Balgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Balgau
Balgau (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haut-Rhin (68)
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Ensisheim
Gemeindeverband Pays Rhin-Brisach
Koordinaten 47° 56′ N, 7° 32′ OKoordinaten: 47° 56′ N, 7° 32′ O
Höhe 198–212 m
Fläche 9,45 km²
Einwohner 985 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 104 Einw./km²
Postleitzahl 68740
INSEE-Code

Mairie Balgau

Balgau (elsässisch „Balgäu“) ist eine französische Gemeinde mit 985 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Gemeindeverband Pays Rhin-Brisach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Dokumenten geht hervor, dass die Siedlung im Jahr 896 zu einer Abtei gehörte. Der Name Balgau geht auf eine Adelsfamilie im 14. und 15. Jahrhundert zurück. Das Dorf blieb von den Folgen des Dreißigjährigen Krieges nicht verschont. Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Balgau als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 442 408 421 486 543 629 708 841 969
Quelle: Gemeindeverzeichnis[1], Cassini und INSEE

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenbeschreibung: In Silber und Schwarz geteilt; oben ein aus der Teilung wachsender roter Löwe.

Zweckverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balgau ist Mitglied im Grenzüberschreitenden örtlichen Zweckverband Mittelhardt-Oberrhein, der auf Basis des Karlsruher Übereinkommens die grenzüberschreitende kommunale Zusammenarbeit von Gemeinden im Elsass und Baden fördert.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Nicolas (St. Nikolaus) wurde 1861 errichtet. 1874 erhielt sie eine Rinckenbach-Orgel, die heute älteste der Brüder Martin und Joseph Rinckenbach.

St. Nikolaus, Südseite
Innenansicht St. Nikolaus
Kapelle der Fürsprecher der Vierzehn Heiligen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 913.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1910: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar
  2. http://www.gemeinde-eschbach.de/wirtschaftsstandort/glct_goez.php

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Balgau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien