Obersaasheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obersaasheim
Wappen von Obersaasheim
Obersaasheim (Frankreich)
Obersaasheim
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Ensisheim
Koordinaten 47° 59′ N, 7° 33′ OKoordinaten: 47° 59′ N, 7° 33′ O
Höhe 192–202 m
Fläche 12,88 km2
Einwohner 1.022 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 79 Einw./km2
Postleitzahl 68600
INSEE-Code

Mairie Obersaasheim

Obersaasheim ist eine französische Gemeinde mit 1022 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Colmar-Ribeauvillé, zum Kanton Ensisheim und zum Gemeindeverband Pays de Brisach.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Obersaasheim liegt in der Oberrheinebene, etwa vier Kilometer südwestlich von Breisach am Rhein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dokumenten aus dem Jahr 768 wird die Siedlung unter dem Namen Saxones, auch Saxen en allemand genannt. Später war sie der Abtei von Münster in den Vogesen unterstellt. Spätere Namen waren Sachsen um 1316, Sachsheim um 1517 und Sassenheim um 1576. Im Jahr 1683 existierte schon der Name „Obersaasheim“. Die Dorfkirche wurde von 1772 bis 1777 und das Schul- und Gemeindehaus von 1835 bis 1838 errichtet.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Obersaasheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Kirche St. Gallus

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 500[1] 482 505 546 653 706 807 1017 1022

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Obersaasheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar