Burg Hemmerich (Bornheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Hemmerich
Lithographie aus dem 19. Jahrhundert von Alexander Duncker

Lithographie aus dem 19. Jahrhundert von Alexander Duncker

Entstehungszeit: vor 1210
Burgentyp: Ortslage
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Adelige
Ort: Bornheim-Hemmerich
Geographische Lage 50° 45′ 43,3″ N, 6° 55′ 47,9″ OKoordinaten: 50° 45′ 43,3″ N, 6° 55′ 47,9″ O
Höhe: 152 m ü. NHN
Burg Hemmerich (Bornheim) (Nordrhein-Westfalen)
Burg Hemmerich (Bornheim)

Die Burg Hemmerich ist die Ruine einer Burg im Bornheimer Stadtteil Hemmerich (Jennerstraße) im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg entstand auf einer römischen Niederlassung und war 1210 im Besitz des Ritters Albero von Hemberg, Familienmitglied eines einflussreichen Adelsgeschlechts.

Den Stil des rheinischen Rokoko erhielt die Burg nach einer Umgestaltung in den Jahren 1729 bis 1733 durch Maria Elisabeth zum Pütz aus einer Kölner und Düsseldorfer Bürgermeisterfamilie. 1825 erwarb sie Karl Freiherr von Nordeck (1793–1853), dessen Familie sie bis 2008 besaß.

Nachdem die Burg aufgrund von Bränden 1869 und 1906 zerstört war, wurde das Herrenhaus nach Plänen des Architekten Wilhelm Graf Mörner als Villa im Stil der Neorenaissance neu erbaut. Nach einem dritten Brand 1945, ausgelöst von entlassenen Zwangsarbeitern des Zweiten Weltkrieges, war die Burg nur noch eine Ruine. Der gegenwärtige Eigentümer ist die Familie Stollenwerk, Eigentümer der gleichnamigen Konservenfabrik[1].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burg Hemmerich – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bettina Thränhardt: Burg Hemmerich. Wirtschaftsgebäude und Torpavillon sind renoviert worden. In: General-Anzeiger (Bonn). 26. Februar 2014, abgerufen am 6. März 2014.