CEMS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

CEMS
Gründung 1988
Ort 29 Standorte in verschiedenen Ländern
Chairman Andrea Sironi (Università Bocconi)
Studenten 1100 insgesamt jährlich
Mitarbeiter es gelten die Mitarbeiterzahlen der entsprechenden Partnerhochschulen
Website www.cems.org

CEMS – The Global Alliance in Management Education, auch nur CEMS (Abkürzung für den Gründungsnamen Community of European Management Schools and International Companies), ist eine Kooperation von weltweit führenden Wirtschaftshochschulen und Universitäten mit multinationalen Unternehmen und NGOs. Die CEMS Global Alliance umfasst 29 akademische Institutionen aus 5 Kontinenten, mehr als 70 Unternehmenspartner und 4 Sozialpartner aus der ganzen Welt.[1] Die CEMS verwaltet Aushändigung des CEMS-MIM-Abschlusses in seinen Mitgliedsschulen, sie unterstützt den CEMS-Alumni-Verein (CAA) und die generelle Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern.

Der CEMS MIM ist seit seiner Gründung im Jahr 2005 durchgehend unter den Top 10 im Financial Times Master’s in Management Ranking gelistet.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Alliance wurde am 2. Dezember 1988 gegründet. Gründungshochschulen/Fakultäten waren die Universität zu Köln und die Wirtschaftshochschulen Bocconi, ESADE und federführend die HEC. Vorausgegangen waren zu Beginn der 1980er Jahre informelle gegenseitige Studentenaustauschprogramme mit Anerkennung der im Ausland erworbenen abgesprochenen Studienleistungen. Auf deutscher Seite begann der Austausch mit der HEC aufgrund eines für eine festgelegte Zahl von Kölner Studierenden der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge vom DAAD innerhalb des damaligen Programms Integriertes Auslandsstudium (IAS) geförderten, anfangs ein Term/Semester dauernden Stipendienprogramms, das dann auf die Partner der federführenden Hochschule im europäischen und (nur mit Gebührenerlass) außereuropäischen Ausland erweitert wurde, dem Programm Internationales Management. Wie immer sind Personen beteiligt. Auf Kölner Seite war es der Programmbeauftragte Bwl-Professor Günter Sieben (1989 Vicechairman der CEMS-Hochschulen) und dessen Assistent, Dirk Grabowski, der kurz vor seinem Diplomexamen einen Austausch mit einer französischen Universität absolviert hatte und sich so das Französische zutraute.[3] Von Anbeginn war ein Praktikum im Ausland, vermittelt und betreut von speziell dafür Verantwortlichen der Hochschulen, einbegriffen. Mit der Gründung von CEMS wurde das Programm nach und nach mehr formalisiert und auf Angleichung von Studieninhalten hin verbunden mit Kooperation von Hochschullehrern ausgebaut. Die Stipendien wurden seit dessen Einrichtung im Jahre 1987 für die Berechtigten aus dem Erasmus-Programm der EU übernommen. Mit der Umstellung der akademischen Grade auf das Bachelor-Master-System kann das Austauschprogramm als doppelter Abschluss im Ramen des Masterprogramms durchgeführt werden (In Köln als Teil des zweijährigen M.Sc. in International Management, wenn die übrigen Voraussetzungen erfüllt werden).

CEMS MIM[Bearbeiten]

Der CEMS Master's in International Management (CEMS MIM) ist ein Ein-Jahres-Studiengang, welcher gemeinsam von den CEMS business schools und Universitäten unterrichtet wird. Dieser Studiengang steht für eine ausgewählte Gruppe von Studenten der Mitgliedshochschulen offen. Der CEMS MIM ist ein supranationaler Master of Science.[4] Das Ziel des Programms ist, einen globalen Exzellenzstandard für Management-Master-Studiengänge (mit Vorerfahrung) zu setzen, indem Bildung und Forschung – für Studenten, die danach streben, eine leitende Rolle in der Entwicklung und Richtungsgebung von Unternehmen im globalen Kontext zu übernehmen – anzubieten.

