Black M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Mesrimes (2012)

Black M (* 27. Dezember 1984 in Paris, bürgerlich Alpha Diallo) ist ein französischer Rapper. Er ist Mitglied von Sexion d’Assaut und seit 2013 auch solo erfolgreich.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eltern von Alpha Diallo stammen aus Guinea, er selbst wurde in Paris geboren.[1] Er begann als Dancehall-Musiker und war Anhänger jamaikanischer Musik,[2] bevor er 2004 zur Sexion d’Assaut stieß. Als Zuschauer bei einem Auftritt der Crew wurde er von Lefa und Adama ins Studio eingeladen und schließlich aufgenommen.[1] Seinen Rappernamen Black Mesrimes wählte er in Anspielung auf Jacques Mesrine, einen Gewaltverbrecher und „Staatsfeind“ der 1970er Jahre,[3] wobei die abgewandelte Namensendung „rimes“ das französische Wort für Reime ist. Später verkürzte er den Namen meist auf Black M. Er wurde einer der führenden Köpfe des Kollektivs, das ab 2009 auch in den Charts erfolgreich war. Daneben veröffentlichte er auch eine EP gemeinsam mit Bakry und arbeitete mit internationalen Interpreten wie Major Lazer, Big Ali und Rita Ora zusammen.

Nachdem Maître Gims aus der Sexion d’Assaut 2013 eine erfolgreiche Solokarriere gestartet hatte, machte Diallo noch im selben Jahr mit dem Song Ailleurs seine erste eigene erfolgreiche Soloveröffentlichung.[4] Im Jahr darauf folgte das Soloalbum Les yeux plus gros que le monde, es wurde Ende März 2014 veröffentlicht und erreichte Platz 2 der französischen Charts. Auch in den französischsprachigen Nachbarländern war es erfolgreich. Black M ist bekannt für seine ausgeprägte Mimik und seine weit geöffneten Augen, der Albumtitel, übersetzt "Die Augen, die größer sind als die Welt" spielt darauf an. „Yeux Gros“ ist auch einer seiner Spitznamen. Mit der Singleauskopplung Sur ma route hatte der Rapper einen Nummer-eins-Hit, der vier Wochen lang die Spitzenposition in Frankreich einnahm. Die Single erreichte Goldstatus, das Album wurde mit Diamant für 500.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet.[5] Das Album wurde außerdem noch einmal in einer Bonus-Version mit acht zusätzlichen Songs (Le monde plus gros que mes yeux) sowie in einer Liveversion aufgenommen im Olympia in Paris (Ley yeux plus gros que l’Olympia) veröffentlicht und konnte sich jeweils noch einmal in den Charts platzieren.

Einen weiteren Singlehit hatte Black M im Herbst 2015 mit dem Lied Le prince Aladin. Es war der Titelsong des Films Les Nouvelles aventures d’Aladin mit Schauspieler Kev Adams und erreichte Platz 3 der französischen Charts. Ende Oktober 2016 erschien sein zweites Soloalbum mit dem Namen Éternel Insatifait (nie zufrieden auf Deutsch). Es erreichte bereits nach einem Monat, mit 50.000 verkauften Exemplaren, den Status der Goldenen Schallplatte in Frankreich. Auf dem Album kollaborierte er unter anderem mit den Künstlern Shakira, Diplo, MHD oder Soprano.

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach öffentlichen Kontroversen wurde ein für den 29. Mai 2016 angesetztes Konzert in Verdun vom dortigen Bürgermeister abgesagt. Es war im Anschluss an die offiziellen Gedenkfeierlichkeiten zur Schlacht um Verdun 1916 in der Stadt Verdun geplant. Rassistisch motivierte Anfeindungen aus der französischen Rechten beantwortete Diallo damit, dass sein Großvater Soldat der Tirailleurs sénégalais im Zweiten Weltkrieg gewesen sei.[6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[7][5] Anmerkungen
SchweizSchweiz CH FrankreichFrankreich FR BelgienBelgien BEW BelgienBelgien BEF
2014 Les yeux plus gros que le monde 29
(13 Wo.)
2 Diamant
(… Wo.)
8
(… Wo.)
125
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. März 2014
2014 Les monde plus gros que mes yeux 56
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2014
2015 Les yeux plus gros que l’Olympia 20
(23 Wo.)
34
(28 Wo.)
Livealbum
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2015
2016 Éternel insatisfait 18
(… Wo.)
2 Doppelplatin
(… Wo.)
3
(… Wo.)
99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2016

