Bayerisches Staatsministerium für Digitales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bayerisches Staatsministerium für Digitales
– StMD –
Coat of arms of Bavaria.svg
Staatliche Ebene Freistaat Bayern
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 12. November 2018
Hauptsitz 80333 München
Oskar-von-Miller-Ring 35
Behördenleitung Staatsministerin Judith Gerlach
Website www.stmd.bayern.de

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales (StMD) wurde in Bayern im November 2018 als eigenständiges Ministerium geschaffen.

Zur ersten amtierenden Staatsministerin des Ministeriums wurde Judith Gerlach (CSU) ernannt.[1]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ministerium übernahm die Aufgaben des bisherigen Staatsministers für Digitales, Medien und Europa in der Staatskanzlei. Es ist zuständig für „die Grundsatzangelegenheiten und die Koordinierung der Digitalisierung Bayerns“. Zudem übernahm es vom Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat die Digitalisierung der Verwaltung.[1]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ministerium unterteilt sich in die folgenden vier Abteilungen:[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ministerpräsident Dr. Markus Söder stellt sein neues Kabinett und Änderungen in den Geschäftsbereichen der Ministerien vor. In: bayern.de. 12. November 2018, abgerufen am 12. November 2018.
  2. Organisation. In: stmd.bayern.de. Staatsministerium für Digitales, abgerufen am 26. März 2019.