Branchenmix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Branchenmix wird die Anwesenheit von Läden unterschiedlicher Branchen in Einkaufszentren, Gewerbegebieten oder Stadtvierteln bezeichnet.[1] Der Begriff wird auch in Abgrenzung zur Monostruktur für die Ansiedelung unterschiedlicher Unternehmen in einer Stadt, Region oder einem Land gebraucht.[2][3] Ein Branchenmix dient der Vermeidung von Leerstand und der Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse.[4]

Dabei tragen verschiedene Faktoren wie Kaufkraft, soziales Umfeld, Einzugsgebiet oder Erschließung zum Erfolg eines Wirtschaftsstandorts bei. Die Gewerbesteuerhebesätze beispielsweise sind eine bedeutende Größe in der kommunalen Standortpolitik.[5]

In einem Einkaufszentrum wird häufig auf einen Ankermieter abgestellt, an welchem sich der Branchenmix orientiert. Zudem entscheiden die unterschiedlichen Nutzungsarten im Objekt und in der Umgebung über den wirtschaftlichen Erfolg.[6] Supermärkte werden beispielsweise oft mit Bäcker und Metzger im Eingangsbereich zusammen angeordnet (Store in the Store).[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai-Jochen Neuhaus: Handbuch der Geschäftsraummiete. Recht – Praxis – Verwaltung. 4. überarbeitete und wesentlich erweiterte Auflage. Luchterhand, Köln 2011, ISBN 978-3-472-07998-9, mit CD-ROM.
  • Jan Lindner-Figura, Frank Oprée: Geschäftsraummiete. 2. neu bearbeitete Auflage. Beck, München 2008, ISBN 978-3-406-56613-4.
  • Michael Schultz: Gewerberaummiete. 3. überarbeitete Auflage. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-55719-4 (Beck'sche Musterverträge 20).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bran­chen­mix duden.de, abgerufen am 5. Juli 2017
  2. Kreisstadt Saarlouis: Branchenmix in Saarlouis abgerufen am 5. Juli 2017
  3. Wirtschaftsregion Hochfranken e.V.: Wirtschaftsstandort Hochfranken: Von der Monostruktur zum Branchenmix abgerufen am 5. Juli 2017
  4. Andrea Gais: Leerstandsmanagement in strukturschwachen Regionen 10. März 2014
  5. Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Pfalz (Hrsg.): Standortpolitik: Kommunen im Vergleich 2017 Stand: Januar 2017
  6. Gisela Reiners: Branchenmix für Brinkmann-Immobilie gesucht Die Welt, 15. Juli 2002
  7. Peter Kenning: Store in the Store Gabler Wirtschaftslexikon, abgerufen am 5. Juli 2017