Beachsoccer-Weltmeisterschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Beachsoccer-Weltmeisterschaft; zu weiteren Fußball-Weltmeisterschaften siehe Fußball-Weltmeisterschaft (Begriffsklärung).
Beachsoccer-Weltmeisterschaft
Logo
Abkürzung Beachsoccer-WM
Verband FIFA
Erstaustragung 2005 (1995 – BSWW)
Mannschaften 16
Spielmodus Rundenturnier (4 Gruppen à 4 Teams)
K.-o.-System (ab Viertelfinale)
Titelträger PortugalPortugal Portugal (2. Titel)
Rekordsieger BrasilienBrasilien Brasilien (13 Siege)
Rekordspieler BrasilienBrasilien Bruno Xavier (37 Tore
-nur FIFA WM's)
Rekordtorschütze PortugalPortugal Madjer (79 Tore
-nur FIFA WM's)
Website www.fifa.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite

Die FIFA-Beachsoccer-Weltmeisterschaft (Englisch: Beach Soccer World Cup, zu Deutsch Strandfußball-Weltmeisterschaft) ist ein seit 2005 vom Weltfußballverband FIFA organisierter Wettbewerb für Nationalmannschaften im Beachsoccer. Vorläufer war die von 1995 bis 2004 jährlich ausgespielte und von Beach Soccer Worldwide organisierte Strand-Weltmeisterschaft. Seit 2009 wird das Turnier im 2-Jahres-Rhythmus ausgetragen.

Bei den ersten zehn Austragungen die nicht von der FIFA organisiert wurden, konnte Brasilien neun und Portugal einen Titel gewinnen. 2005 gewann Frankreich, 2011 Russland ihren ersten Titel. Bisher gibt es nur vier Nationen, die den Weltmeistertitel gewannen. Rekordteilnehmer ist Brasilien, das bisher an allen 18 Austragungen teilnahm.

Im Jahre 2005 wurde die FIFA Organisator für die Beachsoccer-Weltmeisterschaften. Es wurden weiterhin jährlich die Weltmeisterschaften abgehalten. Nach der Beachsoccer-Weltmeisterschaft 2009 in Dubai wird der 1-Jahres-Rhythmus verlassen und die Weltmeisterschaften nur noch alle zwei Jahre abgehalten, damit auch auf kontinentaler Ebene der kontinentale Sieger in einem Turnier ermittelt wird.

Für die WM 2017 hatte Deutschland erstmals seine Bewerbung als Austragungsort eingereicht.[1] Diese wird jedoch auf den Bahamas stattfinden.[2]

Erstteilnahmen[Bearbeiten]

Abgesehen von der Beachsoccer-Weltmeisterschaft 2003, nahm zu jeder Endrunde mindestens eine Fußballnationalmannschaft zum ersten Mal teil. Nachfolgend die bisher 40 Erstteilnehmer:

Jahr Erstteilnehmer
BSWW-Weltmeisterschaften
1995 ArgentinienArgentinien Argentinien BrasilienBrasilien Brasilien DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland England
ItalienItalien Italien NiederlandeNiederlande Niederlande UruguayUruguay Uruguay Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
1996 DanemarkDänemark Dänemark KanadaKanada Kanada RusslandRussland Russland
1997 FrankreichFrankreich Frankreich JapanJapan Japan PortugalPortugal Portugal
1998 ChileChile Chile PeruPeru Peru SpanienSpanien Spanien
1999 MalaysiaMalaysia Malaysia SudafrikaSüdafrika Südafrika
2000 Venezuela 1954Venezuela Venezuela
2001 TurkeiTürkei Türkei
2002 ThailandThailand Thailand
2003 keine Erstteilnehmer
2004 BelgienBelgien Belgien SchweizSchweiz Schweiz
FIFA-Weltmeisterschaften
2005 AustralienAustralien Australien UkraineUkraine Ukraine
2006 BahrainBahrain Bahrain IranIran Iran KamerunKamerun Kamerun NigeriaNigeria Nigeria
PolenPolen Polen SalomonenSalomonen Salomonen
2007 MexikoMexiko Mexiko SenegalSenegal Senegal Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VA Emirate
2008 El SalvadorEl Salvador El Salvador
2009 Costa RicaCosta Rica Costa Rica ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
2011 OmanOman Oman TahitiTahiti Tahiti
2013 ParaguayParaguay Paraguay
2015 MadagaskarMadagaskar Madagaskar

