Boxeuropameisterschaften 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 42. Herren-Boxeuropameisterschaften der Amateure, die von der EUBC, dem europäischen Ableger der AIBA organisiert wurden, fanden vom 14. bis zum 25. Juni in der ukrainischen Stadt Charkiw statt. Als Austragungsort wurde der 2004 erbaute Sportpalast Lokomotiv gewählt. Das Land war damit erstmals Austragungsort von Elite-Europameisterschaften der Männer im Boxen. Gemeldet wurden 234 Teilnehmer aus 39 Nationen. Bei der Europameisterschaft wurden insgesamt 80 Plätze zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2017 in Hamburg vergeben.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KLASSE Gold GOLD Silber SILBER Bronze BRONZE
Halbfliegengewicht (bis 49 kg)
RusslandRussland Wassili Jegorow
Russland
EnglandEngland Galal Yafai
England
Belarus Jauheni Karmiltschik
Weißrussland
SpanienSpanien Samuel Carmona
Spanien
Fliegengewicht (bis 52 kg)
Bulgarien Daniel Assenow
Bulgarien
EnglandEngland Niall Farrell
England
Irland Brendan Irvine
Irland
UkraineUkraine Dmytro Samotajew
Ukraine
Bantamgewicht (bis 56 kg)
EnglandEngland Peter McGrail
England
UkraineUkraine Mykola Buzenko
Ukraine
SpanienSpanien José Quiles
Spanien
Irland Kurt Walker
Irland
Leichtgewicht (bis 60 kg)
UkraineUkraine Jurij Schestak
Ukraine
RusslandRussland Gabil Mamedow
Russland
EnglandEngland Calum French
England
Israel Pawlo Ischtschenko
Israel
Halbweltergewicht (bis 64 kg)
Armenien Howhannes Batschkow
Armenien
EnglandEngland Luke McCormack
England
Litauen Evaldas Petrauskas
Litauen
Polen Mateusz Polski
Polen
Weltergewicht (bis 69 kg)
Deutschland Abass Baraou
Deutschland
EnglandEngland Pat McCormack
England
UkraineUkraine Jewhen Barabanow
Ukraine
Moldau Republik Vasile Belous
Moldawien
Mittelgewicht (bis 75 kg)
UkraineUkraine Oleksandr Chyschnjak
Ukraine
Aserbaidschan Kamran Şahsuvarlı
Aserbaidschan
Ungarn Zoltán Harcsa
Ungarn
ItalienItalien Salvatore Cavallaro
Italien
Halbschwergewicht (bis 81 kg)
Irland Joe Ward
Irland
RusslandRussland Muslim Gadschimagomedow
Russland
ItalienItalien Valentino Manfredonia
Italien
Kroatien Damir Plantić
Kroatien
Schwergewicht (bis 91 kg)
RusslandRussland Jewgeni Tischtschenko
Russland
EnglandEngland Cheavan Clarke
England
FrankreichFrankreich Paul Omba-Biongolo
Frankreich
NiederlandeNiederlande Roy Korving
Niederlande
Superschwergewicht (über 91 kg)
UkraineUkraine Wiktor Wychryst
Ukraine
EnglandEngland Frazer Clarke
England
FrankreichFrankreich Djamili-Dini Aboudou
Frankreich
RusslandRussland Maxim Babanin
Russland

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Ukraine Ukraine 3 1 2 6
2 Russland Russland 2 2 1 5
3 England England 1 6 1 8
4 Irland Irland 1 0 2 3
5 Armenien Armenien 1 0 0 1
Bulgarien Bulgarien 1 0 0 1
Deutschland Deutschland 1 0 0 1
8 Aserbaidschan Aserbaidschan 0 1 0 1
9 Frankreich Frankreich 0 0 2 2
Italien Italien 0 0 2 2
Spanien Spanien 0 0 2 2
12 Belarus Belarus 0 0 1 1
Kroatien Kroatien 0 0 1 1
Ungarn Ungarn 0 0 1 1
Israel Israel 0 0 1 1
Litauen Litauen 0 0 1 1
Moldau Republik Moldau 0 0 1 1
Niederlande Niederlande 0 0 1 1
Polen Polen 0 0 1 1
Total 10 10 20 40

Startplätze für die Weltmeisterschaften 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den 40 Medaillengewinnern aus Finale und Halbfinale, sind auch die 40 im Viertelfinale ausgeschiedenen Boxer für die Weltmeisterschaften 2017 in Hamburg qualifiziert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]