Beverly Pepper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beverly Pepper (* 20. Dezember 1924 in New York) ist eine US-amerikanische Malerin und Bildhauerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Beverly Pepper wurde am 20. Dezember 1922 in Brooklyn geboren. Als sie den Journalisten und Autor Curtis Bill Pepper heiratete, änderte sie ihren Mädchennamen Stoll in Pepper. Pepper studierte am Pratt Institute und am Brooklyn College. Sie kannte den Künstler Frederick Kiesler und setzte ihr Studium 1949 in Paris an der Académie de la Grande Chaumière fort. Beverly Pepper arbeitet und lebt in Todi, Italien und in New York City.

Die Künstlerin malte von 1949 bis 1960 und lernte in dieser Zeit die Arbeiten von Fernand Léger, Ossip Zadkine, Brancusi und des Kubisten André Lhote kennen. 1951 zog sie nach Todi in Italien.

Ab 1960 wandte sie sich der Bildhauerei und der Kunst im öffentlichen Raum zu. Der Ausstellungsmacher Giovanni Carandente lud sie 1962 zusammen mit David Smith, Alexander Calder, Arnaldo Pomodoro, Lynn Chadwick und Pietro Consagra nach Spoleto ein, um dort im Rahmen des Festival dei Due Mondi ihre Skulpturen auf öffentlichen Plätzen der Stadt auszustellen.

Pepper arbeitet im Bereich Landart und nutzt rostfreien Stahl, lackierten Stahl, Bronze, Stein und Gusseisen für ihre Skulpturen. Regelmäßig stellt sie in der André Emmerich Gallery, New York und der Marlborough Galleria d'Arte in Rom, Italien aus. [1]

2011 wurde Beverly Pepper in New York zum Mitglied (NA) der National Academy of Design gewählt.[2]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 2008 Beverly Pepper: Explorations in Stone, Marlborough Gallery, New York
  • 1991 The Metropolitan Museum of Art
  • 1987 André Emmerich Gallery, New York. Katalog von Ronny Cohen
  • 1976 San Francisco Museum of Art,
  • 1971 Galerie Hella Nebelung, Düsseldorf
  • 1965 Marlborough Galleria d'Arte, Rom. Katalog von M. Gendel
  • 1952 Galleria dello Zodiaco, Rom. Katalog von Carlo Levi

Gruppenausstellungen[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2007 Pratt Alumni Achievement Award, Pratt Institute Brooklyn, New York
  • 2003 Alexander Calder Preis für Skulptur, Sache, Frankreich
  • 1994 Outstanding Achievement in the Visual Arts, Women’s Caucus for Art, Queens Museum of Art, Queens, New York, United States
  • 1987 Accademico di Merito, Accademia di Belle Arti, Perugia, Italy
  • 1983 Ehrendoktor am Maryland Institute, Baltimore, Maryland, United States
  • 1982 Ehrendoktor am Pratt Institute, Brooklyn, New York, United States
  • Orden: Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich [3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Curvae in Curvae: New Sculptures by Beverly Pepper Marlborough Chelsea, 2012 Abgerufen am 18. März 2013
  2. nationalacademy.org: National Academicians "P" / Pepper, Beverly, NA 2011 (abgerufen am 6. Juli 2015)
  3. Website von Kent in Washington: Beverly Pepper Abgerufen am 18. März 2013