Die Turniere im Überblick[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Finale Spiel um Platz drei
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
BSWW-Weltmeisterschaften
1995
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
8:1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
EnglandEngland
England
7:6 ItalienItalien
Italien
1996
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
3:0 UruguayUruguay
Uruguay
ItalienItalien
Italien
4:3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
1997
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
5:2 UruguayUruguay
Uruguay
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
5:1 ArgentinienArgentinien
Argentinien
1998
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
9:2 FrankreichFrankreich
Frankreich
UruguayUruguay
Uruguay
6:3 PeruPeru
Peru
1999
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
5:2 PortugalPortugal
Portugal
UruguayUruguay
Uruguay
7:6 PeruPeru
Peru
2000
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
6:2 PeruPeru
Peru
SpanienSpanien
Spanien
6:3 JapanJapan
Japan
2001
Details
Costa do Sauípe
(Brasilien)
PortugalPortugal
Portugal
9:3 FrankreichFrankreich
Frankreich
ArgentinienArgentinien
Argentinien
6:5 BrasilienBrasilien
Brasilien
2002
Details
Vitória / Guarujá
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
6:5 PortugalPortugal
Portugal
UruguayUruguay
Uruguay
5:3 ThailandThailand
Thailand
2003
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
8:2 SpanienSpanien
Spanien
PortugalPortugal
Portugal
7:4 FrankreichFrankreich
Frankreich
2004
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
6:4 SpanienSpanien
Spanien
PortugalPortugal
Portugal
5:1 ItalienItalien
Italien
FIFA-Weltmeisterschaften
2005
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
FrankreichFrankreich
Frankreich
3:3, 1:0 i.P. PortugalPortugal
Portugal
BrasilienBrasilien
Brasilien
11:2 JapanJapan
Japan
2006
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
4:1 UruguayUruguay
Uruguay
FrankreichFrankreich
Frankreich
6:4 PortugalPortugal
Portugal
2007
Details
Rio de Janeiro
(Brasilien)
BrasilienBrasilien
Brasilien
8:2 MexikoMexiko
Mexiko
UruguayUruguay
Uruguay
2:2, 1:0 i.P. FrankreichFrankreich
Frankreich
2008
Details
Plage du Prado
(Frankreich)
BrasilienBrasilien
Brasilien
5:3 ItalienItalien
Italien
PortugalPortugal
Portugal
5:4 SpanienSpanien
Spanien
2009
Details
Dubai
(VA Emirate)
BrasilienBrasilien
Brasilien
10:5 SchweizSchweiz
Schweiz
PortugalPortugal
Portugal
14:7 UruguayUruguay
Uruguay
2011
Details
Ravenna
(Italien)
RusslandRussland
Russland
12:8 BrasilienBrasilien
Brasilien
PortugalPortugal
Portugal
3:2 El SalvadorEl Salvador
El Salvador
2013
Details
Papeete
(Tahiti)
RusslandRussland
Russland
5:1 SpanienSpanien
Spanien
BrasilienBrasilien
Brasilien
7:7, 1:0 i.P. TahitiTahiti
Tahiti
2015
Details
Espinho
(Portugal)
PortugalPortugal
Portugal
5:3 TahitiTahiti
Tahiti
RusslandRussland
Russland
5:2 ItalienItalien
Italien
2017
Details
(Bahamas)

Rangliste[Bearbeiten]

Rang Land Titel Jahr(e) 2. Platz 3. Platz 4. Platz
1 BrasilienBrasilien Brasilien 13 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2002, 2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2009 1 2 1
2 PortugalPortugal Portugal 2 2001, 2015 3 5 1
3 RusslandRussland Russland 2 2011, 2013 / 1 /
4 FrankreichFrankreich Frankreich 1 2005 2 1 2
5 UruguayUruguay Uruguay 3 4 1
6 SpanienSpanien Spanien 3 1 1
7 ItalienItalien Italien 1 1 3
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1 1 1
9 PeruPeru Peru 1 / 2
10 TahitiTahiti Tahiti 1 / 1
11 MexikoMexiko Mexiko 1 / /
SchweizSchweiz Schweiz 1 / /
13 ArgentinienArgentinien Argentinien / 1 1
14 EnglandEngland England / 1 /
15 JapanJapan Japan / / 2
16 El SalvadorEl Salvador El Salvador / / 1
ThailandThailand Thailand / / 1

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Am Ende einer jeden Fußball-Weltmeisterschaft werden mehrere Auszeichnungen an die besten Spieler und fairsten Teams verliehen. Aktuell gibt es vier verschiedene Auszeichnungen:

  • den Adidas Goldenen Schuh für den Toptorschützen (bis 2004 bester Torschütze)
  • den Adidas Goldenen Ball für den besten Spieler (bis 2004 bester Spieler)
  • den Adidas Goldenen Handschuh für den besten Torhüter (bis 2004 bester Torhüter)
  • den FIFA Fair Play Award für das fairste Team
BSWW-Weltmeisterschaften
Jahr Bester Spieler Bester Torschütze (Tore) Bester Torhüter Fair Play Award
1995 BrasilienBrasilien Zico / BrasilienBrasilien Júnior BrasilienBrasilien Zico / ItalienItalien Alessandro Altobelli (12) BrasilienBrasilien Paulo Sérgio
nicht vergeben
1996 BrasilienBrasilien Edinho ItalienItalien Alessandro Altobelli (14) BrasilienBrasilien Paulo Sérgio
1997 BrasilienBrasilien Júnior BrasilienBrasilien Júnior / UruguayUruguay Venancio Ramos (11) BrasilienBrasilien Paulo Sérgio
1998 BrasilienBrasilien Júnior BrasilienBrasilien Júnior (14) BrasilienBrasilien Paulo Sérgio
1999 BrasilienBrasilien Jorginho BrasilienBrasilien Júnior / UruguayUruguay Matosas (10) PortugalPortugal Pedro Crespo
2000 BrasilienBrasilien Júnior BrasilienBrasilien Júnior (13) JapanJapan Kato
2001 PortugalPortugal Hernani PortugalPortugal Alan (10) FrankreichFrankreich Pascal Olmeta
2002 BrasilienBrasilien Neném BrasilienBrasilien Neném / PortugalPortugal Madjer / UruguayUruguay Nico (9) ThailandThailand Nomcharoen
2003 SpanienSpanien Amarelle BrasilienBrasilien Neném (15) BrasilienBrasilien Robertinho
2004 BrasilienBrasilien Jorginho PortugalPortugal Madjer (12) SpanienSpanien Roberto Valeiro
FIFA-Weltmeisterschaften
Jahr Goldener Ball Goldener Torschütze Goldener Handschuh FIFA Fairplay-Auszeichnung
2005 PortugalPortugal Madjer PortugalPortugal Madjer (12)
nicht vergeben
JapanJapan Japan
2006 PortugalPortugal Madjer PortugalPortugal Madjer (21) FrankreichFrankreich Frankreich
2007 BrasilienBrasilien Buru BrasilienBrasilien Buru (10) BrasilienBrasilien Brasilien
2008 SpanienSpanien Amarelle PortugalPortugal Madjer (13) SpanienSpanien Roberto Valeiro RusslandRussland Russland
2009 SchweizSchweiz Dejan Stanković SchweizSchweiz Dejan Stanković (16) BrasilienBrasilien Mão JapanJapan Japan / RusslandRussland Russland
2011 RusslandRussland Ilja Leonow BrasilienBrasilien André (14) RusslandRussland Andrei Buchlizki NigeriaNigeria Nigeria
2013 BrasilienBrasilien Bruno Xavier RusslandRussland Dmitri Schischin (11) SpanienSpanien Dona RusslandRussland Russland
2015 TahitiTahiti Heimanu Taiarui ParaguayParaguay Pedro Morán (8) TahitiTahiti Jonathan Torohia BrasilienBrasilien Brasilien

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RP Online – Deutschland will sich um Beach-Soccer-WM 2017 bewerben
  2. "Ethics: Executive Committee unanimously supports recommendation to publish report on 2018/2022 FIFA World Cup bidding process", FIFA.com, 19. Dezember 2014