Diese Personen werden Führungsqualität zeigen durch:

  • Hohe akademische Standards und berufliche Fähigkeiten
  • Fähigkeit, sich effektiv in einem sich schnell verändernden Umfeld zu performen
  • Empathie mit verschiedenen Kulturen, Werten und Verhaltensweisen
  • Bereitschaft, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen

CEMS MIM besteht aus einem Basissemester (in der Regel Bestandteil des Standard-Studiums an der Heimathochschule) gefolgt von einem Auslandssemester an einer CEMS-Partnerhochschule. Zusätzlich zu dem Abschluss in der Heimat erfordert der Abschluss vom CEMS auch die erfolgreiche Absolvierung eines Business-Projekts, eines „Skill“-Seminars, eines internationales Praktikums und zweier Fremdsprachenprüfungen. Der CEMS MIM ist ein hochwertiger akademischer Abschluss mit Fokussierung auf praktische Business-Fertigkeiten, Sprachkenntnisse und frühe internationale Erfahrung.

Jedem akademischen CEMS-Mitglied steht eine begrenzte Anzahl von Plätzen für Aufnahme an das CEMS MIM zur Verfügung. Daher ist der Auswahlprozess schwierig, und in vielen Fällen können die Hochschulen Voraussetzungen haben, um in den Auswahlprozess aufgenommen werden. Darunter fallen ein hoher Notendurchschnitt und der Nachweis an Sprachkenntnissen.

Der Auswahlprozess unterscheidet sich leicht zwischen den akademischen Mitgliedern; häufig ist es jedoch erforderlich, bereits für einen Master of Business Degree bei einer Mitgliedsuniversität eingeschrieben oder ausgewählt zu sein, bevor man sich für das CEMS MIM bewirbt. Alle CEMS-Absolventen erhalten sowohl einen Abschluss an ihrer Heimatinstitution als auch von der CEMS, daher wird der CEMS MIM oft auch als "Dual-Degree" bezeichnet.

Ranking[Bearbeiten]

Der CEMS MIM ist seit ihrer Gründung im Jahr 2005 durchgehend unter den Top 10 im Financial Times Master’s in Management Ranking gelistet.[5]

2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005
Financial Times Ranking 4 5 7 3 2 2 1 3 2 2 3

CEMS akademische Mitglieder[Bearbeiten]

Hochschulen, die einen CEMS-Master in internationalem Management (CEMS MIM) anbieten:[6]

Land Hochschule
AustralienAustralien Australien Universität Sydney (Business School)
OsterreichÖsterreich Österreich WU (Vienna University of Economics & Business)
BelgienBelgien Belgien Louvain School of Management
BrasilienBrasilien Brasilien Escola de Administração de Empresas de São Paulo-FGV
KanadaKanada Kanada Ivey Business School
ChileChile Chile Universidad Adolfo Ibáñez
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Tsinghua University School of Economics and Management
TschechienTschechien Tschechien Wirtschaftsuniversität Prag
DanemarkDänemark Dänemark Copenhagen Business School
FinnlandFinnland Finnland Aalto University School of Business
FrankreichFrankreich Frankreich HEC Paris
DeutschlandDeutschland Deutschland Universität zu Köln
HongkongHongkong Hongkong HKUST Business School
UngarnUngarn Ungarn Corvinus-Universität Budapest
IndienIndien Indien Indian Institute of Management Calcutta
IrlandIrland Irland Michael Smurfit Graduate School of Business (University College Dublin)
ItalienItalien Italien Università Bocconi
JapanJapan Japan Keio University
NiederlandeNiederlande Niederlande Rotterdam School of Management
NorwegenNorwegen Norwegen Norwegische Handelshochschule
PolenPolen Polen Warsaw School of Economics
PortugalPortugal Portugal Nova School of Business and Economics
RusslandRussland Russland Graduate School of Management, St. Petersburg Universität
SingapurSingapur Singapur National University of Singapore
SpanienSpanien Spanien ESADE (Business School)
SchwedenSchweden Schweden Stockholm School of Economics
SchweizSchweiz Schweiz Universität St. Gallen
TurkeiTürkei Türkei Koç Universität (Graduate School of Business)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich The London School of Economics and Political Science

