Baugé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Ort Baugé in Frankreich. Zum französischen Radrennfahrer siehe Grégory Baugé.
Baugé
Wappen von Baugé
{{{nomcommune}}} (Frankreich)
{{{nomcommune}}}
Gemeinde Baugé-en-Anjou
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Saumur
Koordinaten 47° 33′ N, 0° 6′ WKoordinaten: 47° 33′ N, 0° 6′ W
Postleitzahl 49150
ehemaliger INSEE-Code 49018
Eingemeindung 1. Januar 2013
Status chef-lieu

Schloss Baugé

Baugé war eine bis 2013 selbständige französische Gemeinde mit zuletzt 3681 Einwohnern (Stand 1. Januar 2010) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Die Landschaft um Baugé wird Pays Baugeois genannt.

Mit 1. Januar 2013 wurden die Gemeinden Baugé, Montpollin, Pontigné, Saint-Martin-d’Arcé und Le Vieil-Baugé zu einer commune nouvelle mit dem Namen Baugé-en-Anjou zusammengelegt. Baugé bildet nach dem Zusammenschluss den Hauptort (frz. chef-lieu) dieses Verbundes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baugé liegt an der Einmündung des Altrée in den Fluss Couasnon, etwa 40 Kilometer nordöstlich von Angers. Bei Baugé liegt der etwa 10.000 ha große Wald von Chandelais, der auf das Haus Anjou zurückgeht und als einer der bemerkenswertesten Domänenwälder Frankreichs gilt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dolmen und Menhire weisen auf eine frühe Besiedelung der Gegend hin. Die erste Erwähnung erfolgte in einem Vertrag Karls des Großen mit dem Haus Anjou. Dies betraf aber noch den zwei Kilometer südlich gelegenen, heute Le Vieil-Baugé genannten Siedlungsplatz. Erst 999 erbauten die Herren von Saumur an strategisch günstiger Stelle eine Befestigung, um die sich allmählich eine Siedlung entwickelte. 1421 siegte die Auld Alliance in der Schlacht von Baugé im Hundertjährigen Krieg und wendete das Schicksal gegen die Engländer. Das von Herzog René ab 1445 erbaute Schloss Baugé wurde sein bevorzugter Jagdaufenthalt.

Von 1800 bis 1926 war Baugé Sitz eines Arrondissements.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenzüge in Baugé

Baugé verfügt über Vor- und Grundschulen sowie über eine staatliche und eine private Oberschule. Ein Krankenhaus und eine medizinische Fachschule sind ebenfalls in der Stadt vorhanden.

Freizeit und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden in einem historischen Rundweg zusammengefasst.

  • Das Schloss aus dem 15. Jahrhundert, erbaut zwischen 1454 und 1465 unter René I., birgt heute ein Museum zur Geschichte des Hauses Anjou und zu regionalen Themen.
  • Die mittelalterliche Altstadt bietet ein kleinstädtisches Zentrum.
  • In der historischen Apotheke des örtlichen Hospitals von 1650 ist die wertvolle Ausstattung zu besichtigen.
  • Das seit 1244 bekannte Wahre Kreuz des Anjou, das nach dem Volksglauben aus Teilen des Kreuzes Christi gefertigt wurde, wird in der Chapelle de la Girouardière aufbewahrt.

Fremdenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baugé gilt zwar nicht als großes Fremdenverkehrszentrum, es gibt aber Unterkunftsmöglichkeiten und Restaurants unterschiedlicher Kategorien.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baugé ist Zentrum einer Boule de Fort genannten besonderen Variante des Boulespiels, die bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden kann. – Wandern kann man vor allem auf den markierten Wegen im Wald von Chandelais mit seinen Eichenbeständen.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baugé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien