Bahnstrecke Neuf-Brisach–Bantzenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuf-Brisach–Bantzenheim
Empfangsgebäude von Volgelsheim
Empfangsgebäude von Volgelsheim
Streckennummer (SNCF): 123 000
Kursbuchstrecke: 286p (1944)
ligne 8b (SNCF)
Streckenlänge: 25,1 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Region (F): Elsass
Strecke – geradeaus
Strecke von Colmar
Bahnhof ohne Personenverkehr
0,0 Neuf-Brisach (ehem. Neubreisach)
Bahnhof ohne Personenverkehr
1,2 Volgelsheim (ehem. Neubreisach Feldbf)
   
zum Hafen, zur Museumsbahn CFTR
   
ehem. Strecke nach Breisach
   
Route départementale 415
   
2,6 Algolsheim
   
4,3 Obersaasheim
   
7,5 Heiteren
   
11,0 Balgau
   
13,4 Fessenheim
   
Anschluss Kernkraftwerk Fessenheim
Bahnhof ohne Personenverkehr
16,2 Blodelsheim
   
19,9 Rumersheim-le-Haut (Rumersheim)
   
23,8 Bantzenheim Ville (Banzenheim Dorf)
   
Strecke von Müllheim (Baden)
Bahnhof, Station
25,1 Bantzenheim (Banzenheim)
Strecke – geradeaus
Strecke nach Mulhouse

Die Bahnstrecke Neuf-Brisach–Bantzenheim war eine eingleisige Eisenbahnstrecke im Elsass in der oberrheinischen Tiefebene. Die Strecke im französischen Départment Haut-Rhin verband die Gemeinden Neuf-Brisach (deutsch: Neubreisach), Volgelsheim, Fessenheim und Bantzenheim (deutsch: Banzenheim) miteinander.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1880 hatten die Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen auf dem Gelände der Gemeinde Volgelsheim einen Bahnhof errichtet, der auf Grund seiner Nähe zur Stadt Neuf-Brisach (deutsch: Neubreisach) Neubreisach Feldbahnhof genannt wurde. Hier zweigte die 1917 vom deutschen Militär gebaute Strecke von der Bahnstrecke Freiburg–Colmar Richtung Süden ab und verlief westlich parallel zum Oberrhein.

Ziel war der Bahnhof Bantzenheim (deutsch: Banzenheim), der bereits am 6. Februar 1878 zusammen mit der Bahnstrecke Müllheim–Mulhouse ebenfalls von den Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen eröffnet worden war.

Nach Ende des Ersten Weltkrieges kam die Strecke 1919 in den Besitz der Réseau ferroviaire d’Alsace-Lorraine, bevor sie 1938 in der Société nationale des chemins de fer français verstaatlicht wurde.

Der Personenverkehr wurde schon 1946 wieder eingestellt, die Strecke anschließend nur noch für den Güterverkehr genutzt. Anfang der 1990er Jahre war die Strecke weitgehend vorhanden, wenn auch bereits großenteils ohne Verkehr. Nur ein Reststück dient noch als Anschlussgleis für das Kernkraftwerk Fessenheim, zwischen Volgelsheim und Fessenheim wurden die Gleise mittlerweile abgebaut.

Der Neubreisacher Feldbahnhof wurde 1918 zunächst in Neuf-Brisach umbenannt, 1993 dann von der Museumsbahn Chemin de Fer Touristique du Rhin (CFTR) in Volgelsheim.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]