Barbara Gass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barbara Gass (* 23. März 1939 in Augsburg als Bärbel[1] Maria Junkenitz) ist eine deutsche Fotografin, Autorin und Filmschauspielerin. Sie lebt in München.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1939 in Augsburg geborene Barbara Gass wuchs in Würzburg und Schweinfurt auf. Von 1958 bis 1960 absolvierte sie eine Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Fotografie in München. Anschließend arbeitete sie drei Jahre als Fotografin am Max-Planck-Institut für Physik und Astrophysik. 1974 begann ihre langjährige Zusammenarbeit mit Herbert Achternbusch in der Filmbranche. Sie spielte in seinen Filmen mit und kümmerte sich um die Standfotos. 1998 erstellte sie aus ihrem Fotografien-Fundus den Bildband Herbert Achternbusch. Fotografien aus 25 Jahren und ein Gedicht. 1976 legte sie an der Staatslehranstalt ihre Meisterprüfung ab. Seit 1977 wirkt sie als freie Fotografin in München.[2] Ihre Fotoserie Mädchen begann sie gezielt 1982 aufzubauen,[2] das Sujet hatte sie aber schon zu ihrer Studienzeit fasziniert, wie eine in einer Ausstellung gezeigte Aufnahme aus dem Paris des Jahres 1960 belegt.[3] Ab 1986 kreierte sie auch Fotocollagen.[2]

Ihren (Teil-)Vorlass mit diversen Materialien zu Achternbusch hat sie der Münchner Stadtbibliothek übergeben, die ihn im Monacensia Literaturarchiv im Hildebrandhaus für Forschungszwecke zur Verfügung stellt.[4] Ihr Fotoarchiv befindet sich seit 2020 in der Bayerischen Staatsbibliothek.[5]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standfotografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SLUB Dresden: Münchner Fotoschule 1900-2000. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 11. Februar 2018; abgerufen am 10. Februar 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arthistoricum.net
  2. a b c Barbara Gass. In: bibliothekder provinz.at. Verlag Bibliothek der Provinz GmbH für Literatur, Kunst und Musikalien, abgerufen am 10. März 2019.
  3. In Augenhöhe mit Hosenbeinen. Fotografien von Barbara Gass in Wiesbaden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 17. April 2002, Kultur, S. 62.
  4. Nachlässe Personen. Barbara Gass. In: literaturportal-bayern.de. Klaus Ceynowa, Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 10. März 2019.
  5. Fotoarchiv Barbara Gass. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 15. September 2021.
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Barbara Gass bei filmportal.de
  7. Hommage für Herbert Achternbusch – Literaturhaus München. Abgerufen am 23. Januar 2018.
  8. Mädchen | frauen museum wiesbaden. Abgerufen am 23. Januar 2018 (englisch).
  9. Kunsttempel Kassel. Abgerufen am 24. Januar 2018.
  10. Achim Manthey: Poesie in Schwarz-Weiß. In: weitwinkel. 25. Februar 2014 (wordpress.com [abgerufen am 23. Januar 2018]).
  11. Herbert Achternbusch: Fotografien aus 30 Jahren von Barbara Gass. Abgerufen am 20. November 2018.