Buckow (Calau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.76083333333313.91194444444484Koordinaten: 51° 45′ 39″ N, 13° 54′ 43″ O

Buckow
Stadt Calau
Höhe: 84 m
Einwohner: 194 (2000)
Eingemeindung: 31. Dezember 2001
Postleitzahl: 03205
Vorwahl: 03541

Buckow (niedersorbisch Bukow) ist ein Ortsteil der Stadt Calau im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Geografie[Bearbeiten]

Buckow liegt in der Niederlausitz im Naturpark Niederlausitzer Landrücken. Nördlich des Ortes liegt der ehemalige Tagebau Seese-West, durch den der ehemalige Ort Seese abgebaggert wurde. Nordöstlich liegt Mlode. Im Südosten schließt sich die Stadt Calau an. Südlich von Buckow befindet sich Säritz. Im Westen grenzt der Ort an Erpitz und Groß Jehser.

Geschichte[Bearbeiten]

Ortsgeschichte[Bearbeiten]

Dorfkirche

Der Name Buckow leitet sich sorbischen Wort buk für Buche ab. Buckow gehörte zur Standesherrschaft Lübbenau, der Grafen zu Lynar.

Verwaltungsmäßig gehörte der Ort zum Landkreis Calau. Am 31. Dezember 2001 wurde Buckow gemeinsam mit Gollmitz, Craupe, Groß Jehser und Zinnitz in die Stadt Calau eingegliedert.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerentwicklung in Buckow von 1875 bis 2000 [2]
Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
1875 246 1933 195 1964 222 1989 171 1993 169 1997 169
1890 220 1939 187 1971 207 1990 167 1994 168 1998 179
1910 218 1946 308 1981 190 1991 167 1995 166 1999 190
1925 215 1950 279 1985 186 1992 170 1996 171 2000 194

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die weithin sichtbare Buckower Kirche gehört zu den Baudenkmalen in Calau. An der linken Turmtürfassung befindet sich die sogenannte Teufelskralle.

Ein Sühnekreuz aus dem Dreißigjährigen Krieg steht an der Ecke Dorfstraße/Säritzer Weg vor dem ehemaligen Gasthaus.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Westlich von Buckow verläuft die Bundesautobahn 13.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2001
  2. Statistik Brandenburg (PDF)

Weblinks[Bearbeiten]