Bul le Mérite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bul le mérite ist eine vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) vergebene Auszeichnung, mit der Personen des öffentlichen Lebens, die sich in besonderer und oft in ganz unterschiedlicher Weise um die Innere Sicherheit verdient gemacht haben, ausgezeichnet werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auszeichnung wurde erstmals im Jahr 1975 verliehen. Fritz Krug, der damalige Bonner Bezirksvorsitzende des BDK, hatte die Idee und kreierte diesen BDK-Verdienstorden. Der Name rührt vom einstigen Verdienstorden Preußens Pour le Mérite und wurde verballhornt mit der scherzhaften Bezeichnung für einen Polizeibeamten Bulle. Als Plattform für die Ehrungszeremonie wurde deswegen auch bewusst einerseits ein heiterer Rahmen gesucht, der aber andererseits den dahinter stehenden Ernst und Sinn nicht schmälern sollte. Eine schon seit 1970 vom BDK durchgeführte Karnevalsveranstaltung schien dafür geeignet. Von 1975 bis 2003 fand die Verleihung im Rahmen einer Karnevalsprunksitzung vor 800 – 1000 Gästen in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg statt.

Seit 2004 wird die Verleihung der Auszeichnung in einem gesonderten Festakt vorgenommen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]