Fessenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fessenheim
Wappen von Fessenheim
Fessenheim (Frankreich)
Fessenheim
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Ensisheim
Gemeindeverband Essor du Rhin
Koordinaten 47° 55′ N, 7° 32′ OKoordinaten: 47° 55′ N, 7° 32′ O
Höhe 201–215 m
Fläche 18,40 km2
Einwohner 2.389 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 130 Einw./km2
Postleitzahl 68740
INSEE-Code
Website www.fessenheim.fr

Mairie Fessenheim

Fessenheim [feseˈnɛɪm], elsässisch Fàssene, ist eine französische Gemeinde mit 2389 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Colmar-Ribeauvillé, zum Kanton Ensisheim und ist Sitz des Gemeindeverbandes Essor du Rhin.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Fessenheim liegt etwa 25 Kilometer nordöstlich von Mülhausen am Rheinseitenkanal bzw. am Rhein und damit an der Grenze zu Deutschland.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 481 896 1.653 2.002 2.000 2.097 2.250

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenansicht der Kirche
  • Eine Staustufe mit etwa zwölf Metern Höhe am Rheinseitenkanal (Grand Canal d'Alsace) erbringt die notwendige Höhe für das Wasserkraftwerk Fessenheim.
  • Oberhalb des Wasserkraftwerks befindet sich – etwa anderthalb Kilometer südöstlich der Dorfmitte gelegen – der älteste Meiler Frankreichs, das Kernkraftwerk Fessenheim (Centrale nucléaire de Fessenheim).[1] Es hat zwei Druckwasserreaktoren, deren Nettoleistung je 880 Megawatt beträgt und 1978 in Betrieb genommen wurde. Der Kernreaktor führt vor allem auf deutscher Seite, in der hier herrschenden Hauptwindrichtung (aus Südwest (burgundischen Pforte), nach Nordost) gelegen, wegen häufiger Pannen und seiner Lage in einer Erdbebenzone zu großen Bedenken und der Forderung nach schnellstmöglicher Stilllegung.

Mit 2000 Menschen stellt es einen großen Arbeitgeber in der Region dar.[2]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fessenheim unterhält Partnerschaften mit den Gemeinden Schœlcher auf Martinique und Hartheim (seit 1993) am gegenüberliegenden Rheinufer im Breisgau.

Zweckverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fessenheim ist Mitglied im Grenzüberschreitenden örtlichen Zweckverband Mittelhardt-Oberrhein, der auf Basis des Karlsruher Übereinkommens die grenzüberschreitende kommunale Zusammenarbeit von Gemeinden im Elsass und Baden fördert.[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Als Pfarrer und Schriftsteller wirkte und verstarb Gregor Rippel (1681–1729), ein katholischer Theologe und Geistlicher, in Fessenheim.
  • Marc Schœlcher, der Vater von Victor Schœlcher (* 22. Juli 1804 in Paris (F); † 25. Dezember 1893 in Houilles (F)) wurde in Fessenheim geboren: Victor Schœlcher setzte die Befreiung der Sklaven in den französischen Kolonien durch (Jahrestag 27. April 1848).[4] So existierte seit etwa 1985 ein privates Schœlcher-Museum (Maison Schoelcher) am Ort; nach seiner Schließung wurde in einem örtlichen Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert das Museum Victor Schœlcher etabliert (Eröffnung am 7. Juni 2015).[5] Auch im Musée de la Hardt wird Schœlcher anhand von Exponaten gewürdigt, welche mit seiner Lebensaufgabe zu tun haben.[6]
  • Der evangelische Theologe und Politiker Theodor Schmidt (1867–1942) wurde in Fessenheim geboren.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fessenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ältester Meiler Frankreich.s Pannen-AKW Fessenheim läuft wieder mit zwei Reaktoren. Spon vom 4. April 2018 (abgerufen am 4. April 2018)
  2. Streit um Schließung von Problem-AKW. Spon vom 8. März 2016 (abgerufen am 4. April 2018)
  3. http://www.gemeinde-eschbach.de/wirtschaftsstandort/glct_goez.php
  4. badische-zeitung.de, Hartheim, 2. Januar 2015, Otmar Faller: Gegen die Sklaverei (5. Juni 2015)
  5. Der Sonntag, 31. Mai 2015, Annette Mahro: Kämpfer für Gerechtigkeit (5. Juni 2015)
  6. badische-zeitung.de, Lokales, Hartheim, 7. Mai 2011, hcw: Gedenken an einen Kämpfer gegen die Sklaverei (7. Mai 2011)