CEMS-Unternehmenspartner[Bearbeiten]

Die CEMS umfasst derzeit mehr als 70 Partnerunternehmen, die finanziell auf Jahresbasis und dem Programm mit Human Ressources und Input zum Lehrplan beitragen. Das heißt, sie skizzieren Kurse, Vorträge oder laden CEMS-Studenten zu Unternehmensaktivitäten, wo die Studenten bestimmte Unternehmenspraktiken erlernen oder Fälle lösen. Diese Verbindungen sind sehr nützlich, um das Unternehmen zu den Studenten zu führen und andererseits, dass die Studenten einen Einblick in echte Unternehmensproblematiken und Lösungsansätze bekommen.

Partnerliste:[7]

CEMS-Sozialpartner[Bearbeiten]

Der erste CEMS-Sozialpartner trat der Organisation im Dezember 2010 bei. Es handelt sich hier um die ersten in einer Reihe von Non-Profit- und NGOs, die dem Bündnis identisch zu den Unternehmenspartnern (Auswahl und Zulassung von Studenten, Governance, Beiträge zum Lehrplan, Vorschläge für Praktika und Beschäftigungsmöglichkeiten) dazu beisteuern. Diese neue Initiative ist Teil einer größeren Nachhaltigkeitsansatzes innerhalb der CEMS. Im gleichen Zug hat die CEMS auch die PRME-Erklärung (Principles for Responsible Management Education) unterzeichnet.[8]

CEMS Alumni Association (CAA)[Bearbeiten]

Die CEMS Alumni Assoziation (CAA) ermöglicht, die multikulturelle Erfahrung der CEMS-Absolventen zu entfalten. 1993 von CEMS-Absolventen gegründet, ist der Verband ein internationales Netzwerk von CEMS-Absolventen in der ganzen Welt. Bis heute haben 10.000 Studenten an der CEMS einen Abschluss absolviert und sind dabei, CEMS-Alumni zu werden.[9]

Die CAA wird von einem Alumni-Vorstand geleitet und ist in vielen Ländern durch die Lokalkomitees (LCs), die aus CEMS-Alumni bestehen, vertreten. Die LCS sind für den Kontakt mit den CEMS-Alumni und der Organisation von beruflichen und sozialen Aktivitäten verantwortlich. Sie treffen sich regelmäßig, um die Aktivitäten und Entwicklung der Assoziation zu erörtern. Der Alumni-Vorstand besteht aus: dem CAA-Präsident, dem CEMS Executive Director, einem Vertreter des CEMS-Studentenvorstands, einem Vertreter der CEMS-Mitgliedshochschulen, 3 Local-Committee-Vertretern, 2 Senior-Alumni und 2 Junior-Alumni.

Der Alumni-Vorstand hat den Auftrag, die CEMS-Alumni-Gemeinschaft mit Vorschlägen und Entwicklungen von Initiativen, die die CAA-Ziele widerspiegeln, bei der Karriereplanung ihrer Alumni-Mitglieder und der persönlichen Entwicklungsmöglichkeit zu unterstützen. Der Alumni-Vorstand vertritt auch Interessen der Alumni beim CEMS-Vorstand und unterstützt die Entwicklung der CEMS-Allianz. Darüber hinaus unterstützt die CEMS Alumni Association Alumni, um einen positiven Einfluss auf die Management-Ausbildung, Business, Global Governance und die Gesellschaft zu haben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cems.org/about-cems/overview/key-facts-figures
  2. http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/masters-in-management-2015
  3. Der Wikipedia-Autor Gerhard Michel, damals verantwortlich im Akademischen Auslandsamt konnte damals dem "Assi" die ersten Tips für die Organisation des Programms, insbesondere für die IAS-Stipendien, geben
  4. http://www.forbes.com/sites/mattsymonds/2014/05/20/the-rise-and-rise-of-the-masters-in-management/
  5. http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/masters-in-management-2015
  6. http://www.cems.org/academic-members/our-members/list/
  7. http://www.cems.org/corporate-partners/list
  8. http://www.cems.org/sustainability/strategy/social-partners
  9. http://www.cems.org/alumni/association