Transgourmet Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von C+C Pfeiffer)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Transgourmet Österreich
Logo Transgourmet Österreich
Rechtsform GmbH
Gründung 1862
Sitz Traun, Österreich

Leitung

  • Manfred Hayböck
  • Thomas Panholzer
Mitarbeiter 1.424 (2016)[1]
Umsatz 497 Mio. Euro (2015)[1]
Branche Lebensmittelgroßhandel, Abholgroßmarkt
Website www.transgourmet.at

Transgourmet Österreich (bis April 2016: C+C Pfeiffer) ist Lieferant für die Gastronomie und Hotellerie sowie für den Lebensmitteleinzelhandel in Österreich. Seit Beginn des Jahres 2016 ist das umfirmierte Unternehmen Bestandteil der Transgourmet Holding. Im Lebensmittelgroßhandel für die Gastronomie ist das Unternehmen laut eigener Aussage mit einem Anteil von 22,3 % Marktführer in Österreich.[2][1]

Das Unternehmen betreibt 8 C+C Märkte, 4 mein c+c Abholmärkte, eine unter dem Namen Javarei betriebene Premiumrösterei für die Marke JAVA Premiumcafe und den Wein- und Getränkemarkt WeinWELT.[3]

Der Abholgroßmarkt C+C Pfeiffer erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 497 Millionen Euro,[1]

das entspricht einem Plus von 6,67 %[2] gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2014 belieferte der Abholgroßmarkt 28.000 Gastronomiekunden und erwirtschaftete 74,19 % seines Umsatzes mit dieser Zielgruppe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrale in Traun

C+C Pfeiffer GmbH war bis 2015 ein Teil der Unternehmensgruppe Pfeiffer. 1963 wurde unter dem Namen SB Pfeiffer der erste C+C Markt in Westösterreich eröffnet. 1971 übernahm Pfeiffer die Firma Dillinger. 1984 änderte sich der Name SB Pfeiffer in C+C Pfeiffer. Gleichzeitig übersiedelte das Unternehmen von Linz nach Traun. 1985 übernahm der C+C Markt die Firma F.X. Martin und 1988 die Firma Werndl in Salzburg. Es folgten 1991 und 1994 die Eröffnungen der Standorte Wels und Graz. Mit der Eröffnung des Standortes Spielberg baute Pfeiffer 1996 seine Gastronomie-Zustellung in der Steiermark weiter aus. 1999 wurde die Unternehmensgruppe Pfeiffer neu strukturiert und dabei C+C Pfeiffer als selbständige GmbH ausgegliedert. Seit 2010 organisiert C+C Pfeiffer den VINEUS Wine Culture Award, eine Auszeichnung für Personen und Betriebe, welche etwas herausragendes für die österreichische Weinkultur leisten.[4] 2002 wurde der Standort Salzburg eröffnet und das erste Kochstudio COOK2.0[5] eingeweiht. Mit dem Umbau am Standort Brunn am Gebirge im Jahre 2005 eröffnete auch das fünfte Kochstudio der C+C Pfeiffer GmbH. Zur gleichen Zeit gingen J. Hornig und die Pfeiffer Unternehmensgruppe einen gemeinsamen Weg. Dabei werden Gastro-Kunden seither von C+C Pfeiffer betreut und beliefert. 2007 eröffnete C+C Pfeiffer einen weiteren Standort im Norden Wiens. Im ersten Quartal 2011 wurden mit der Übernahme der Eurogast Nussbaumer GmbH (Umsatz 2010 knapp 37 Mio. Euro, 126 Mitarbeiter) als 100%ige Tochter drei weitere steirische C+C-Märkte in Graz, Bruck an der Mur und Feldbach erworben.[6] Im November 2011 eröffnete der achte Abholmarkt von C+C Pfeiffer in Villach.[7]

Im Oktober 2012 stellte C+C Pfeiffer die neue Vertriebsmarke TRINKWERK vor.[8] Das Sortiment umfasst 3300 nationale und internationale Weine, 550 Schaumweine und 1500 Spirituosen.[9] 2014 veranstaltete TRINKWERK zum ersten Mal die Getränkefachmesse TRINKWERK PUR.[10] Am 15. Mai 2014 eröffnete der vierte mein c+c Markt seine Pforten: mein c+c Südburgenland in Oberwart [11]

