Bahnstrecke Zwolle–Stadskanaal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Zwolle–Stadskanaal
Strecke der Bahnstrecke Zwolle–Stadskanaal
Streckenlänge: 106,7 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 1.500 V (Zwolle–Emmen) =
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Strecke – geradeaus
Strecken von Utrecht und Apeldoorn
   
Strecke von Kampen
Bahnhof, Station
0,0 Zwolle
   
Strecke von Arnhem
   
Strecke von Almelo
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Soestwetering
   
Strecke nach Leeuwarden
   
4,0 Herfte-Veldhoek
   
8,1 Marshoek-Emmen
Bahnhof, Station
12,2 Dalfsen
   
14,3 Rechteren
   
19,0 Vilsteren
   
Strecke von Deventer
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Regge
Bahnhof, Station
23,1 Ommen
   
25,0 Sterkamp
   
28,5 Junne
   
29,9 Beerze
   
Strecke von Almelo
Bahnhof, Station
33,9 Mariënberg
   
37,4 Bergentheim
   
40,0 Brucht
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Radewijker beek
Bahnhof, Station
42,3 Hardenberg
   
45,4 Baalder-Radewijk
Bahnhof, Station
47,9 Gramsbergen
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Overijsselse Vecht
   
50,0 De Haandrik
   
Strecke von Gronau
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Lutterhoofdwijk
Bahnhof, Station
55,3 Coevorden
Bahnhof, Station
59,3 Dalen
   
62,9 Dalerveen
BSicon exKBSTa.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Schoonebeek NAM
BSicon exWBRÜCKE1.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Stieltjeskanaal
BSicon exSTRl.svgBSicon eABZg+r.svgBSicon .svg
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Hoogeveense Vaart
Bahnhof, Station
66,2 Nieuw Amsterdam
Bahnhof, Station
70,0 Emmen Zuid
   
71,5 Emmen Bargeres
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Oranjekanal
   
71,8 Zuidbarge
BSicon KBSTaq.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
AKZO Emmen
Bahnhof, Station
75,3 Emmen
   
76,1
   
78,5 Weerdinge
   
82,0 Valthe
   
86,9 Exloo
   
92,6 Buinen
   
95,0 Drouwen
   
Strecke von Assen
   
100,0 Gasselternijveen
   
103,7 Tweede Dwarsdiep
   
Strecke von Zuidbroek
Bahnhof, Station
106,7 Stadskanaal
Strecke – geradeaus
Strecke nach Ter Apel Rijksgrens

Die Bahnstrecke Zwolle–Stadskanaal ist eine Bahnstrecke in den Niederlanden. Sie wurde zwischen 1903 und 1905 zwischen Zwolle und Stadskanaal eröffnet. Die Bahnstrecke war im Eigentum der Bahngesellschaft Noordoosterlocaalspoorweg-Maatschappij.[1]

Nur der Teil zwischen ZwolleEmmen ist noch in Betrieb. Allerdings gibt es Pläne, die Linie in Emmen wieder mit dem Bahnhof Veendam und dann weiter Richtung Groningen zu verbinden. Diese Strecke, sowie die zwischen dem Bahnhof Almelo und dem Bahnhof Mariënberg, heißt auch Vechtdallijnen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Coevorden, 1921.

Die Bahnlinie Zwolle–Stadskanaal wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts durch die NOLS angelegt. Im Jahre 1903 wurde das Teilstück Zwolle–Ommen am 15. Januar in Betrieb genommen, der Abschnitt Ommen–Hardenberg folgte am 1. Februar 1905, Gasselternijveen–Stadskanaal am 15. Juni, Hardenberg–Coevorden am 1. Juli und Coevorden–Gasselternijveen am 1. November. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Teilstück Emmen–Stadskanaal nicht wieder in Betrieb genommen. Der Abschnitt Zwolle–Emmen wurde in den Jahren 1985 bis 1987 modernisiert, unter anderem wurde die Strecke mit 1,5 kV elektrifiziert und teilweise zweigleisig ausgebaut. Die unbenutzte Gleise sind demontiert worden. An einigen Stellen wird der Bahnkörper als Fahrradweg genutzt.

Die Bahnhofsgebäude wurden von Eduard Cuypers entworfen. Obwohl die Nederlandse Spoorwegen (NS) in den 1960er und 1970er Jahren viele alte Bahnhofsgebäude durch kleinere und effizientere Bauten ersetzte, blieb ein großer Teil der Gebäude an dieser Strecke erhalten. Das Bahnhofsgebäude von Emmen war 1965 durch eine markanteres und größeres Gebäude ersetzt worden. Das in Coevorden wurde 1976 ersetzt. 1975 wurde die Haltestelle Emmen Bargeres eröffnet, welche bis 2011 existierte. Im selben Jahr wurde auch der Bahnhof Bergentheim geschlossen, dessen Gebäude bereits 1993 abgerissen wurde.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Zug der Vecht­dal­lij­nen in Groningen

Ab 1993 kamen Züge der Baureihe Stoptreinmaterieel '90 zum Einsatz. Ab 2005 fuhren modernisierte Mat '64. Auf der Strecke verkehren Züge der Nederlandse Spoorwegen. Der Regionalverkehr auf der Strecke wurde 2007 ausgeschrieben, daraus ging Arriva als Gewinner des 15-jährigen Verkehrsvertrages hervor, 2012 nahm Arriva den Betrieb auf. Bei Stadler Rail bestellte Arriva 14 GTW, der erste Zug wurde im Juni 2012 fertiggestellt.[2] Dies brachte Angebotsverbesserungen mit sich, unter anderem fahren abends und an Sonn- und Feiertagen mehr Züge.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (NL) NOLS
  2. Eisenbahn-Kurier: Stadler: Roll-out des ersten GTW für Vechtdallijnen (NL)
  3. Website von Arriva der Vechtdallijnen