Chiesanuova (San Marino)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiesanuova (San Marino)
Wappen der Gemeinde Chiesanuova
Italien Chiesanueva Montegiardino Fiorentino Faetano Acquaviva Serravalle Domagnano Stadt San Marino Borgo MaggioreLage der Gemeinde innerhalb San Marinos
Über dieses Bild
Geografische Lage 43° 54′ N, 12° 25′ OKoordinaten: 43° 54′ N, 12° 25′ O
Höhe 448 m s.l.m.
Fläche 5,46 km²
Einwohner 1113 (31. Dezember 2014)
Bevölkerungsdichte 204 Einw./km²
Postleitzahl RSM-47894
Vorwahl +387
Capitano di Castello Marino Rosti (seit 2014)

Chiesanuova ist eine Gemeinde (italienisch Comune, san-marinesisch Castello) von San Marino.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiesanuova hat 1.113 Einwohner und eine Fläche von 5,46 km². Der Ort liegt im Südwesten der Republik am Fluss Rio San Marino (auch Torrente San Marino genannt), der die Grenze zu Fiorentino und (teilweise) San Marino bildet und später in die Marecchia mündet.

Der Ort grenzt an die san-marinesischen Gemeinden Fiorentino und San Marino sowie an die italienischen Gemeinden Sassofeltrio (Provinz Pesaro und Urbino), Verucchio und San Leo (beide in der Provinz Rimini).

Zu Chiesanuova gehören die Ortsteile (italienisch Frazione, san-marinesisch Curazie) Caladino (400 m s.l.m.), Confine, Galavotto, Molarini, Poggio Casalino, Poggio Chiesanuova (500 m) und Teglio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiesanuova, dessen ursprünglicher Name Pennarossa (rote Feder) war und das eine rote Feder im Wappen führt,[1] trat 1320 freiwillig der Republik San Marino bei.[2] Zunächst hieß das Gebiet Busignano [3](bzw. Castello di Busignano, aus dem Latein: Bucinius, einem Personennamen). Chiesanuova (dt. Neukirche) erhielt im 16. Jahrhundert den heutigen Namen, als die ursprüngliche Kirche Chiesa di San Giovanni Battista in Curte wieder aufgebaut wurde.[4][5] Die heutige Kirche steht nicht mehr am selben Ort und wurde von Gino Zani im Jahre 1961 in romanischem Stil entworfen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft der kleinen Gemeinde ist stark landwirtschaftlich geprägt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chiesanuova ist mit der Mannschaft des SS Pennarossa in der Liga Campionato Sammarinese di Calcio vertreten.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chiesanuova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte von Chiesanuova Website der Diözese San Marino Montefeltro (italienisch), abgerufen am 8. November 2015
  2. Chiesanuova auf sanmarinosite.com (englisch), abgerufen am 8. November 2015
  3. Offizielle Website der Repubblica di San Marino zur Geschichte Chiesanuovas (italienisch), abgerufen am 8. November 2015
  4. Geschichte von Chiesanuova Offizielle Website der Gemeinde Chiesanuova (italienisch), abgerufen am 8. November 2015
  5. Beschreibung von Chiesanuova auf sanmarinostate.com (italienisch), abgerufen am 8. November 2015
  6. Mitteilung der Gemeinde Chiesanuova Offizielle Website der Gemeinde (italienisch), abgerufen am 19. Februar 2016