Babylon Translator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BabylonTranslator
Entwickler Babylon Ltd.
Aktuelle Version 9
Betriebssystem Windows
Kategorie Wörterbuch, Übersetzung, Umrechnung, Sprachausgabe
Lizenz Proprietäre Software
Deutschsprachig ja
www.babylon.com

Babylon Translator ist ein automatisches Übersetzungsprogramm für Microsoft Windows. Es verfügt über eine Texterkennung, die es ermöglicht, die Übersetzung durch einen Mausklick auf ein beliebiges Wort in Texten zu starten. Dazu verwendet das Programm eine integrierte OCR-Software. Nachzuschlagende Wörter werden direkt vom Bildschirm erkannt − das Prinzip funktioniert selbst in Bilddateien. Verglichen mit den zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung bekannten Programmen wurde damit eine neue Benutzerschnittstelle popularisiert.

Mit Babylon Translator wurde 1997 das von Bill Gates propagierte Motto „Information at your fingertips“ umgesetzt, das eine allgemeine, schnelle Zugänglichkeit von Informationen mit Hilfe von an Netzwerke angeschlossenen Computern als Vision enthielt. Ein einfacher Mausklick in Babylon auf ein Schlüsselwort liefert durch Integration unterschiedlichster Nachschlagewerke dessen Übersetzung in andere Sprachen, die Bedeutung von Abkürzungen usw.

Geschichte und Kontroverse[Bearbeiten]

Die Geschichte von Babylon begann 1995, als Amnon Ovadia die Idee hatte, ein Englisch-Hebräisches Wörterbuch zu erstellen, das den Lesevorgang am Bildschirm des PCs nicht mehr unterbricht. Das Unternehmen Babylon wurde 1997 in Or Jehuda, Israel durch Ovadia und Shuki Preminger, finanziell unterstützt durch Mashov Computers (heute Formula Vision Technologies Ltd.), gegründet.[1] Noch im Herbst desselben Jahres wurde ein erstes US-Patent für den innovativen Übersetzungsansatz angemeldet.[2][3]

1998, ein Jahr nach dem Start des Unternehmens rühmte sich die Firma mit über 2 Millionen Anwendern, vorwiegend in Deutschland und Brasilien[4], wobei sich die Zahl der Anwender alleine in diesem Jahr von 420.000 auf 2,5 Millionen steigerte.[5] Im Jahr 2000 sprach man bereits von über 4 Millionen Anwendern[6] und das Programm zählte zu den meist frequentierten Downloads bei ZDnet Frankreich, AOL Deutschland und Tucows.[7]

Anfang 2000 geriet das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten. Im Frühjahr 2000 misslang der Versuch eines Private Placements von Babylon Ltd., der in Vorbereitung eines IPO 20 Millionen US Dollar einbringen sollte, womit die Hoffnungen des Unternehmens auf einen späteren Börsengang begraben werden mussten. Weiterhin verlor Babylon Ltd. in diesem Jahr 15 Millionen Schekel.[6] Noch weiter bergab ging es mit der unter dem Namen Dotcom-Blase bekannt gewordenen Finanzkrise. 2001 setzten sich die finanziellen Verluste für Babylon Ltd. fort, was die Muttergesellschaft Formula Vision weitere 4,7 Millionen Schekel kostete.[8]

Als Resultat der finanziellen Verluste änderte Babylon das Geschäftsmodell weg vom Freeware-Angebot hin zur kostenpflichtigen Lizenz, woraufhin sich laut Wired einige Anwender mit Aussagen wie „Untergrabung des Geistes des Internets“ beschwerten.[9] Auf Computern mit Internetverbindung ohne eine installierte Firewall stellte der freie Client seinen Dienst ein und zwang die Anwender zum Kauf der kostenpflichtigen Software. Ohne Internetverbindung war die Installation des Offline-Wörterbuchs dict50.exe nötig. Außerdem verwendete das Unternehmen in früheren Adware-Versionen die kontrovers diskutierte, weil oft als Spyware betrachtete Cydoor-Komponente[6], die z.B. auch im 2005 eingestellten eXeem-Client für Peer-to-Peer-Tauschbörsen verwendet wurde. Bis Version 4.0 wurde so ein Benutzer-Tracking durchgeführt.[10]

