Benteler (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benteler International AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1876
Sitz Salzburg, Österreich
Leitung Hubertus Benteler, CEO
Boris Gleißner, Co-CEO, CFO
Isabel Diaz Rohr, Mitglied des Vorstandes
Mitarbeiter 27.764 (2015)[1]
Umsatz 7.598 Mio. EUR (2015)[1]
Branche Automobilzulieferer, Stahlrohrproduktion, Handel
Website www.benteler.de
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015
Hauptverwaltung in Schloß Neuhaus

Die Benteler International AG ist ein ehemals deutsches Industrieunternehmen, das seit 2010 mit Sitz in Österreich in den Bereichen Automobiltechnik, Stahl- und Rohrproduktion, Maschinenbau und Distribution tätig ist. Standorte sind überwiegend in Deutschland. Eigentümerin ist die Familie Benteler.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Benteler eröffnete 1876 einen Eisenwarenhandel in Bielefeld, der 1908 von seinem Sohn Eduard Benteler übernommen wurde. Dieser kaufte 1916 eine Maschinenfabrik, in der 1918 erstmals gezogene Rohre produziert wurden. 1922 wurde die Benteler-Werke Aktiengesellschaft gegründet, die 1923 die Produktion von nahtlosen und geschweißten Rohren in Paderborn und Schloß Neuhaus aufnahm. 1930 wurde die Produktpalette um Masten und Kandelaber erweitert. Die Fertigung von Abgasrohren für den Ford Eifel begann 1935. Der Zweite Weltkrieg führte dazu, dass bei Benteler auch Waffen, u. a. die 2-cm-Flak 38 und der 2-cm-Flak-Vierling 38 gefertigt wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg bauten Erich und Helmut Benteler die Betriebe wieder auf und erweiterten die Produktpalette erheblich. Benteler war nun Zulieferer der Fahrrad- und Automobilindustrie, es wurden nahtlose und warmgewalzte Rohre sowie Textilveredelungs-, Kunststoff- und Glasbearbeitungsmaschinen produziert. Ab 1951 wurden Kühlschränke der Marke Delta hergestellt. Von 1951 bis 1952 wurden etwa 2000 Exemplare des Kleinwagens „Champion“ in Paderborn-Mönkeloh produziert, 1955 wurde in Paderborn-Schloß Neuhaus der erste Stahl abgegossen und 1957 das erste Röhren- und Stahllager gegründet, das heute zu Benteler Distribution gehört. 1958 wurde schließlich die weltweit erste kontinuierlich arbeitende Strangguss-Anlage in Betrieb genommen.

1974 nahm das in Lingen (Ems) errichtete Elektrostahlwerk den Betrieb auf, zwei Jahre später, zum 100. Firmenjubiläum zählte die Firma mehr als 9.000 Mitarbeiter in Deutschland, 1977 begann die Achsenfertigung in Paderborn-Talle. Ab 1979 wurde Benteler international tätig, die ersten Werke in den USA wurden errichtet. 1985 wurde in Paderborn (Talle) eine Transferstraße für die erste große Auftragsfertigung von Hinterachsträgern aufgebaut. 1987 eröffnete ein neues Werk in Spanien. 1991 spezialisierte sich die Firma Benteler auf die Fertigung und Just-in-time-Lieferung einbaufertiger Komponenten für Automobilhersteller. Die Automobiltechniksparte von Benteler eröffnete im Zeitraum 1992–1997 Werke in Mexiko, Portugal, Tschechien, Brasilien, Großbritannien, Italien und Argentinien. 1999 wurde Benteler in eine Holding umgebaut, die Geschäftsbereiche waren ab diesem Zeitpunkt eigenständige Gesellschaften. Zum 125. Firmenjubiläum 2001 beschäftigte der Konzern 17.000 Mitarbeiter weltweit. Die Schweizer Rothrist-Gruppe, die geschweißte Präzisionsrohre – hauptsächlich für die Automobilindustrie – fertigt, wurde 2007 von Benteler übernommen, im Folgejahr erweiterte Benteler die Tätigkeiten in Osteuropa und gründete Landesgesellschaften in Rumänien, Kroatien und der Ukraine. Am größten Standort, in Paderborn, wurde die Kindertagesstätte Rohrspatzen eröffnet. [2]

