Christian Schöne (Handballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Schöne
Christian Schöne

Christian Schöne am 27. Dezember 2008

Spielerinformationen
Geburtstag 23. Februar 1981
Geburtsort Halle (Saale), DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,88 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1987–0000 DeutschlandDeutschland Dynamo Halle
00000000 DeutschlandDeutschland PSV Halle
0000–1996 DeutschlandDeutschland Einheit Halle-Neustadt
1996–1999 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1999[1]–2005 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg Gladiators
2005–2015 DeutschlandDeutschland Frisch Auf Göppingen
Nationalmannschaft
Debüt am 4. Januar 2002
            gegen TschechienTschechien Tschechien in Balingen
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 86 (137)[2]

Stand: 17. Juli 2015

Christian Schöne (* 23. Februar 1981 in Halle (Saale)) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler. Sein letzter Verein war Frisch Auf Göppingen, seine Stammposition war Rechtsaußen. In der Bundesliga lief er mit der Rückennummer 7 auf, in der Nationalmannschaft mit der Nummer 20.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Schöne absolvierte von 2000 bis 2003 eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Magdeburg. Im Anschluss daran begann er ein Wirtschaftswissenschaftsstudium an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, welches er derzeit als Fernstudium weiterführt. Seit 24. Juni 2006 ist er verheiratet.

Für die Handball-WM 2009 in Kroatien wurde Schöne für den verletzten Christian Sprenger und den erkrankten Stefan Schröder noch während der Vorrunde nachnominiert.

Am 10. Juni 2009 warf Schöne beim 54:29-Sieg im EM-Qualifikationsspiel in Bulgarien 17 Tore.[3] Damit überbot als erster Spieler die seit fast 40 Jahren bestehende Bestmarke von Hans-Günther Schmidt, der am 11. Dezember 1970 in einem Länderspiel gegen Jugoslawien 13 Treffer in einem Länderspiel für den DHB erzielt hatte.[4][5]

Auch bei der Handball-EM 2010 in Österreich wurde er nachnominiert; er vertrat Stefan Schröder, der aufgrund eines erlittenen Trommelfellrisses bereits nach dem ersten Spiel abreisen musste.

Am 11. September 2011 gab sein Verein Frisch Auf Göppingen wenige Sekunden vor Anpfiff des Bundesligaspiels gegen die HSG Wetzlar (32:27 für Göppingen) bekannt, dass Schöne seinen Vertrag bis 2015 verlängert hat. Nach Vertragsende beendete er seine Karriere.[6] 2017 wurde er nochmals reaktiviert, nachdem Anton Halén gegen Saisonende verletzungsbedingt ausfiel.[7] Auch im gewonnenen Finale des EHF-Pokals kam er zum Einsatz.[8]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
1999–2004 SC Magdeburg Bundesliga 97 216 0 216
2004/05 SC Magdeburg Bundesliga 31 79 0 79
2005/06 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 33 94 0 94
2006/07 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 30 104 0 30
2007/08 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 28 91 0 91
2008/09 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 33 103 0 103
2009/10 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 34 104 0 104
2010/11 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 33 91 0 91
2011/12 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 24 52 0 52
2012/13 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 25 63 0 63
2013/14 Frisch Auf Göppingen Bundesliga 30 72 0 72
1999–2014 gesamt Bundesliga 398 1069 0 1069

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gegnerkader SC Magdeburg Saison 1999/2000 auf thw-provinzial.de, abgerufen am 18. April 2013
  2. Porträt Christian Schöne (Memento vom 20. September 2010 im Internet Archive)
  3. ehf.com: Offizieller Spielbericht auf der Homepage des Europäischen Handballverbandes
  4. Brand-Team gelingt Kantersieg (Memento vom 12. Januar 2010 im Internet Archive)
  5. Außerdem waren Florian Kehrmann 2005 gegen Slowenien und Michael Kraus 2008 gegen Island ebenfalls je 13 Treffer in einem Spiel gelungen. Laaß/Müller, Deutsche Handball-Länderspiele, CD-ROM-Veröffentlichung, Berlin 2015.
  6. handball-world.com: Ehemaliger Nationalspieler beendet am Saisonende Karriere, abgerufen am 28. Dezember 2014
  7. frischauf-gp.de: Frisch Auf! unterliegt in Wetzlar, abgerufen am 30. Juli 2017
  8. frischauf-gp.de: Der Europapokal bleibt in Göppingen, abgerufen am 30. Juli 2017