2007 steigt der Entrepreneur und Investor Noam Lanir (* 18. Februar 1967) mit mehrheitlicher Kontrolle in das Unternehmen ein [11] und Entwicklungen wie die neue Version des Babylon Builder und der in Vorbereitung der Veröffentlichung von Version 7.0 eingeführte Online-Community-Dienst LingoZ machen den aktuellen Wandel in der Philosophie des Unternehmens Babylon sichtbar. Die FAQ von LingoZ sprechen dazu eine eindeutige Sprache: „Secondly, we give loud and clear credit to contributors“.[12] Zum lizenzierten Software-Client stehen neben den kommerziell vermarkteten Inhalten und den online für jeden zugänglichen, von der früheren Community geschaffenen Babylon-Inhalten, nun online erweiterbare LingoZ-Glossare von Babylon Ltd. zur freien Verfügung.

Das Unternehmen Babylon Ltd.[Bearbeiten]

Babylon Ltd. wurde 1997 als Entwicklungsfirma für die gleichnamige Übersetzungssoftware gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens, das ca. 80 Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich in Israel. Weiterhin existiert eine Tochtergesellschaft in Deutschland.

Im Februar 2007 wagte das Unternehmen den Schritt an die Israelische Börse in Tel Aviv.

Hauptanteilseigner von Babylon Ltd. sind Reed Elsevier (LSE: REL, NYSE: RUK), Formula Vision Technologies, eine Tochtergesellschaft von Formula Systems (NASDAQ: FORTY), The Monitin Group (Eliezer Fishman) und der Unternehmensgründer Amnon Ovadia.[13]

Kostenpflichtige Angebote von Babylon[Bearbeiten]

Die Testversion des Babylon-Client ist in ihrer Laufzeit auf 30 Tage beschränkt. Von 1997 bis Anfang des Jahres 2001 wurde die Babylon-Software kostenlos zum Download angeboten. Im Februar 2001 mit dem Upgrade auf Version 4.0 ist Babylon Ltd. dazu übergegangen, kommerziell Softwarelizenzen für Privatanwender zu vertreiben[14], wobei ältere Versionen des Babylon-Clients anschließend teilweise nicht mehr einwandfrei funktioniert haben.

Für Unternehmen bietet Babylon seit einiger Zeit eine spezielle, kostenpflichtige Babylon-Enterprise-Version mit speziell auf den Einsatz im Unternehmen zugeschnittenen Features an.

Der aktuelle Babylon-Client verfügt über ein integriertes System zur Sprachausgabe, bei dem zwischen verschiedenen Stimmen gewählt und die Sprechgeschwindigkeit angepasst werden kann.

Babylon bietet heute zahlreiche, kostenpflichtige Inhalte von namhaften Wörterbuchverlagen wie PONS, Wahrig, Langenscheidt, Oxford, Britannica und viele anderen Verlagen zur Implementierung und Nutzung im Babylon Translator an, es ist jedoch auch eine große Anzahl kostenloser Glossare zur Nutzung im Babylon Translator verfügbar.

Kostenlose Inhalte für lizenzierte Babylon-Nutzer[Bearbeiten]

Umrechnungen[Bearbeiten]

Zu den für lizenzierte Babylonnutzer kostenlos verfügbaren Angeboten gehören u.a. Wetterdaten, Fahrpläne und Devisenkurse, wobei letztere im Babylon-Client bei vorhandener Onlineverbindung automatisch über den Dienstleister XE.com auf Forex-Kurswerte aktualisiert werden und so jederzeit aktuell zur Umrechnung zwischen verschiedenen Währungen zur Verfügung stehen.

