 001:100  −9 02
14. September 2017
FC Kopenhagen 0:0  Lokomotive Moskau Parken
FC Fastav Zlín 0:0  Sheriff Tiraspol Andrův stadion (in Olmütz)
28. September 2017
Lokomotive Moskau 3:0  FC Fastav Zlín Lokomotiv-Stadion, Moskau
Sheriff Tiraspol 0:0  FC Kopenhagen Sheriff-Stadion
19. Oktober 2017
Sheriff Tiraspol 1:1  Lokomotive Moskau Sheriff-Stadion
FC Fastav Zlín 1:1  FC Kopenhagen Andrův stadion (in Olmütz)
2. November 2017
FC Kopenhagen 3:0  FC Fastav Zlín Parken
Lokomotive Moskau 1:2  Sheriff Tiraspol Lokomotiv-Stadion, Moskau
23. November 2017
Lokomotive Moskau 2:1  FC Kopenhagen Lokomotiv-Stadion, Moskau
Sheriff Tiraspol 1:0  FC Fastav Zlín Sheriff-Stadion
7. Dezember 2017
FC Kopenhagen 2:0  Sheriff Tiraspol Parken
FC Fastav Zlín 0:2  Lokomotive Moskau Andrův stadion (in Olmütz)

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TschechienTschechien Viktoria Pilsen  6  4  0  2 013:800  +5 12
 2. RumänienRumänien Steaua Bukarest  6  3  1  2 009:700  +2 10
 3. SchweizSchweiz FC Lugano  6  3  0  3 009:110  −2 09
 4. IsraelIsrael Hapoel Be’er Scheva  6  1  1  4 005:100  −5 04
14. September 2017
Steaua Bukarest 3:0  Viktoria Pilsen Arena Națională
Hapoel Be’er Scheva 2:1  FC Lugano Turner-Stadion
28. September 2017
Viktoria Pilsen 3:1  Hapoel Be’er Scheva Doosan Arena
FC Lugano 1:2  Steaua Bukarest Luzern Arena (in Luzern)
19. Oktober 2017
Hapoel Be’er Scheva 1:2  Steaua Bukarest Turner-Stadion
FC Lugano 3:2  Viktoria Pilsen Luzern Arena (in Luzern)
2. November 2017
Viktoria Pilsen 4:1  FC Lugano Doosan Arena
Steaua Bukarest 1:1  Hapoel Be’er Scheva Arena Națională
23. November 2017
Viktoria Pilsen 2:0  Steaua Bukarest Doosan Arena
FC Lugano 1:0  Hapoel Be’er Scheva Luzern Arena (in Luzern)
7. Dezember 2017
Steaua Bukarest 1:2  FC Lugano Arena Națională
Hapoel Be’er Scheva 0:2  Viktoria Pilsen Turner-Stadion

Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. EnglandEngland FC Arsenal  6  4  1  1 014:400 +10 13
 2. SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad  6  2  3  1 003:200  +1 09
 3. DeutschlandDeutschland 1. FC Köln  6  2  0  4 007:800  −1 06
 4. WeissrusslandWeißrussland BATE Baryssau  6  1  2  3 006:160 −10 05
14. September 2017
FC Arsenal 3:1  1. FC Köln Arsenal Stadium
FK Roter Stern Belgrad 1:1  BATE Baryssau Stadion Rajko Mitić
28. September 2017
BATE Baryssau 2:4  FC Arsenal Baryssau-Arena
1. FC Köln 0:1  FK Roter Stern Belgrad Müngersdorfer Stadion
19. Oktober 2017
BATE Baryssau 1:0  1. FC Köln Baryssau-Arena
FK Roter Stern Belgrad 0:1  FC Arsenal Stadion Rajko Mitić
2. November 2017
FC Arsenal 0:0  FK Roter Stern Belgrad Arsenal Stadium
1. FC Köln 5:2  BATE Baryssau Müngersdorfer Stadion
23. November 2017
BATE Baryssau 0:0  FK Roter Stern Belgrad Baryssau-Arena
1. FC Köln 1:0  FC Arsenal Müngersdorfer Stadion
7. Dezember 2017
FC Arsenal 6:0  BATE Baryssau Arsenal Stadium
FK Roter Stern Belgrad 1:0  1. FC Köln Stadion Rajko Mitić

