Bogdan Radosavljević

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Bogdan Radosavljević
Bogdan Radosavljević
Spielerinformationen
Geburtstag 11. Juli 1993
Geburtsort Jagodina, BR Jugoslawien
Größe 213 cm
Position Center
NBA Draft 2013, nicht ausgewählt
Trikotnummer 15
Vereine als Aktiver
200800000 DeutschlandDeutschland GSV Omiros Fürth
200800000 DeutschlandDeutschland Ehingen/Urspringschule (NBBL)
2009–2010 OsterreichÖsterreich UBC St. Pölten
2010–2013 DeutschlandDeutschland FC Bayern München
2013–2016 DeutschlandDeutschland Walter Tigers Tübingen
2016–2018 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
201800000 DeutschlandDeutschland MHP Riesen Ludwigsburg
2018–2019 DeutschlandDeutschland Ratiopharm Ulm
201900000 ItalienItalien New Basket Brindisi
seit 2019 0 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
Nationalmannschaft1
Seit002014 Deutschland 7 Spiele[1]
1Stand: 04.09.2019

Bogdan Radosavljević (* 11. Juli 1993 in Jagodina, BR Jugoslawien) ist ein deutscher Basketballspieler, der auf der Position des Centers spielt. Er steht bei Alba Berlin unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radosavljević zog Anfang 2008 von seiner Mutter aus Serbien zu seinem Vater Zoran nach Fürth[2] und spielte dort kurzzeitig in der Jugendabteilung des GSV Omiros Fürth sowie in der Oberliga. Im Oktober 2008 gab er seinen Einstand in der Mannschaft der Urspringschule in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL).[3] Er blieb sechs Monate an dem Internat[2] und bestritt in der Saison 2008/09 insgesamt vier NBBL-Spiele für Urspring.[4] Er spielte danach für die Jugend des UBC St. Pölten in Österreich[5]

2010 wechselte er zum FC Bayern München. Er stieg mit den Bayern 2011 als Meister der 2. Bundesliga ProA in die Basketball-Bundesliga[6] auf, sammelte aber überwiegend Spielpraxis in der zweiten Herrenmannschaft des FCB in der Regionalliga sowie in der U19-Bundesligamannschaft des Vereins.[7] Zur Saison 2013/14 wechselte er innerhalb der Bundesliga zu den Walter Tigers Tübingen.[8] Dort entwickelte er sich zu einem Stützpfeiler unter dem Korb und verbuchte in seiner dritten und letzten Saison in Tübingen (2015/16) im Schnitt 9,4 Punkte sowie 4,4 Rebounds pro Einsatz bei einer mittleren Spielzeit von 19:53 Minuten.[9]

Im Juli 2016 unterschrieb Radosavljević einen Dreijahresvertrag bei Alba Berlin.[10] In der Saison 2017/18 wurde er mit den Berlinern deutscher Vizemeister. Während dieses Spieljahres wurde er in 35 Erstligapartien eingesetzt und erzielte im Schnitt 6,2 Punkte sowie 2,7 Rebounds.

Im Juli 2018 wechselte Radosavljević innerhalb der Bundesliga zu den MHP Riesen Ludwigsburg.[11] Ende Oktober 2018 wurde der Vertrag aufgelöst.[12] Bis dahin hatte er in drei Bundesliga-Spielen für Ludwigsburg mitgewirkt und bei einer mittleren Einsatzzeit von rund viereinhalb Minuten zwei Punkte pro Begegnung erzielt. Einen Tag nach seinem Abschied aus Ludwigsburg wurde er beim Bundesliga-Konkurrenten Ratiopharm Ulm als Neuzugang vorgestellt, um dort vorerst bis Dezember 2018 den verletzten Gavin Schilling zu ersetzen.[13] Ende Dezember 2018 wurde sein Vertrag in Ulm bis zum Ende der Spielzeit 2018/19 verlängert.[14] Verglichen mit seiner Ludwigsburger Zeit kam er in Ulm besser zum Zuge und erzielte in der Saison 2018/19 im Schnitt 6,3 Punkte je Begegnung.[15]

Im September 2019 wurde er vom italienischen Erstligisten New Basket Brindisi unter Vertrag genommen.[16] Sein am 20. November 2019 auslaufender Kurzzeitvertrag wurde nicht verlängert,[17] Radosavljević hatte bis dahin in zwei Ligaspielen mitgewirkt und im Durchschnitt 4,5 Punkte und 3,5 Rebounds erzielt.[18] Er kehrte daraufhin zu Alba Berlin in die Bundesliga zurück, wo er im November 2019 mit einem Zweimonatsvertrag ausgestattet wurde.[19]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl der serbische als auch der deutsche Verband wollten ihn für das U16-Team nominieren. Er entschied sich für Deutschland, woraufhin der serbische Verband eine zweijährige Sperre erzwang, in der er nicht international spielen durfte. 2010 nahm er mit der deutschen Nationalmannschaft an der Heim-WM der Altersklasse U17 in Hamburg teil.[20] Im folgenden Jahr spielte er mit der DBB-Auswahl bei der U18-EM[21] und 2013 bei der U20-EM.[22] Bei letzterer Veranstaltung glänzte er als bester Punktesammler der deutschen Mannschaft.[23] Im Sommer 2015 gewann er mit der deutschen Studierenden-Nationalmannschaft die Silbermedaille bei der Universiade in Südkorea.[24]