2010 kaufte Benteler Automobiltechnik die Sparte Automotive Structures des norwegischen Unternehmens Norsk Hydro ASA, die Aluminiumkomponenten für die Automobilindustrie herstellt. Die Benteler Automobiltechnik übernahm ein Presswerk in Puebla, Mexiko, das nun unter dem Namen Benteler Puebla Stamping firmiert. Die bisherigen Engineering-Unternehmen PDE Automotive, Incon Automotive und Fasitet PDE firmieren einheitlich unter dem Namen Benteler Engineering Services. Seit dem 1. Juli 2010 ergänzte die neu gegründete Benteler International AG mit Sitz in Salzburg, Österreich, die Struktur der Benteler-Gruppe. In dieser Holding wurden die strategischen Führungsfunktionen des Konzerns gebündelt. 2011 kam es zu einem Großbrand im Warmrohrwerk der Benteler Steel Tube GmbH in Dinslaken. Die Produktion wurde dadurch für mehrere Monate stillgelegt.[3]

Logo der Benteler Arena

Seit dem 1. Juli 2012 ist Benteler Namenssponsor der Paderborner Fußballarena, die seither den Namen Benteler-Arena trägt. Ab September 2014 wurde der Bereich Benteler Engineering Services als eigene Geschäftseinheit geführt, am 16. September legte der Geschäftsbereich Steel/Tube den Grundstein für ein neues Warmrohrwerk in Shreveport, Louisiana, USA.[4]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2015 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Im April 2014 erfolgte der erste Spatenstich für das neue Zentrallager im Duisburger Hafen, welches ab 2015 mit einer Fläche von 35.000 Quadratmetern Platz für 20.000 Tonnen Rohre bieten soll.[5]

Die Benteler Automobiltechnik entwickelt und produziert in 20 Entwicklungs- und Vertriebsbüros und 70 Werken in 29 Ländern einbaufertige Module, Komponenten sowie Teile für Karosserie, Fahrwerk und Motor.

Benteler Stahl/Rohr liefert Rohre für Anwendungen in der chemischen und petrochemischen Industrie, für die Exploration sowie für den Kessel- und Apparatebau, Rohre für vielfältigste Anwendungen im Fahrzeugbau und Rohre für industrielle Anwendungen in der Bau-, Großgeräte- und Verbrauchsgüterindustrie sowie für das gesamte Spektrum des Maschinenbaus.

Benteler Distribution beliefert Kunden in den Segmenten Maschinenbau, Hydraulikzylinder, Automobil, Bauwesen, Gesundheits- und Verbrauchsgüter sowie Energie aus einem internationalen Logistikverbund mit Stahl und Edelstahlrohren und bietet unterschiedliche Rohrbearbeitungslösungen sowie eine fundierte technische Beratung an.

Im Januar 2013 nahm das Unternehmen im Ranking der 500 größten Familienunternehmen der Zeitschrift Wirtschaftsblatt Platz 19 ein.[6] Im Jahre 2016 belegt es in der Liste der 1000 größten Familienunternehmen laut der Zeitschrift Die Deutsche Wirtschaft Platz 28.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Benteler (Unternehmen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 44′ 37″ N, 8° 43′ 12″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2015
  2. Tradition und Historie. Firmen-Internetseite, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  3. Benteler-Brand: Vier Monate keine Produktion. Artikel vom 15. März 2011, abgerufen am 14. April 2014.
  4. Pressemitteilung: Benteler Steel/Tube: Grundsteinlegung für US-Rohrwerk in Louisiana. 16. September 2014, abgerufen am 19. Januar 2016.
  5. Neuer Platz für 20.000 Tonnen Rohre. 11. April 2014, abgerufen am 14. April 2014.
  6. Top 500 – Die größten Familienunternehmen in Deutschland (PDF; 307 kB). In: Wirtschaftsblatt 1/13
  7. Die Liste der 1000 größten Familienunternehmen in Deutschland. in: Die Deutsche Wirtschaft 12. 9. 2016