Brain AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
B.R.A.I.N. AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005203947
Gründung 1993
Sitz Zwingenberg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Jürgen Eck (CEO)
Mitarbeiterzahl 308[1]
Umsatz 27,1 Mio. Euro (GJ 2017/18)[1]
Branche Weiße Biotechnologie
Website www.brain-biotech.com/de
Stand: 30. September 2018

Die BRAIN AG (eigentlich B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG) ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen der Industriellen („weißen“) Biotechnologie mit Sitz in Zwingenberg im Kreis Bergstraße in Hessen.

Das Unternehmen wurde 1993 von Holger Zinke (* 1963), Jürgen Eck und Hans Günter Gassen in Darmstadt gegründet. Zinke war zunächst Geschäftsführer, seit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (2000) war er bis Juli 2015 Vorstandsvorsitzender. Zum 1. August 2015 wechselte er als stellvertretender Vorsitzender in den Aufsichtsrat. Sein Nachfolger als Vorstandsvorsitzender wurde Jürgen Eck (* 1962), der bis dahin Technischer Vorstand war.[2]

Das Unternehmen ist im Bereich der Bioökonomie tätig. Es bietet B2B-Produkte an, entwickelt eigene Produktkandidaten und bietet F&E-Kooperationen für die Chemie-, Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie in den Bereichen Naturstoffe, Enzyme und Mikroorganismen.

Insbesondere spezialisierte sich Brain hierbei auf die Untersuchung von Mikroorganismen bzw. ganzer Mikro-Biozönosen verschiedener aerober und anaerober Habitate (insbesondere von Bodenorganismen), auf ihre genetische Ausstattung (Genom bzw. Metagenom) und ihre Stoffwechselwege hin. Die identifizierten Peptide und Proteine werden auf ihre Eignung als technische Enzyme und Biokatalysatoren hin durchmustert und ggf. durch Rekombination optimiert.

Zum unternehmenseigenen BioArchiv zählen Mikroorganismen, Naturstoffe, Fraktionen aus essbarem Pflanzenmaterial, Metagenom- und Enzym-Bibliotheken, sowie vollständige Stoffwechselwege einschließlich zuvor nicht kultivierbarer Organismen.

Zu den Auftraggebern des Unternehmens gehören unter anderem BASF, Bayer, Clariant, DSM, Evonik Industries, Henkel, Nutrinova, RWE, Sandoz, Südzucker und Symrise.[3] Für Henkel entwickelte die Brain AG beispielsweise ein waschaktives Enzym, das bei Temperaturen von 40 °C die gleiche Waschkraft entwickelt, die vorher erst bei 60 °C erreicht wurde.[4]

Beginnend etwa 2007 erweiterte das Unternehmen das bisherige Geschäftsmodell durch den Einstieg in die großtechnische Produktion von Biokatalysatoren und Kosmetikwirkstoffen. Zur BRAIN-Unternehmensgruppe gehören neben der BRAIN AG zurzeit sechs weitere Unternehmen (AnalytiCon Discovery, Biocatalysts Ltd., WeissBioTech, L.A. Schmitt, BRAIN LLC, SolasCure)[5] mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern. In Zwingenberg bei der Brain AG sind etwa 120 Mitarbeiter beschäftigt.

Seit Februar 2016 ist BRAIN als erstes Unternehmen der Bioökonomie am Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Des Unternehmens:

  • 1998 Innovationspreis des Landes Hessen[7]
  • 2015 Deutscher Bürgerpreis, 2. Preis in der Kategorie „engagierte Unternehmer“

Auszeichnung für den Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzenden:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2017/18. In: brain-biotech.com. Abgerufen am 26. September 2019.
  2. Achim Preu: 25 Jahre Brain AG. In: www.echo-online.de. 15. August 2018, abgerufen am 20. September 2019.
  3. BRAIN beschließt Finanzierungsrunde von 60 Mio. Euro zur Ausweitung der Buy and Build Strategie. Pressemitteilung der Brain AG vom 27. November 2012 (PDF-Datei)
  4. Thorsten Winter: Die Umwelt entlasten mit Biotechnologie. In: FAZ.net. 23. Oktober 2008, abgerufen am 1. August 2015.
  5. Die BRAIN-Gruppe. Abgerufen am 20. September 2019.
  6. BRAIN ist zentraler Akteur der biobasierten Ökonomie. Abgerufen am 20. September 2019.
  7. Technologieland Hessen hrsg. vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung S. 14
  8. „Deutsches Biotech-Unternehmen Schrittmacher für Nachhaltigkeit“ (Memento vom 13. November 2008 im Internet Archive) – Deutscher Umweltpreis 2008 der DBU: Einzelwürdigung Dr. Holger Zinke, BRAIN AG