Gruppe I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. OsterreichÖsterreich FC Salzburg[5]  6  3  3  0 007:100  +6 12
 2. FrankreichFrankreich Olympique Marseille  6  2  2  2 004:400  ±0 08
 3. TurkeiTürkei Konyaspor  6  1  3  2 004:600  −2 06
 4. PortugalPortugal Vitória Guimarães  6  1  2  3 005:900  −4 05
14. September 2017
Olympique Marseille 1:0  Konyaspor Stade Vélodrome
Vitória Guimarães 1:1  FC Salzburg Estádio Dom Afonso Henriques
28. September 2017
FC Salzburg 1:0  Olympique Marseille Stadion Salzburg
Konyaspor 2:1  Vitória Guimarães Konya Büyükşehir Stadı
19. Oktober 2017
Olympique Marseille 2:1  Vitória Guimarães Stade Vélodrome
Konyaspor 0:2  FC Salzburg Konya Büyükşehir Stadı
2. November 2017
FC Salzburg 0:0  Konyaspor Stadion Salzburg
Vitória Guimarães 1:0  Olympique Marseille Estádio Dom Afonso Henriques
23. November 2017
FC Salzburg 3:0  Vitória Guimarães Stadion Salzburg
Konyaspor 1:1  Olympique Marseille Konya Büyükşehir Stadı
7. Dezember 2017
Olympique Marseille 0:0  FC Salzburg Stade Vélodrome
Vitória Guimarães 1:1  Konyaspor Estádio Dom Afonso Henriques

Gruppe J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SpanienSpanien Athletic Bilbao  6  3  2  1 008:500  +3 11
 2. SchwedenSchweden Östersunds FK  6  3  2  1 008:400  +4 11
 3. UkraineUkraine Sorja Luhansk  6  2  0  4 003:900  −6 06
 4. DeutschlandDeutschland Hertha BSC  6  1  2  3 006:700  −1 05
14. September 2017
Hertha BSC 0:0  Athletic Bilbao Olympiastadion Berlin
Sorja Luhansk 0:2  Östersunds FK Arena Lwiw (in Lwiw)
28. September 2017
Athletic Bilbao 0:1  Sorja Luhansk Estadio de San Mamés
Östersunds FK 1:0  Hertha BSC Jämtkraft Arena
19. Oktober 2017
Sorja Luhansk 2:1  Hertha BSC Arena Lwiw (in Lwiw)
Östersunds FK 2:2  Athletic Bilbao Jämtkraft Arena
2. November 2017
Athletic Bilbao 1:0  Östersunds FK Estadio de San Mamés
Hertha BSC 2:0  Sorja Luhansk Olympiastadion Berlin
23. November 2017
Athletic Bilbao 3:2  Hertha BSC Estadio de San Mamés
Östersunds FK 2:0  Sorja Luhansk Jämtkraft Arena
7. Dezember 2017
Hertha BSC 1:1  Östersunds FK Olympiastadion Berlin
Sorja Luhansk 0:2  Athletic Bilbao Arena Lwiw (in Lwiw)

Gruppe K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ItalienItalien Lazio Rom  6  4  1  1 012:700  +5 13
 2. FrankreichFrankreich OGC Nizza  6  3  0  3 012:700  +5 09
 3. BelgienBelgien SV Zulte Waregem  6  2  1  3 008:130  −5 07
 4. NiederlandeNiederlande Vitesse Arnheim  6  1  2  3 005:100  −5 05
14. September 2017
SV Zulte Waregem 1:5  OGC Nizza Regenboogstadion
Vitesse Arnheim 2:3  Lazio Rom GelreDome
28. September 2017
Lazio Rom 2:0  SV Zulte Waregem Stadio Olimpico
OGC Nizza 3:0  Vitesse Arnheim Stade de Nice
19. Oktober 2017
OGC Nizza 1:3  Lazio Rom Stade de Nice
SV Zulte Waregem 1:1  Vitesse Arnheim Regenboogstadion
2. November 2017
Lazio Rom 1:0  OGC Nizza Stadio Olimpico
Vitesse Arnheim 0:2  SV Zulte Waregem GelreDome
23. November 2017
OGC Nizza 3:1  SV Zulte Waregem Stade de Nice
Lazio Rom 1:1  Vitesse Arnheim Stadio Olimpico
7. Dezember 2017
SV Zulte Waregem 3:2  Lazio Rom Regenboogstadion
Vitesse Arnheim 1:0  OGC Nizza GelreDome