Am 1. Juli 2014 wurde Radosavljević von Bundestrainer Emir Mutapčić für einen Lehrgang der deutschen A-Nationalmannschaft nachnominiert.[25] Daraufhin bestritt er am 11. Juli, seinem 21. Geburtstag, im Rahmen eines Vier-Nationen-Turniers in Trient gegen das belgische Auswahlteam sein erstes A-Länderspiel.[26]

Auszeichnungen und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meister der ProA 2010/11 mit dem FC Bayern München
  • Dritter Platz beim Albert-Schweitzer-Turnier 2010 mit der deutschen U-17-Nationalmannschaft[27]
  • Elfter Platz bei der U-18-Europameisterschaft 2011 in Polen mit der deutschen U-18-Nationalmannschaft[28]
  • Elfter Platz bei der U-20-Europameisterschaft 2013 in Estland mit der deutschen U-20-Nationalmannschaft[29]
  • Teilnahme am U-18 All-Star Game der FIBA Europa am 17. September 2011 in Kaunas[30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bilanz: Spieler. In: Statistiken der Basketball-Nationalmannschaften. sb-vision.de, abgerufen am 23. Mai 2016.
  2. a b Auf dem Sprung zur Weltmeisterschaft: Basketball-Talent Bogdan Radosavljevic von der Ullstein-Realschule fährt mit Deutschlands U 17 zur WM. nordbayern.de, 5. Mai 2010, abgerufen am 13. Juli 2014.
  3. Schwäbische - Das regionale Nachrichtenportal in Baden-Württemberg. In: Schwäbische. (schwaebische.de [abgerufen am 26. Oktober 2018]).
  4. http://statistik.beko-bbl.de/beko-bbl/statistik/spieler/index.php?team_id=524&pos=&spieler_id=11419&saison=2010
  5. https://www.basketball-bund.de/news/teams/jugend/u16-herren/u16-jungen-trainieren-rotenburg-2-12500
  6. Bogdan Radosavljevic vom FC Bayern München Basketball. tz-online.de, 9. März 2011, abgerufen am 13. Juli 2014.
  7. Teams der NBBL - Gruppe Südost. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 14. Juli 2016; abgerufen am 15. Juli 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nbbl-basketball.de
  8. Deutsche Nachwuchshoffnung Bogdan Radosavljevic kommt aus München nach Tübingen – Vertrag über drei Jahre! walter-tigers.de, 5. August 2013, abgerufen am 13. Juli 2014.
  9. Beko BBL - 11419 Bogdan RADOSAVLJEVIC. In: www.beko-bbl.de. Abgerufen am 15. Juli 2016.
  10. Alba Berlin: Deutscher Center Bogdan Radosavljevic kommt zu ALBA. Abgerufen am 15. Juli 2016.
  11. https://www.ran.de/basketball/news/center-radosavljevic-von-berlin-nach-ludwigsburg-105583
  12. https://www.mhp-riesen-ludwigsburg.de/news/artikel/news/vertrag-mit-bogdan-radosavljevic-aufgeloest/
  13. https://ratiopharmulm.com/news/big-man-wechselt-nach-ulm-207/
  14. Sport1.de: BBL: Bogdan Radosavljevic bleibt bis zum Saisonende bei ratiopharm Ulm. Abgerufen am 30. Dezember 2018.
  15. Ratiopharm Ulm, Statistik 2018/19. In: Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 26. Mai 2019.
  16. https://www.newbasketbrindisi.it/2019/09/19/accordo-con-il-pivot-bogdan-radosavljevic/
  17. https://www.brindisireport.it/sport/radosavljevic-lascia-happy-casa-brindisi-basket.html
  18. http://web.legabasket.it/player/pbd.phtml?ply=RAD-BOG-93&from=1980&team=1345&type2=t&name_search=Radosavljevic
  19. https://www.easycredit-bbl.de/de/n/news/2019/november/boggy-zurueck-nach-berlin/
  20. Bogdan Radosavljevic profile, FIBA U17 World Championship for Men 2010 | FIBA.COM. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. Juli 2016; abgerufen am 15. Juli 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hamburg2010.fiba.com
  21. Bogdan Radosavljevic | U18 European Championship Men (2011) | FIBA Europe. In: www.fibaeurope.com. Abgerufen am 15. Juli 2016.
  22. Bogdan Radosavljevic | U20 European Championship Men (2013) | FIBA Europe. In: www.fibaeurope.com. Abgerufen am 15. Juli 2016.
  23. Germany | U20 European Championship Men (2013) | FIBA Europe. In: www.fibaeurope.com. Abgerufen am 15. Juli 2016.
  24. Deutsche Basketballer gewinnen Silber. In: Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband. Abgerufen am 15. Juli 2016.
  25. Mangold und Radosavljevic für A-Kader nachnominiert. basketball-bund.de, 1. Juli 2014, abgerufen am 13. Juli 2014.
  26. DBB-Herren: Comeback-Sieg gegen Belgien. basketball-bund.de, 11. Juli 2014, abgerufen am 13. Juli 2014.
  27. Australien triumphiert verdient. schoenen-dunk.de, 10. April 2010, abgerufen am 13. Juli 2014.
  28. U18-Jungen bei der EM auf Platz elf. basketball-bund.de, 31. Juli 2011, abgerufen am 13. Juli 2014.
  29. U20-Herren schließen EM auf Platz 11 ab. basketball-bund.de, 21. Juli 2013, abgerufen am 13. Juli 2014.
  30. FCB-Center Bogdan Radosavljevic für All-Star Game nominiert. schoenen-dunk.de, 6. September 2011, abgerufen am 13. Juli 2014.