Blodelsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blodelsheim
Blodelsheim (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haut-Rhin (68)
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Ensisheim
Gemeindeverband Pays Rhin-Brisach
Koordinaten 47° 53′ N, 7° 32′ OKoordinaten: 47° 53′ N, 7° 32′ O
Höhe 205–219 m
Fläche 20,48 km²
Einwohner 1.999 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 98 Einw./km²
Postleitzahl 68740
INSEE-Code

Mairie und Grundschule Blodelsheim

Blodelsheim ist eine französische Gemeinde mit 1999 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Colmar-Ribeauvillé, zum Kanton Ensisheim und zum Gemeindeverband Essor du Rhin.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Rheinebene zwischen Fessenheim und Rumersheim-le-Haut. Im Osten führt der Rheinseitenkanal durch das Gemeindegebiet, während im Altrhein die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich verläuft.

Bis 1920 besaß Blodelsheim auch eine rechtsrheinische Gemarkung, da die Gemarkungsgrenzen noch nicht dem durch Johann Gottfried Tulla begradigten Rhein angepasst waren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde das erste Mal im 9. Jahrhundert urkundlich erwähnt unter dem Namen Flatolvesheim, 1064 als Bladolvesheim, 1272 als Bladoltzheim, 1441 als Blodoltzheim und seit 1580 unter dem heutigen Namen.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Blodelsheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Gebweiler im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 908[1] 942 980 1125 1198 1318 1410 1618 1974

Zweckverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blodelsheim ist Mitglied im Grenzüberschreitenden örtlichen Zweckverband Mittelhardt-Oberrhein, der auf Basis des Karlsruher Übereinkommens die grenzüberschreitende kommunale Zusammenarbeit von Gemeinden im Elsass und Baden fördert.[2]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenbeschreibung: „In Rot zwei silberne brennende Kerzen über einen silbernen Wellenbalken.“

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Blasius

Die Kirche Saint-Blaise (St. Blasius) aus dem Jahr 1731 ist seit 1779 mit einer heute denkmalgeschützten einmanualigen Orgel mit 10 Registern von Johann Andreas Silbermann ausgestattet.[3] Im Ort gibt es zahlreiche sehenswerte Fachwerkhäuser, unter anderem das alte Hospital.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 341–343.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Gebweiler
  2. https://www.gemeinde-eschbach.de/wirtschaftsstandort/glct_goez.php
  3. Das Portal der Königin: Die Orgel der Kirche Saint Blaise in Blodesheim (Frankreich)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Blodelsheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien