Caledonian Sleeper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckennetz des Caledonian Sleeper
Der Caledonian Sleeper im Bahnhof Fort William
Schlafwagenabteil im Caledonian Sleeper

Caledonian Sleeper ist der Name zweier Nachtreisezüge der britischen Eisenbahngesellschaft Serco zwischen Schottland und London.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Schlafwagen zwischen London und Schottland verkehrten bereits 1873.[1] Mit der Privatisierung von British Rail 1994 wurden die meisten Schlafwagenverbindungen in Großbritannien eingestellt, so etwa der Schlafwagenzug zwischen Plymouth und Schottland.[2] Die ebenfalls geplante Einstellung der letzten Schlafwagenzüge zwischen Schottland und London wurde durch vehemente öffentliche Proteste sowohl schottischer Peers und Großgrundbesitzer wie auch von Wanderern und Eisenbahnfans verhindert.[3] Zusammen mit dem Night Riviera von London nach Penzance sind die beiden verbliebenen Zugpaare des Caledonian Sleeper inzwischen die einzigen Nachtzüge im Vereinigten Königreich.

Ab 2004 bis April 2015 betrieb First ScotRail den Caledonian Sleeper als Teil des regionalen schottischen Franchises ScotRail. Aufgrund des alten Wagenmaterials mit seiner zunehmenden Anfälligkeit und steigenden Wartungskosten war die Fortführung des Caledonian Sleepers zunächst gefährdet.[4] Schatzkanzler George Osborne erklärte daraufhin, dass HM Treasury, das britische Finanzministerium, 50 Mio. £ für die Anschaffung neuen Rollmaterials zur Verfügung stellt, wenn die schottische Regierung mit eigenen Mitteln die übrige Finanzierung sicherstelle.[5] Die schottische Regierung entschied schließlich, den Nachtzug fortzuführen und aus dem übrigen Scotrail-Franchise herauszulösen.

Im Mai 2014 vergab das schottische Verkehrsministerium die Leistungen ab April 2015 als eigenständiges Franchise für 15 Jahre an Serco. Verbunden damit ist die Beschaffung von 72 neuen Wagen beim spanischen Hersteller CAF, die ab Sommer 2018 zum Einsatz kommen sollen.[6] Serco nahm den Betrieb am 1. April 2015 auf, wobei es in der ersten Woche Probleme mit Buchungen gab.[7] Ab Herbst 2015 soll GB Railfreight die Traktionsleistungen auch auf den Dieselstrecken von DB Schenker übernehmen. Nicola Sturgeon, die Erste Ministerin Schottlands, enthüllte kurz vor Betriebsaufnahme Ende März im neuen Serco-Kundenzentrum in Inverness das neue Logo des Caledonian Sleeper in Form eines stilisierten weißen Hirschs.[8]

Angebot und Fuhrpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt täglich außer samstags zwei Züge je Richtung.[9] Das erste Zugpaar wird nach gemeinsamer Fahrt vom Bahnhof Euston in London über die West Coast Main Line (mit Halten in Watford Junction, Crewe und Preston) bis nach Schottland im Bahnhof Edinburgh Waverley in drei Teile aufgeteilt, die nach Inverness, Aberdeen und Fort William verkehren. Es wird daher auch als „Highland Caledonian Sleeper“ bezeichnet, der Ast nach Fort William auch als „The Deerstalker“ (nach der in den schottischen Highlands weit verbreiteten Hirschjagd), führt diesen Namen aber nicht offiziell.[10] Das andere Zugpaar verkehrt ab London etwas später und wird nach Zwischenstopps in Watford Junction und Carlisle am schottischen Bahnhof Carstairs südöstlich von Glasgow in zwei Teile in Richtung Edinburgh und Glasgow getrennt. Entsprechend der schottischen Zielbahnhöfe, beide Ziele liegen in den Lowlands, hat sich die Bezeichnung „Lowland Caledonian Sleeper“ eingebürgert. Die Fahrt von Inverness nach London dauert genau zwölf Stunden.

Die Wagen der Caledonian Sleeper verfügen über Abteile der 1. Klasse (ein Bett) und 2. Klasse (zwei Betten) sowie Großraumwagen mit Liegesitzen. Es wird darüber hinaus ein Bar- bzw. Speisewagen mitgeführt.[11] Insgesamt umfasst der Wagenpark 75 Wagen, davon 22 Sitz- und Loungewagen der 1972 erbauten Bauart Mark2 sowie 53 Schlafwagen der 1980 bis 1984 gelieferten Bauart Mark3. Alle Wagen sind mit Klimaanlagen ausgestattet. Der Fahrzeugpark ist in Inverness stationiert, wo sie auch gewartet und repariert werden. Über den Umlaufplan wird gewährleistet, dass jeder Wagen in regelmäßigen Abständen nach Inverness kommt.[12]

Die Lokomotiven werden auf den elektrifizierten Abschnitten von GB Railfreight und auf den nichtelektrifizierten Strecken von DB Schenker gestellt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Caledonian Sleeper ist vor allem bei Besuchern der Highlands beliebt, da der Zugteil nach Fort William auch kleine, ansonsten schwer erreichbare Ziele, wie etwa den mit dem eigenen Pkw nicht erreichbaren Bahnhof Corrour im Rannoch Moor anfährt. Die Zugteile ab Glasgow und Edinburgh werden gerne von schottischen Politikern auf ihren Fahrten nach London genutzt, zu den Fahrgästen gehörten unter anderem bereits Donald Dewar, der erste First Minister Schottlands, der frühere Premierminister Gordon Brown, der frühere Vorsitzende der Labour Party, John Smith und der frühere Schottlandminister Danny Alexander.[3][5] Lonely Planet stufte den Zug 2011 als einen der besten acht Nachtzüge in Europa ein.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caledonian Sleeper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Guardian: A comfortable way to get from A to Zzzz, 29. September 2006, abgerufen am 11. Februar 2016
  2. railfuture-sw.co.uk: Cross Country History, The Campaign for SW to NW CrossCountry Trains, abgerufen am 11. Februar 2016
  3. a b BBC News: The 1980s time-warp of the London-Scotland sleeper train, 1. Juni 2014, abgerufen am 11. Februar 2016
  4. The Independent: Goodnight to the sleeper train, 21. November 2011, abgerufen am 11. Februar 2016
  5. a b London reconnections: The (Caledonian) Sleeper Awakes, abgerufen am 11. Februar 2016
  6. BBC News: Serco wins franchise for Caledonian sleeper train service, 28. Mai 2014, abgerufen am 6. Januar 2015
  7. Herald Scotland: Booking glitch causes chaos for Caledonian Sleeper tourists reserved "non-existent" coaches, 8. April 2015, abgerufen am 23. April 2015
  8. Rail magazine: Sturgeon unveils new look Caledonian Sleeper at Inverness, 24. März 2015, abgerufen am 23. April 2015
  9. sleeper.scot - Timetables (englisch) abgerufen am 23. April 2015
  10. National Rail Enquiries: Sleeper trains, abgerufen am 11. Februar 2016
  11. sleeper.scot - lounge car (englisch) abgerufen am 23. April 2015
  12. scot-rail.co.uk: Caledonian Sleepers, abgerufen am 11. Februar 2016
  13. Lonely Planet: Europe's 8 best night trains. 10. Mai 2011, abgerufen am 11. Februar 2016