Baix Empordà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baix Empordà
Localització del Baix Empordà.svg
Die Lage der Comarca Baix Empordà in Katalonien
Basisdaten
Provinz: Girona
Hauptort: La Bisbal d’Empordà
Fläche: 701,69 km²
Einwohner: 132.906 (2017)
Gemeinden: 36

Die Comarca Baix Empordà (spanisch: Bajo Ampurdán; deutsch: Niederampurien) liegt in der Provinz Girona der Autonomen Gemeinschaft von Katalonien (Spanien). Baix Empordà entstand 1936 aus dem südlichen Teil der historischen Grafschaft Empordà (deutsch: Ampurien). Der Gemeindeverband hat eine Fläche von 702 km² und 132.906 Einwohner (2017).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindeverband liegt im äußersten Osten von Katalonien, er grenzt im Norden an die Comarca Alt Empordà (deutsch: Oberampurien), im Westen an Gironès, im Süden an Selva und im Osten an die 78 km lange Küste des Mittelmeers. Zusammen mit den Comarcas Alt Empordà, Garrotxa, Gironès, Pla de l’Estany, Selva und Ripollès bildet die Region das Territorium Comarques gironines.

Baix Empordà liegt an der Costa Brava. Der nördliche Teil der Comarca liegt in einer vom Unterlauf des Ter durchflossenen Ebene. Zwischen den Höhenzügen des Montgrí-Massiv und dem Cabo Bagur, das mit seiner zerklüfteten Küste ins Mittelmeer ragt, mündet der Ter, in einem Feuchtgebiet, in das Mittelmeer. Im Nordosten des Baix Empordà liegen die Medas-Inseln mit einem streng geschützten Unterwasser-Naturschutzgebiet. Der südliche Teil der Comarca wird von den nördlichen Ausläufer des Küstengebirges durchzogen.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima ist mediterran - heiße, trockene Sommer, und mäßig kalte Winter. Die höchsten Mengen an Niederschlag gibt im Frühling und Herbst. In diesen Jahreszeiten kommt es auch häufig zu starken, kalten Winden aus nördlicher Richtung, die Tramontana.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig an der Küste ist der Tourismus. An den Flüssen findet ein intensiver Bewässerungsfeldbau statt, angebaut werden Mais, Obst und Luzerne. In Gebieten mit Trockenfeldbau werden Getreide und Futtermittel kultiviert. In der holzverarbeitenden Industrie werden unter anderem Möbel produziert. Auch sind eine nennenswerte Lebensmittel- und Metallverarbeitende Industrie vorhanden.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte Baix Empordà

Stand: 2017

Gemeinde Ein-
wohner
Fläche
(km²)
Gemeinde Ein-
wohner
Fläche
(km²)
Albons 769 11,39 Palau-sator 285 12,43
Begur 3933 20,98 Pals 2469 25,71
Bellcaire d’Empordà 668 12,54 Parlavà 394 6,14
La Bisbal d’Empordà 10.775 20,62 Pera, la 457 11,89
Calonge 10.804 33,89 Regencós 279 6,29
Castell-Platja d’Aro 10.593 21,68 Rupià 264 5,39
Colomers 179 4,23 Sant Feliu de Guíxols 21.721 15,92
Corçà 1245 15,99 Santa Cristina d’Aro 5194 67,99
Cruïlles, Monells i Sant Sadurní de l’Heura 1296 99,65 Serra de Daró 206 8,18
Foixà 313 18,86 Tallada d’Empordà 450 16,75
Fontanilles 138 9,38 Torrent 161 7,86
Forallac 1708 50,46 Torroella de Montgrí 11.516 66,11
Garrigoles 172 8,94 Ullà 1138 7,31
Gualta 392 9,10 Ullastret 295 11,02
Jafre 393 6,66 Ultramort 216 4,37
Mont-Ras 1725 12,30 Vall-Llobrega 924 5,43
Palafrugell 22.725 26,93 Verges 1159 9,42
Palamós 17.743 13,98 Vilopriu 207 16,61

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baix Empordà – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien