Benjamin Kiplagat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benjamin Kiplagat, 2010

Benjamin Kiplagat (* 4. März 1989 in Magoro, Distrikt Bukwo, Ostregion) ist ein ugandischer Hindernis- und Langstreckenläufer.

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2006 in Fukuoka belegte er auf der Kurzstrecke den 50. Platz.

2007 wurde er über 3000 m Hindernis Siebter bei den Afrikaspielen in Algier und schied bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Osaka im Vorlauf aus.

2008 gewann er in dieser Disziplin Silber bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften in Bydgoszcz und wurde Neunter bei den Olympischen Spielen in Peking sowie Fünfter beim Leichtathletik-Weltfinale. Bei den WM 2009 in Berlin kam er auf den elften Platz.

2010 wurde er Fünfter bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften in Nairobi und jeweils Vierter beim Leichtathletik-Continentalcup in Split und bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi. Bei den WM 2011 in Daegu wurde er Zehnter.

2012 gewann er Bronze bei den Afrikameisterschaften in Porto-Novo. Bei den Olympischen Spielen in London wurde er im Finale disqualifiziert, weil er die Innenseite der Bahn überschritten hatte.

Bei den WM 2013 in Moskau kam er auf den 14. Platz, und bei den WM 2015 in Peking kam er nicht über die erste Runde hinaus.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]