Mit Wirkung zum 1. Jänner 2016 wurde der Großhandel C+C Pfeiffer an die Transgourmet Holding, eine Tochter des Schweizer Handelsunternehmens coop, verkauft. Der Einzelhandel (Nah & Frisch und Unimarkt) bleibt weiterhin in Besitz der Familie Pfeiffer.[12] Zum 4. April 2016 wurde C+C Pfeiffer umbenannt in Transgourmet Österreich.[13] Zeitgleich mit dem Übergang an die Schweizer Eigentümer wurde die Insolvenz der Zielpunktmärkte abgewickelt und die Kette aufgelöst.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit einigen Institutionen und Unternehmen trägt Transgourmet seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit bei. Die Idee dieser Kooperation ist das Schaffen von mehr Bewusstsein gegenüber der Umwelt innerhalb der Bevölkerung. Dabei setzt der Abholgroßmarkt einen Trend fort und bietet seinen Kunden eine umweltschonendere Sortimentslösung an.

Bio Austria & Transgourmet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zusammenarbeit mit Bio Austria garantiert die Auswahl sämtlicher Bio-Produkte des Abholgroßmarktes. Alle Transgourmet Standorte verfügen über ein gültiges Bio-Zertifikat, das von SGS Austria Controll-Co. GmbH ausgestellt wurde. Dieser Nachweis stellt sicher, dass die Produktion der Bio-Produkte folgende Bestimmungen erfüllt:

  • Ökologie
  • Würde der Tiere
  • Forschung und Innovation
  • Faire Preise
  • Bio-bäuerliche Lebensmittelkultur

Sie werden auf den Bio-Betrieben in der täglichen Arbeit gelebt und bilden für Bio Austria das Fundament für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Partnern.

WWF & Transgourmet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Transgourmet trägt nach eigenen Angaben mit seinem Bekenntnis zur nachhaltigen Fischerei und zum Erhalt der biologischen Vielfalt in den Meeren bei, die vom WWF unterstützt wird. Die Idee der nachhaltigen Fischerei ist, gezielt aufmerksam zu machen, dass der weltweite Fischbestand überfischt oder bis an seine Grenzen ausgebeutet ist. Die Zusammenarbeit beinhaltet dabei die Kennzeichnung artengefährdeter Fische sowie der verstärkten Vermarktung von „Grünen Fischen“. Mit Hilfe der öffentlichen Medien und Schulungen wird dabei die Sensibilisierung für den Artenschutz verstärkt.

Die Projektschwerpunkte sind:

  • Forcierung von Bio-Fisch
  • Forcierung der Vermarktung von MSC-FischenMarine Stewardship Council“= nicht bedrohte und kontrolliert gefangene Fische
  • Vermeidung von Fischarten oder Meeresfrüchten aus illegalem, nicht reguliertem, nicht deklariertem Fang
  • Erarbeitung von Marketing-Tools für den nachhaltigen Fischfang zur Unterstützung für die Gastronomie

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Zahlen & Fakten, abgerufen am 8. Juni 2016.
  2. a b Transgourmet, Zahlen & Fakten, abgerufen am 6. Juni 2016.
  3. C+C Pfeiffer, unsere Standorte, abgerufen am 10. Oktober 2015.
  4. http://www.vineus.at/
  5. http://www.cook20.at/
  6. C+C Pfeiffer übernimmt Nussbaumer GmbH (Memento vom 15. April 2011 im Internet Archive)
  7. http://transgourmet.at/de/unternehmen/standorte/villach
  8. http://www.trinkwerk.cc/de/aktuelles/presse/trinkwerk_stellt_sich_vor/4
  9. http://www.trinkwerk.cc/de/trinkwerk/sortimentsvielfalt
  10. http://trinkwerk.cc/de/trinkwerk-pur
  11. http://www.meincc.at/de/mein-cc/suedburgenland
  12. Trauner Traditionsfirma Pfeiffer verkauft Großhandel an Schweizer. Oberösterreichische Nachrichten, 5. November 2015, abgerufen am 6. November 2015.
  13. Umfirmierung von C+C Pfeiffer zu Transgourmet abgeschlossen. Wirtschaftszeit, 30. März 2016

Koordinaten: 48° 14′ 4″ N, 14° 16′ 9″ O