Weiterhin können mit dem Babylon Translator verschiedene physikalische Messgrößen und Einheiten in andere SI-Einheiten und Nicht-SI-Einheiten umgerechnet werden.

Mittels Babylon umrechenbare Größen
Winkelmaß Strecke Flächeninhalt Volumen Masse Dichte Kraft Drehmoment
Geschwindigkeit Energie Leistung Druck Temperatur Zeit Dateigröße Küchenmaß

Auch die Ortszeit und der Zeitunterschied zweier Orte, sowie die Differenz zwischen verschiedenen Zeitzonen kann mit Hilfe der Babylon-Software bestimmt werden.

Glossary Builder und freie Wörterbücher[Bearbeiten]

Der Babylon Translator verbreitete sich nach seiner Veröffentlichung zunächst recht schnell, da die Nutzer mit dem kostenlos verfügbaren Babylon Builder Wörterbücher zu zahlreichen Gebieten erstellten und zum freien Download anboten.

Diese Wörterbücher und Verzeichnisse werden von Babylon zwar zum freien Download angeboten, zu deren Nutzung ist heute jedoch eine Softwarelizenz für den Babylon Translator erforderlich. Diese indirekte Kommerzialisierung von kostenlos erstellten Inhalten führte seinerzeit zu erheblicher Verärgerung in der Babylon-Community, weil das freiwillige Engagement der Nutzer zu kommerziellen Zwecken genutzt wurde.

Mitte August 2007 hat Babylon die dritte Version seiner Software zur Erstellung von Benutzerwörterbüchern, den Babylon Glossary Builder veröffentlicht. Diese neue Version beruht auf XML und wird für Privatanwender kostenlos, für Unternehmen jedoch kostenpflichtig angeboten.

Glossare, die mit Microsoft Word oder anderen Texteditoren erstellt wurden, konnten bei früheren Versionen des Babylon Builders nach dem Abspeichern als HTML-Datei importiert werden. Diese Funktionalität wird vom neuen Babylon Glossary Builder nicht mehr in derselben Art und Weise unterstützt.

Ein mit dem Babylon Glossary Builder erstelltes Glossary-Projekt (GPR) zur Erstellung eines Babylon Glossary (BGL) basiert entweder auf Babylon-GLS- bzw. TXT-Dateien oder aber auf XLS- bzw. XLSX-Dateien (Microsoft Excel), wobei die Software verschiedene Optionen zur Erstellung der Wörterbücher anbietet und eine Verlinkung von Onlineinhalten ermöglicht.

Besonders exotische Wörterbücher[Bearbeiten]

Da der Babylon Glossary Builder das Erzeugen von Glossaren mit beliebigem Inhalt ermöglicht, existieren auch exotische Wörterbücher wie beispielsweise

Online-Inhalte im Babylon-Client[Bearbeiten]

Seit 2006 bietet Babylon Zugriff auf Wikipedia in 13 Sprachen (Arabisch, Chinesisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Hebräisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spanisch und Türkisch). Babylon stellt den ersten Abschnitt eines Wikipedia-Artikels im Client dar und dem Nutzer einen Link zum gesamten Artikel zur Verfügung.[15]

Nachdem der Translator durch seine Kommerzialisierung zunächst einen erheblichen Teil seiner früheren Bedeutung eingebüßt hatte, scheint das Übersetzungswerkzeug in jüngerer Zeit wohl auch aufgrund der kostenlosen Plug-ins zur Nutzung von Wikipedia in Verbindung mit Babylon wieder an Bedeutung zu gewinnen.

Außerdem ist im aktuellen Babylon-Client ein Übersetzungstool integriert, das einen frei eingegebenen Text zur Online-Maschinenübersetzung mittels Drittsoftware an einen Server überträgt und die Übersetzung dieses Textes in wenigen Sekunden zurückliefert, wobei Ausgangs- und Zielsprache aus einem Angebot von 17 bzw. 18 möglichen Sprachen gewählt werden können.

