Chemin de fer Orbe–Chavornay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chavornay–Orbe
Strecke der Chemin de fer Orbe–Chavornay
Fahrplanfeld:211
Streckenlänge:3,898 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:750 Volt =
Maximale Neigung: 30 
Strecke – geradeaus
Jurafusslinie von Lausanne
Bahnhof, Station
0,0 Chavornay (Keilbahnhof) 447 m ü. M.
   
Jurafusslinie nach Olten
Bahnhof, Station
2,5 Les Granges (Orbe) 445 m ü. M.
Haltepunkt, Haltestelle
3,5 St-Eloi 470 m ü. M.
Kopfbahnhof – Streckenende
3,9 Orbe 473 m ü. M.

Die Chemin de fer Orbe–Chavornay – abgekürzt OC, deutsch: Orbe-Chavornay-Bahn – ist eine ehemalige Bahngesellschaft und eine Eisenbahnstrecke; sie war die erste elektrische Normalspurbahn der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltestelle St-Eloi, 2003
Bahnhof Orbe – der BDe 4/4 13 (vorn) läuft seit 2017 bei der Buckower Kleinbahn

Schon seit Mai 1856 fuhren die Züge der Compagnie de l’Ouest Suisse durch die Orbe-Ebene und hielten in Chavornay. Der circa vier Kilometer abseits gelegene Bezirkshauptort Orbe aber hatte keinen Bahnanschluss. Als sich dort die Industrie mit Mühlen und einer Nestlé-Fabrik vergrösserte, musste ein geeigneter Anschluss an das Schweizer Eisenbahnnetz gefunden werden. So wurde am 17. April 1894 die Strecke von Orbe nach Chavornay eröffnet. Da das Trassee vor dem Endbahnhof Orbe auf kurzer Distanz mit 30 Promille ansteigt, entschied man sich für die elektrische Traktion. Man wählte Gleichstrom mit 750 Volt. Die drei Triebwagen des Types CFe 2/2 bezogen ihren Strom zunächst mit Rollenstromabnehmern von der Oberleitung, und ihre zwei Motoren leisteten 70 Pferdestärken (51,5 kW). Der Personenverkehr war bescheiden, aber der starke Güterverkehr verlangte schnell noch stärkere Triebfahrzeuge. 1902 beschaffte man daher einen doppelt so leistungsfähigen Gütertriebwagen.

Heute wickelt die Chemin de fer Orbe–Chavornay den Personenverkehr mit einem modernen elektrischen Triebwagen ab, den Güterverkehr mit zwei Elektrolokomotiven und einer Diesellokomotive.

Am 1. Juni 2003 übernahmen Travys die Geschäftsleitung der Chemin de fer Orbe–Chavornay und kauften in der Folge die Aktien von den Usines de l’Orbe (Orbe-Kraftwerke, abgekürzt UO). Von diesen wird auch der Bahnstrom bezogen. Im Jahre 2008 wurde die Gesellschaft durch Fusion vollständig in die Travys integriert.

Rollmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Triebwagen Be 2/2 14 in Les Granges (Orbe), 2003
Fe 2/2 32 im Bahnhof Orbe, 2009
Rangierlokomotive Ee 2/2 2 im Bahnhof Orbe
Gesellschaftswagen Br 26 in Orbe, 2003
Triebwagen und Gepäcktriebwagen

Steuerwagen

  • Bt 51 La Sihl (1960/2006), ehemals Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn Bt 912, ursprünglich Uetlibergbahn Bt 17

Personenwagen

  • C2 22–23 (1895/1862), ehemals SBB A 251 und 253, ehemals Jura-Simplon-Bahn A 11 und 13, Abbruch 1958
  • Br4 26 (1955/1987/1994), ehemals B 26, ehemals SBB B 20-33 024, ehemals SBB 5937, 2007 Verkauf an Verein RVT-Historique

Rangierlokomotiven

  • Ee 2/2 1–2 (1970), (vorgesehene Nummern Ee 927 601–927 602)
  • Em 3/3 3 (1985), (vorgesehene Nummer Em 837 603), neu 98 85 5837 803-6 CH-TVYS, Diesellokomotive Henschel DHG 700 Fabrik-Nr. 32724

Historische Fahrzeuge

  • CFe 2/2 11 (1895), ehemals 1, Reserve-Rangiertriebwagen bis 1970, seit 1974 ausgestellt im Verkehrshaus, im Ursprungszustand
  • C2 12 (1894), ehemals C 21, 1980 verkauft an Rive-Bleue Express, nach dessen Liquidation 2005 an den Verein Historische Mittel-Thurgau-Bahn abgegeben
  • De 2/2 32 (1902), weitgehend im Ursprungszustand
  • C2 21 (1894) 1980 verkauft an Rive-Bleue Express, 2005 an Verein historische Mittelthurgaubahn, Weiterverkauf an Privat, abgestellt seit ca. 2014 im Locorama Romanshorn, desolater Zustand
  • C2 24 (1984, Umbau 1918), ehemals Ce 2/2 1 (1894), 1980 verkauft an Rive-Bleue Express, nach dessen Liquidation 2005 an den Verein Historische Mittel-Thurgau-Bahn abgegeben, Weiterverkauf an Privat, abgestellt seit ca. 2014 im Locorama Romanshorn, desolater Zustand
  • C2 25 (1892/1950), ehemals SiTB C 22, 1986 verkauft an Rive-Bleue Express, nach dessen Liquidation 2005 an die Zürcher Museums-Bahn (ZMB) abgegeben

Dienstfahrzeuge

  • X2 41 (1902), Lore für die Schneeräumung
  • X2 42 (1948), Lore für Unkrautvertilgung
  • X3 43 (1910/1970/1997), Begleitwagen zu Br 26, ehemals SBB-Mannschaftswagen (Rottenküche) X 40 85 96 32 237-5, ehemals SBB 95564

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Orbe befinden sich ein Depot und eine Werkstätte, in Les Granges (Orbe) eine einfache Remise.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chemin de fer Orbe–Chavornay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien