Breakout (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Breakout
Studioalbum von Miley Cyrus

Veröffent-
lichung(en)

22. Juli 2008

Aufnahme

2008

Label(s) Hollywood Records

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Pop, Pop-Rock

Titel (Anzahl)

12 / 14

Laufzeit

39:45

Produktion

Antonina Armato, Scott Cutler, John Fields, Tim James, Devrim Karaoglu, Anne Preven, Matthew Wilder

Chronologie
Breakout The Time of Our Lives
Singleauskopplungen
17. Juni 2008 7 Things
25. August 2008 See You Again (Rock Mafia Remix)
27. Februar 2009 Fly on the Wall
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler

Breakout ist das zweite Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin Miley Cyrus und zugleich ihr erstes Album, das unabhängig von der Serie Hannah Montana und deren Soundtracks entstand. Es erschien am 22. Juli 2008 unter dem Label Hollywood Records und erreichte Platz 1 sowie Platin-Status in den Vereinigten Staaten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cyrus hatte mit der Veröffentlichung von Breakout als Ziel, sich nach ihrem Erfolg als Sängerin durch die Serie Hannah Montana als eigenständige Künstlerin zu beweisen und wollte dies auch mit dem Albumtitel zeigen.[1] Des Weiteren sagte Cyrus, dass die Texte der Lieder mehr bedeuteten als die ihres vorherigen Albums.[2] Einige der Songs, wie unter anderem 7 Things oder Full Circle, schrieb Cyrus über ihren früheren Partner Nick Jonas kurz nach der Trennung, was auch deren Sound beeinflusste.[3]

Musikalischer Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album enthält überwiegend Lieder aus dem Bereich des Pop-Rock.[4] Einige Songs haben jedoch auch Einflüsse aus anderen Genres, so zum Beispiel Breakout, welches eher in die Kategorie des Dance-Pop fällt.[5] Auf dem Album sind sowohl schnelle Dance-Songs als auch Balladen enthalten.[6]

Veröffentlichte Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7 Things[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Single des Albums, 7 Things, erschien am 17. Juni 2008 und wurde unter anderem von Cyrus selbst geschrieben. Es wurde immer wieder behauptet, dass Cyrus den Song über ihren Expartner Nick Jonas geschrieben habe, wobei Cyrus dies nie bestätigte oder verneinte.[7] Das zur Single gehörende Musikvideo wurde am 30. Mai 2008 in Los Angeles gedreht und am 28. Juni 2008 veröffentlicht.[8] Das Lied belegte in den Vereinigten Staaten Platz 9 und in Deutschland Platz 17 der Charts.[9]

See You Again (Rock Mafia Remix)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als zweite Single des Albums wurde der Rock Mafia Remix von See You Again veröffentlicht, wobei die Originalversion des Liedes bereits auf Cyrus' vorherigem Album Meet Miley Cyrus enthalten war.

Fly on the Wall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fly on the Wall wurde als dritte und letzte Single des Albums am 27. Februar 2009 veröffentlicht, nachdem das Musikvideo bereits am 5. Dezember 2008 Premiere hatte.[10] Obwohl das Lied viele positive Kritiken erhielt, konnte es an den Erfolg der vorherigen beiden Singles mit Platz 84 in den Vereinigten Staaten nicht anknüpfen.[11][12]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Titel Songwriting Länge
1. Breakout Gina Schock, Ted Bruner, Trey Vittetoe 3:25
2. 7 Things Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James 3:34
3. The Driveway Miley Cyrus, Scott Cutler, Anne Preven 3:42
4. Girls Just Wanna Have Fun Robert Hazard 3:07
5. Full Circle Miley Cyrus, Scott Cutler, Anne Preven 3:15
6. Fly on the Wall Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James, Devrim Karaoglu 2:32
7. Bottom of the Ocean Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James 3:15
8. Wake Up America Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James, Aaron Dudley 2:45
9. These Four Walls Scott Cutler, Anne Preven, Cheyenne Kimball 3:26
10. Simple Song Jeffrey Steele, Jesse Littleton 3:33
11. Goodbye Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James 3:53
12. See You Again (Rock Mafia Remix) Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James 3:17
Deluxe-Edition
13. Hovering Antonina Armato, Tim James 2:29
14. Someday Miley Cyrus, Antonina Armato, Tim James, Devrim Karaoglu 3:03

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts Höchstplatzierung Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland (GfK)[13] 16 44
OsterreichÖsterreich Österreich (Ö3)[13] 12 28
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI)[13] 25 29
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (OCC)[13] 10 38
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Billboard)[13] 1 48

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
AustralienAustralien Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold 35.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold 100.000
Golf-KooperationsratGolf-Kooperationsrat Golf-Kooperationsrat (IFPI) Gold record icon.svg Gold 3.000
IrlandIrland Irland (IRMA) Platinum record icon.svg Platin 15.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold 10.000
PolenPolen Polen (ZPAV) Gold record icon.svg Gold 10.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg Platin 1.000.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg Platin 300.000
Insgesamt Gold record icon.svg 5× Gold
Platinum record icon.svg 3× Platin
1.473.000

Hauptartikel: Miley Cyrus/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cortney Harding: Exclusive: Miley Cyrus Grows Up On 'Breakout'. Billboard, 27. Juni 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  2. Miley Cyrus Talks ‘Breakout,’ Part I. In: Access Hollywood. 21. Juli 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  3. Jocelyn Vena: Miley Cyrus Admits ‘Full Circle’ Is About Nick Jonas. MTV, 1. Juni 2010, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  4. Heather Phares: AllMusic Review by Heather Phares. AllMusic, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  5. Sarah Rodman: With her new CD, Miley Cyrus breaks out -- a little. boston.com, 22. Juli 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  6. The Gazette (Montreal): CD review: Breakout, Miley Cyrus. In: canada.com. CanWest MediaWorks Publications Inc., 23. Juli 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  7. Jocelyn Vena: Miley Cyrus' ‘7 Things’ Is About Nick Jonas, Director Brett Ratner Seemingly Reveals. MTV, 28. August 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  8. TV Guide News: Disney Announces Lineup for Summer Music Madness. In: TV Guide. 23. Juni 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  9. Miley Cyrus Chart History. Billboard, 26. Juli 2008, abgerufen am 3. März 2016 (englisch).
  10. Pop Cultured: New Video: Miley Cyrus, ‘Fly on the Wall’. MTV, 8. Dezember 2008, abgerufen am 6. März 2016 (englisch).
  11. Mikael Wood: Miley Cyrus' 'Breakout': A long way from Montana. Los Angeles Times, 21. Juli 2008, abgerufen am 6. März 2016 (englisch).
  12. Miley Cyrus Chart History. Billboard, archiviert vom Original am 27. April 2013; abgerufen am 6. März 2016 (englisch).
  13. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US