Babylon Online[Bearbeiten]

Auf der Homepage von Babylon ist heute neben den vielen kommerziell und nicht kommerziell über Download vertriebenen Wörterbüchern mit dem Babylon Online Dictionary ein Onlinedienst verfügbar, der die Recherche nach Worten bzw. Übersetzungen in den für Babylon verfügbaren 1300 Wörterbüchern in über 50 Sprachen ermöglicht. Der Onlinedienst bietet zudem die Möglichkeit, unter Nutzung von Google nicht nur das Web zu durchsuchen, sondern unter dem Stichpunkt Definition auch nach Wortdefinitionen in den bei Babylon verfügbaren Glossaren zu suchen.

Mit Version 7.0 hat Babylon Ltd. unter dem Namen LingoZ ein neues Online-Wörterbuch eingeführt, das ähnlich wie ein Wiki gepflegt werden kann und aufgrund der bereits vorhandenen, integrierten Babylon-Inhalte heute bereits fast 4,5 Millionen Definitionen enthält.

Versionshistorie[Bearbeiten]

Ab Version 4 ist ein Upgrade des Babylon-Client auf die aktuelle Version möglich.

Kostenpflichtige Versionen des Babylon Translator Client[Bearbeiten]

Name Versionsnummer Erscheinungsdatum Neuerungen
Babylon 8 Version 8.0.0.22 Mai 2009 Volltextübersetzung, Webseitenübersetzung, Rechtschreibprüfung, Babylon Globe
Babylon 7 Version 7.0.3 (r24) 4. September 2008 Neuer Startscreen mit Animation
Babylon 7 Version 7.0.0 (r13) 11. Oktober 2007 Konfigurierbares Layout mit neuen Funktionsbuttons, LingoZ-Integration, sprach- und kontextabhängige Übersetzung
Babylon 6 Version 6.0.3 (r4) 16. Juli 2007 Integrierte Babylon-Search-Symbolleiste
Babylon 6 Version 6.0.2 27. Juni 2007 Verbesserungen am Adobe-Acrobat-Plugin, Integration der Onlinesuche Babylon Search, Verbesserungen bei der Anwendung unter Windows Vista
Babylon 6 Version 6.0.1 4. Dezember 2006 Übersetzung aus Microsoft Word und Internet Explorer mittels Kontextmenü und Symbolleiste, Benutzerschnittstelle nun in 14 statt bisher zwölf Sprachen verfügbar, Windows-Vista-Kompatibilität, Wörterbuchaktualisierungen, neue Währungen in der Devisenumrechnung
Babylon 6 Version 6.0.0 (r20) 30. April 2006 Neue Benutzerschnittstelle mit integrierter One-click-Maschinenübersetzung in 17 Sprachen (online), SAPI5-kompatible Sprachausgabe (Say it) unter Verwendung der Microsoft Windows Text to speech Sprachsynthese
Babylon-Pro Version 5.0.6 (r13) 29. November 2005 Rechtschreibalternativen (Did you mean?), Rückübersetzung per Mausklick, Copy & Paste in andere Anwendungen, Sidebar, erweiterte Wörterbücher
Babylon bzw. Babylon-Pro Version 4.0.3 Februar 2001 Oberfläche überarbeitet, neues Konfigurationsmenü mit Lizenzverwaltung für eingebundene Produkte von Drittanbietern, verbesserte Wortanalyse ermöglicht bei konjugierten Wortformen eine zuverlässigere Erkennung der jeweiligen Grundform, Texterkennung in PDF-Dokumenten verbessert

Kostenlose Versionen des Babylon Translator Client[Bearbeiten]

Name Versionsnummer Erscheinungsdatum Neuerungen
Babylon Translator-Pro Version 3.2.40 Vor Februar 2001 (Beginn des kostenpflichtigen Angebots) Ausgangssprache Englisch, Übersetzung in zwölf Sprachen, neue Umrechnungsfunktionen für Devisen und physikalische Größen, Sprachausgabe, Hinzufügen von Wörtern zu Wörterbüchern (?)[16]

Mangel bei PDF-Dokumenten: Zoomen oder Textabschnitte vergrößern, bevor die Software Wörter eindeutig erkannte.