Gruppe L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. RusslandRussland Zenit Sankt Petersburg  6  5  1  0 017:500 +12 16
 2. SpanienSpanien Real Sociedad  6  4  0  2 016:600 +10 12
 3. NorwegenNorwegen Rosenborg Trondheim  6  1  2  3 006:110  −5 05
 4. MazedonienMazedonien Vardar Skopje  6  0  1  5 003:200 −17 01
14. September 2017
Real Sociedad 4:0  Rosenborg Trondheim Estadio Anoeta
Vardar Skopje 0:5  Zenit Sankt Petersburg Philip-II-Arena
28. September 2017
Zenit Sankt Petersburg 3:1  Real Sociedad Sankt-Petersburg-Stadion
Rosenborg Trondheim 3:1  Vardar Skopje Lerkendal-Stadion
19. Oktober 2017
Zenit Sankt Petersburg 3:1  Rosenborg Trondheim Sankt-Petersburg-Stadion
Vardar Skopje 0:6  Real Sociedad Philip-II-Arena
2. November 2017
Real Sociedad 3:0  Vardar Skopje Estadio Anoeta
Rosenborg Trondheim 1:1  Zenit Sankt Petersburg Lerkendal-Stadion
23. November 2017
Zenit Sankt Petersburg 2:1  Vardar Skopje Sankt-Petersburg-Stadion
Rosenborg Trondheim 0:1  Real Sociedad Lerkendal-Stadion
7. Dezember 2017
Real Sociedad 1:3  Zenit Sankt Petersburg Estadio Anoeta
Vardar Skopje 1:1  Rosenborg Trondheim Philip-II-Arena

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechzehntelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den 24 Mannschaften, die sich über die Gruppenphase der Europa League qualifizierten, kamen die acht Gruppendritten der Champions League hinzu. Die Auslosung des Sechzehntelfinales fand am 11. Dezember 2017 in Nyon statt. Die Gruppensieger aus der Europa League sowie die vier besten Gruppendritten aus der Champions League waren dabei gesetzt und treten im Hinspiel zunächst auswärts an; ihnen wurden die übrigen Mannschaften zugelost. Dabei waren Begegnungen zwischen Mannschaften derselben Gruppe und desselben Landesverbandes ausgeschlossen.

Die Hinspiele fanden am 13. und 15. Februar, die Rückspiele am 21. und 22. Februar 2018, statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Borussia Dortmund DeutschlandDeutschland 4:3 ItalienItalien Atalanta Bergamo 3:2 1:1
OGC Nizza FrankreichFrankreich 2:4 RusslandRussland Lokomotive Moskau 2:3 0:1
FC Kopenhagen DanemarkDänemark 1:5 SpanienSpanien Atlético Madrid 1:4 0:1
Spartak Moskau RusslandRussland 3:4 SpanienSpanien Athletic Bilbao 1:3 2:1
AEK Athen GriechenlandGriechenland (a)1:1(a) UkraineUkraine Dynamo Kiew 1:1 0:0
Celtic Glasgow SchottlandSchottland 1:3 RusslandRussland Zenit Sankt Petersburg 1:0 0:3
SSC Neapel ItalienItalien (a)3:3(a) DeutschlandDeutschland RB Leipzig 1:3 2:0
FK Roter Stern Belgrad SerbienSerbien 0:1 RusslandRussland ZSKA Moskau 0:0 0:1
Olympique Lyon FrankreichFrankreich 4:1 SpanienSpanien FC Villarreal 3:1 1:0
Real Sociedad SpanienSpanien 3:4 OsterreichÖsterreich FC Salzburg[5] 2:2 1:2
FK Partizan Belgrad SerbienSerbien 1:3 TschechienTschechien Viktoria Pilsen 1:1 0:2
Steaua Bukarest RumänienRumänien 2:5 ItalienItalien Lazio Rom 1:0 1:5
Ludogorez Rasgrad BulgarienBulgarien 0:4 ItalienItalien AC Mailand 0:3 0:1
FK Astana KasachstanKasachstan 4:6 PortugalPortugal Sporting Lissabon 1:3 3:3
Östersunds FK SchwedenSchweden 2:4 EnglandEngland FC Arsenal 0:3 2:1
Olympique Marseille FrankreichFrankreich 3:1 PortugalPortugal Sporting Braga 3:0 0:1

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Achtelfinale gibt es keine gesetzten Mannschaften mehr, der zuerst gezogene Klub erhält im Hinspiel das Heimrecht. Ebenfalls entfällt die Beschränkung, dass Mannschaften des gleichen Landesverbandes nicht gegeneinander antreten sollen.