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[7][5] Anmerkungen
SchweizSchweiz CH FrankreichFrankreich FR BelgienBelgien BEW BelgienBelgien BEF
2013 Ailleurs
Les yeux plus gros que le monde
45
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2013
2014 Spectateur
Les yeux plus gros que le monde
36
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2014
Mme Pavoshko
Les yeux plus gros que le monde
11
(54 Wo.)
15
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. April 2014
Sur ma route
Les yeux plus gros que le monde
40
(17 Wo.)
1 Gold
(90 Wo.)
2
(55 Wo.)
5
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2014
La légende black
Les yeux plus gros que le monde
8
(32 Wo.)
19
(16 Wo.)
nur Albumtrack, durch Einzeldownloads gechartet
(feat. Dr. Beriz)
Le regard des gens
Les yeux plus gros que le monde
24
(1 Wo.)
nur Albumtrack, durch Einzeldownloads gechartet
Casse pas ton dos
Les yeux plus gros que le monde
25
(1 Wo.)
nur Albumtrack, durch Einzeldownloads gechartet
À la vôtre
Les yeux plus gros que le monde
27
(2 Wo.)
nur Albumtrack, durch Einzeldownloads gechartet
(feat. Jr O Crom, Dry & Big Ali)
Je ne dirai rien
Les yeux plus gros que le monde
9
(48 Wo.)
21
(10 Wo.)
nur Albumtrack, durch Einzeldownloads gechartet
(feat. The Shin Sekaï & Doomams)
C’est tout moi
Les yeux plus gros que le monde
49
(23 Wo.)
nur Albumtrack, durch Einzeldownloads gechartet
Je garde le sourire
Les monde plus gros que mon yeux
14
(29 Wo.)
25
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2014
On s’fait du mal
Les monde plus gros que mon yeux
35
(34 Wo.)
41
(2 Wo.)
Foutue mélodie
Les monde plus gros que mon yeux
56
(15 Wo.)
2015 Le prince Aladin 3
(… Wo.)
5
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2015
Dans ma rue (affaire de famille) 33
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. September 2015
2016 La nuit porte conseil 33
(… Wo.)
Je suis chez moi
Éternel insatisfait
24 Gold
(… Wo.)
#Askip
Éternel insatisfait
19 Gold
(… Wo.)
50
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2016
Cheveux blancs
Éternel insatisfait
148
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2016
French Kiss
Éternel insatisfait
30 Gold
(… Wo.)
44
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Dezember 2016
2017 Comme moi 197
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2015
(feat. Shakira)
Frérot 130
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2017
(feat. Soprano)

weitere Singles

  • Qataris (2014)
  • Solitaire (2014)
  • Blacklines (2014)
  • À force d’être (2014)
  • Pour oublier (2014)
  • Money (2014)
  • Jessica (2014)
  • Tout le monde me connaît (featuring Abou de Being & Stan E, 2014)
  • Ma musique (2014)
  • Black Shady Part 3 (2014)

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[7][5] Anmerkungen
SchweizSchweiz CH FrankreichFrankreich FR BelgienBelgien BEW BelgienBelgien BEF
2011 Pas de nouvelle bonne nouvelle
Evolution
84
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. August 2011
(DJ Abdel feat. Maître Gims & Black M)
2014 Profiter de ma life 62
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2014
(Maska feat. Black M & Dr. Beriz)
2015 Aucun mytho 21
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2015
(H Magnum feat. Black M)

weitere Singles

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Black M, un rap résolument réjouissant, Fara C., L’Humanité, 24. Oktober 2014
  2. Black M – Mitglied von Sexion d’Assaut – jetzt mit Solo Album unterwegs !, Chic Schnack, 2014, abgerufen am 22. Februar 2016
  3. Interview de Black Mesrines, Skyrock, 22. Juli 2011
  4. Sexion d'Assaut : Black M se lance en solo avec le clip de "Ailleurs", Metronews, 26. September 2013
  5. a b c d Black M in der Certifications-Datenbank der SNEP (Frankreich)
  6. Le maire de Verdun confirme l’annulation du concert de Black M, in: Le Monde, 17. Mai 2016 (französisch)
    Black M et la bataille de Verdun : retour sur une polémique, in: Le Monde, 14. Mai 2016 (französisch)
  7. a b c Chartquellen: CH FR BEW BE F

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]