Babylon Translator-Pro Version 3.2 2000
Babylon Translator Version 3.1 2000
Babylon Translator Version 3.0.4.0 2000
Babylon Translator Version 3.0 2000
Babylon Translator Version 2.2.30 2000

Babylon Glossary Builder[Bearbeiten]

Name Versionsnummer Erscheinungsdatum Beschreibung Wörterbücher kompatibel mit
Babylon Glossary Builder Version 3.1.0 (r10) 16. August 2007 Unterstützt den Aufbau von Wörterbüchern in Microsoft Excel[17] Babylon 6
Babylon Builder Version 2.2 Build 0004.0000 Wörterbücher auf der Basis von TXT oder aus MS Word heraus gespeicherten HTML-Dateien Babylon 5
Babylon Builder Version 1.0.63 Glossare können aus HTML Dateien mit Bildern im BMP-, ICO- oder JPG-Format importiert bzw. in dieses Format exportiert werden. Das Programm unterstützt Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Russisch und Spanisch.[18]

Alternativen zu Babylon[Bearbeiten]

Programme, die das volle Funktionsspektrum von Client und Glossary Builder abdecken, existieren noch nicht. Für die verschiedenen Funktionalitäten gibt es jedoch unterschiedliche Alternativen. Dazu zählen u.a. folgende Werkzeuge:

Babylon als Malware[Bearbeiten]

Im August 2010 stufte Microsoft die damals aktuelle Version als Malware ein. Diese Einstufung wurde innerhalb weniger Tage für eine aktualisierte Version widerrufen.[19] Bei der Babylon Toolbar handelt es sich um Adware und um einen Browser-Hijacker, der den installierten Browsern nicht nur eine Toolbar hinzufügt, sondern auch die Startseite auf Babylon Search ändert. Spybot hat diese Toolbar als Malware eingestuft, und empfiehlt deren Deinstallation. [20]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PDF-Quelle zur Historie aus dem Jahr 2001
  2. PDF zum US-Patent von 1997
  3. US-Patent in Google Patent Search
  4. Artikel aus dem Jahr 1999 von Janelle Brown auf Salon.com
  5. Artikel von Marimar Jiménez aus dem Jahr 2000 (Version vom 1. Mai 2009 im Internet Archive)
  6. a b c By The Users of Babylon, Jerusalem Post, Mai 2002
  7. Frühere Website von Babylon.com bei auf web.archive.com
  8. TheStreet.com zu den Verlusten von Formula Vision im Jahr 2001
  9. Wired Artikel dem Jahr 2002 How to Translate „Free“ to „Fee“
  10. Benutzer-Tracking-Nachweis für Version 4.x
  11. Noam Lanir, dld-conference.com (abgerufen am 2. März 2014)
  12. LingoZ FAQ's - Why do you think this will work?
  13. Information zu den Hauptanteilseignern vom 14. März 2006 (Version vom 3. Mai 2009 im Internet Archive)
  14. Heise online zu Version 4.0
  15. Babylon Pressemitteilung zur Integration von Wikipedia
  16. Versionshistorie, Infos und Screenshots ab Version 2.2.27 bis 4.0.3 (Spanisch)
  17. Pressemitteilung zum Babylon Glossary Builder
  18. Informationen zum Babylon Builder Version 1 (Spanisch)
  19. Microsoft Malware Protection Center: Adware:Win32/Babylon
  20. SpyBot: Manual Removal Guide for Babylon.Toolbar