Die Auslosung des Achtelfinals fand am 23. Februar 2018 in Nyon statt. Die Hinspiele fanden am 8. März, die Rückspiele eine Woche später, am 15. März 2018, statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lazio Rom ItalienItalien 4:2 UkraineUkraine Dynamo Kiew 2:2 2:0
RB Leipzig DeutschlandDeutschland 3:2 RusslandRussland Zenit Sankt Petersburg 2:1 1:1
Atlético Madrid SpanienSpanien 8:1 RusslandRussland Lokomotive Moskau 3:0 5:1
ZSKA Moskau RusslandRussland (a)3:3(a) FrankreichFrankreich Olympique Lyon 0:1 3:2
Olympique Marseille FrankreichFrankreich 5:2 SpanienSpanien Athletic Bilbao 3:1 2:1
Sporting Lissabon PortugalPortugal 3:2 TschechienTschechien Viktoria Pilsen 2:0 1:2 n. V.
Borussia Dortmund DeutschlandDeutschland 1:2 OsterreichÖsterreich FC Salzburg[5] 1:2 0:0
AC Mailand ItalienItalien 1:5 EnglandEngland FC Arsenal 0:2 1:3

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Paarungen des Viertelfinales wurden am 16. März 2018 in Nyon ausgelost. Die Hinspiele fanden am 5. April, die Rückspiele am 12. April 2018 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RB Leipzig DeutschlandDeutschland 3:5 FrankreichFrankreich Olympique Marseille 1:0 2:5
FC Arsenal EnglandEngland 6:3 RusslandRussland ZSKA Moskau 4:1 2:2
Atlético Madrid SpanienSpanien 2:1 PortugalPortugal Sporting Lissabon 2:0 0:1
Lazio Rom ItalienItalien 5:6 OsterreichÖsterreich FC Salzburg[5] 4:2 1:4

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslosung des Halbfinales fand am 13. April 2018 in Nyon statt. Die Hinspiele finden am 26. April, die Rückspiele eine Woche später, am 3. Mai 2018, statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Olympique Marseille FrankreichFrankreich 3:2 OsterreichÖsterreich FC Salzburg[5] 2:0 1:2 n. V.
FC Arsenal EnglandEngland 1:2 SpanienSpanien Atlético Madrid 1:1 0:1

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 16. Mai 2018 im Stadion Parc Olympique Lyonnais in Lyon statt. Atletico Madrid holte sich durch einen 3:0-Sieg über Olympique Marseille seinen 3. Europa-League-Titel. Aufgrund einer UEFA-Sperre wurde Diego Simeone, der Cheftrainer von Atletico Madrid, durch seinen Assistenten Burgos vertreten.

Olympique Marseille Atlético Madrid Aufstellung
Olympique Marseille
16. Mai 2018 um 20:45 Uhr (MESZ) in Lyon (Parc Olympique Lyonnais)
Ergebnis: 0:3 (0:1)
Zuschauer: 55.768[7]
Schiedsrichter: Björn Kuipers (NiederlandeNiederlande Niederlande)[8]
Spielbericht
Atlético Madrid
Aufstellung Olympique Marseille gegen Atlético Madrid
Steve MandandaBouna Sarr, Adil Rami, Luiz Gustavo, Jordan AmaviAndré Zambo Anguissa, Morgan SansonFlorian Thauvin, Dimitri Payet (C)Kapitän der Mannschaft (32. Maxime Lopez), Lucas Ocampos (55. Clinton N'Jie) − Valère Germain (74. Konstantinos Mitroglou)
Trainer: Rudi Garcia (FrankreichFrankreich Frankreich)
Jan OblakŠime Vrsaljko (46. Juanfran), Raúl Giménez, Diego Godín, Lucas HernándezÁngel Correa (88. Thomas), Gabi (C)Kapitän der Mannschaft, Saúl Ñíguez, KokeAntoine Griezmann (90. Fernando Torres), Diego Costa
Trainer: Diego Simeone (ArgentinienArgentinien Argentinien)
Tor 0:1 Antoine Griezmann (21.)
Tor 0:2 Antoine Griezmann (49.)
Tor 0:3 Gabi (89.)
Gelbe Karten Jordan Amavi (38.), Luiz Gustavo (75.), Clinton N'Jie (78.) Gelbe Karten Sime Vrsaljko (23.), Lucas (78.)
Player of the Match: Antoine Griezmann

