Canna (Einheit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Canna oder Cana (deutsch: Stock, Stab, Schilfrohr, Rohr), katalanisch auch canya, spanisch caña, war eine Maßeinheit, die zur Zeit des Staatsgebildes der Krone von Aragonien auf dem Gebiet des heutigen Italiens, Frankreichs, Spaniens sowie an der Küste Nordafrikas, insbesondere der marokkanischen, verwendet wurde. Das Maß entsprach in etwa dem Klafter und hatte normalerweise zwei Ellen. Die Länge dieser Doppelelle reichte von 1,58 Meter bis 2,92 Meter. In Italien war die mezza canna das halbe Maß, also die einfache Elle. Als canna quadrata war das Maß ein Flächenmaß. Das Holzmaß, eine Volumeneinheit, hieß canna da legna.

Längenmaß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Italien war das Maß Längenmaß und Feldmaß. Eine Canna wurde in 10 Palmi geteilt. möglich war auch eine mit nur 8, 9 oder 12 Palmi. Die Canna wurde hier entsprechen der Anwendung auch mit Canna mercantile als Handelselle oder Canna architettonica für den Bau bezeichnet. Die Canna d’Ara war die sogenannte Altarcanna und hatte beispielsweise nur 9 Palmi d’Ara oder sacri. Eine dieser Canna hatte eine Länge von nur 498,7 Pariser Linien oder 1,125 Meter.

  • 1 Canna mercantile/Handelselle = 8 Palmi mercantile = 24 Patti = 883,326 Pariser Linien = 1,9926 Meter
  • 1 Canna architettonica/Bauelle = 10 Palmi architettonica = 120 Once = 600 Minuti = 1200 Decimi = 7 ½ Pedi = 989,393 Pariser Linien = 2,2319 Meter
  • 1 Canna d‘ara/Altar-Canna 9 Palmi d‘ara = 498,708 Pariser Linien = 1 ⅛ Meter
  • Genua 1 Canna = 10 Palmi = 1107,5 Pariser Linien = 2,50 Meter
  • Cagliari (Sardinien) 1 Canna = 1043 ⅛ Pariser Linien = 2,322 Meter
  • Kirchenstaat Rom 1 Canna = 887,25 Pariser Linien = 2,00 Meter (bei Schnittwaren)
  • Kirchenstaat Rom 1 Canna = 990 Pariser Linien = 2,234 Meter (als Baumaß)
  • Großherzogtum Toskana

Hier wird die Canna Percha genannt oder (Rute) und ihre Verwendung war als Längenmaß im Bau und als Feldmaß.

    • Florenz und Pisa 1 Canna = 2,5 Passeti/Schritt = 5 Bracci = 60 Crazie = 100 Solsi = 300 Quartrini = 1200 Denari = 1293 3/5 Pariser Linien = 2,918 Meter
    • Neapel 1 Canna = 8 Palmi = 96 Once (bei Schnittwaren)
    • Neapel 1 Canna = 8 Passi/Schritt = 60 Palmi = 720 Once = 3600 = 935 1/14 Pariser Linien = 2,109 Meter (als Baumaß und Feldmaß)
  • Sizilien
    • Messina 1 Canna = 8 Palmi = 936 4/5 Pariser Linien = 2,113 Meter
    • Palermo 1 Canna = 864 Pariser Linien = 1,942 Meter
    • Valletta und Malta 1 Canna = 8 Palmi = 922,25 Pariser Linien = 2,08 Meter

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mallorca 1 Canna = 8 Palmos = 760,3 Pariser Linien = 1,714 Meter
  • Menorca 1 Canna = 709 ⅔ Pariser Linien = 1,599 Meter
  • Mahon 1 Canna = 8 Palmos = 760 3/5 Pariser Linien = 1,714 Meter
  • Barcelona 1 Canna = 8 Palmos = 32 Quartos = 701 Pariser Linien = 1,581 Meter
  • Saragossa 1 Canna = 918 3/5 Pariser Linien = 2,043 Meter
  • Tortosa 1 Canna = 705 3/5 Pariser Linien = 1,70 Meter

Marokko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier galt das Maß mit den Werten von Mallorca

  • 1 Canna = 8 Palmos = 760,3 Pariser Linien = 1,714 Meter

Flächenmaß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volumenmaß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Canna war ein italienisches Volumenmaß im Königreich Neapel sowie als Brennholzmaß unter der Bezeichnung Canna da legna die sogenannte Holz-Canna. Festgelegt war das Maß in den Grundabmessungen von 8 Palmi hoch, 8 Palmi breit und 4 Palmi lang.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Umsetzung des Internationalen Systems der Einheiten 1875 wurden diese grundlegenden Maßlängen Canna für die Bemaßung von Holz- und Bauflächen, Raumgrößen und im Handel als Längenmaß mit Schilf, Textilien und Zuckerrohr verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verein Gelehrter und praktischer Kaufleute: Handels-Lexikon oder Enzyklopädie der gesamten Handelswissenschaften für Kaufleute und Fabrikanten. Band 4, Ernst Schäfer, Leipzig 1850, S. 195, 273, 489.
  • Gustav Wagner, Friedrich Anton Strackerjan: Kompendium der Münz-, Maß-, Gewichts- und Wechselcours-Verhältnisse sämtlicher Staaten und Handelsstädte der Erde. B. G. Teubner, Leipzig 1855.
  • Eduard Doering: Handbuch der Münz- Wechsel- Maß- und Gewichtskunde oder Erklärung der Wechsel- Geld- und Staatspapiere-Kurszettel, der Wechsel-Usancen, Masse und Gewichte aller Länder und Handelsplätze, nebst der allgemeinen deutschen Wechselordnung. J. Hölscher, Koblenz 1854.
  • Johann Friedrich Krüger: Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 33.
  • Pere Brunet Estarelles: Unidades de medida históricas, Grup Serra, distribuït pel Diari de Balears (Tb.).
  • Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz-, Maß- und Gewichtsverhältnisse. Band 1, F. A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 718.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eduard Döring: Handbuch der Münz-, Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde. Verlag J. Hölscher, Koblenz 1854, S. 339, 349
  2. Eduard Döring: Handbuch der Münz- Wechsel-, Maß- und Gewichtskunde. Verlag J. Hölscher, Koblenz 1854, S. 339.
  3. Verein praktischer Kaufleute: Neuestes illustriertes Handels- und Waren-Lexikon oder Enzyklopädie der gesamten Handelswissenschaften für Kaufleute und Fabrikanten. Band 2, Ernst Schäfer, Leipzig 1857, S. 236.