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Europa-League-Saison (ohne Qualifikation) aufgeführt. Die Sortierung erfolgte analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore, bei gleicher Trefferzahl werden diese Spieler nach Anzahl der Torvorlagen und danach nach Einsatzzeit sortiert.[9]

Rang Spieler Klub Tore
1 SpanienSpanien Aritz Aduriz Athletic Bilbao 8
ItalienItalien Ciro Immobile Lazio Rom 8
3 BrasilienBrasilien Júnior Moraes Dynamo Kiew 7
4 FrankreichFrankreich Antoine Griezmann Atlético Madrid 6
ArgentinienArgentinien Emiliano Rigoni Zenit Sankt Petersburg 6
ItalienItalien Mario Balotelli OGC Nizza 6
RusslandRussland Alexander Kokorin Zenit Sankt Petersburg 6
PortugalPortugal André Silva AC Mailand 6
PortugalPortugal Manuel Fernandes Lokomotive Moskau 6
9 GhanaGhana Patrick Twumasi FK Astana 5
IsraelIsrael Munas Dabbur FC Salzburg 5
KosovoKosovo Valon Berisha FC Salzburg 5
FrankreichFrankreich Harlem Gnohéré Steaua Bukarest 5
BrasilienBrasilien Willian José Real Sociedad 5

Eingesetzte Spieler Atlético Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Atlético Madrid[10]
Atlético Madrid

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder an der UEFA Europa League 2017/18 teilnehmende Verein erhält 2,6 Millionen Euro als Startprämie. Durch Siegprämien lassen sich die Einnahmen des Titelträgers auf bis zu 15,71 Millionen Euro steigern. Zu diesen Preisgeldern kommen weitere Einnahmen u. a. aus dem Verkauf von Eintrittskarten, Vermarktung von Radio- und TV-Rechten, Bandenwerbung und Merchandising.

Preisgelder[11]
Startprämie pro Club 2,6 Mio. Euro
Gruppenphase
Sieg / Unentschieden
Bonus für Gruppensieger
Bonus für Gruppenzweiter
max. 2,76 Mio. Euro
360.000 Euro / 120.000 Euro
600.000 Euro
300.000 Euro
Einzug ins Sechzehntelfinale 500.000 Euro
Einzug ins Achtelfinale 750.000 Euro
Einzug ins Viertelfinale 1 Mio. Euro
Einzug ins Halbfinale 1,6 Mio. Euro
Finalsieg
Niederlage
6,5 Mio. Euro
3,5 Mio. Euro
Σ max. 15,71 Mio. Euro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Europa League: 2018 heißt das Ziel Lyon, kicker.de, Meldung vom 9. Dezember 2016, abgerufen am 9. Dezember 2016
  2. http://www.kicker.de/news/fussball/uefa/spielrunde/europa-league/2017-18/11/4212013/spielbericht_olympique-marseille_madrid-atletico.html
  3. Zugangsliste 2017/18. In: kassiesa.net. Abgerufen am 2. April 2017.
  4. 5-Jahres-Wertung 2017/18, auf 5-jahres-wertung.de, abgerufen am 20. Juli 2016
  5. a b c d e f Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  6. UEFA Europaleague Regularien, auf de.uefa.com, abgerufen am 4. August 2017.
  7. Matchreport Finale 2018. In: uefa.com. Abgerufen am 16. Mai 2018.
  8. Björn Kuipers leitet Finale der Europa League. UEFA, 7. Mai 2018, abgerufen am 7. Mai 2018.
  9. Torschützenliste. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  10. http://www.weltfussball.de/team_einsaetze/atletico-madrid/europa-league-2017-2018/
  11. Einnahmen-Verteilung: UEFA Europa League 2017/18. In: uefa.com. UEFA, 17. August 2017, abgerufen am 25. August 2017.