Christopher Posch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Posch (vorne links) beim RTL-Spendenmarathon

Christopher Posch (* 7. Januar 1976 in Kassel) ist ein deutscher Jurist, Fachanwalt für Strafrecht, Unternehmer und Autor.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christopher Posch wurde als Sohn des Politikers Dieter Posch, der von 1999 bis 2003 und von 2009 bis 2012 hessischer Wirtschafts- und Verkehrsminister war, geboren. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und Köln wurde er im Jahr 2006 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen und arbeitete zunächst als angestellter Rechtsanwalt.

Kurz darauf begann er auch eine Karriere beim Fernsehen als Mitwirkender in zwei TV-Daytime-Formaten, zunächst 2006 in der RTL-Gerichtsshow „Das Jugendgericht“, dann in den Jahren 2007 und 2008 in der darauf aufbauenden RTL-Sendung „Staatsanwalt Posch ermittelt“. In beiden Serien spielte er den ermittelnden Staatsanwalt.

Am 6. Juni 2010 war er in einer Testfolge für das RTL-Doku-Spezial Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht! zu sehen,[1] in der auch seine Kanzlei in Kassel involviert ist. Die Serie bekam ab Herbst 2010 einen festen Programmplatz bei RTL.[2] Neue Folgen wurden bis 2016 ausgestrahlt.

Seine Kanzlei betreibt Posch seit 2008 gemeinsam mit Partnern und weiteren Rechtsanwälten.[3] Posch ist auf Strafrecht und Strafverteidigung spezialisiert.[4] 2014 war er Verteidiger in einem Mordprozess am Landgericht Fulda.[5]

Auch Gastrollen in TV-Serien hat Posch übernommen. Er trat im Jahr 2008 in der RTL-Serie Unter uns und im Jahr 2010 in der Serie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei als Anwalt auf. In der Fernsehshow Mario Barth deckt auf! ist Posch seit dem 9. Oktober 2013 regelmäßig als Gast zu sehen. Dort präsentiert er Fälle von Steuerverschwendung und stellt die verantwortlichen Beamten mithilfe seiner Tätigkeit als Anwalt zur Rede.

2017 war Posch bei dem TV-Sender DMAX zu sehen. Der Titel des neuen Doku-Formats ist „Poschs Criminalz – Gangster packen aus“.[6] Seit Anfang 2018 ist Posch, an der Seite von Katharina Saalfrank und Lencke Steiner, in der Sat.1-Pseudo-Doku-Soap Jetzt helfen wir Ihnen – Die Problemlöser im Einsatz zu sehen.[7]

Posch ist verheiratet und hat ein Kind.[8] Als Hobby betreibt er Boxen.[9]

Kontroversen und Vorwürfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es kam zu Kritik, als behauptet wurde, dass Fälle in seiner Sendung Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht! inszeniert wurden[10] und eine Hundehalterin „terrorisiert“ wurde.[11][12] RTL betont in Ankündigungen zur Sendung, dass es sich jedoch „ausnahmslos um echte Fälle“ Poschs handele, bei denen er von den Kameras begleitet werde.[13][14] Dem stehen jedoch Aussagen gegenüber, Poschs Sendungen seien auch in der zweiten Staffel, die am 5. September 2012 in der Hauptsendezeit startete, gestellt gewesen.[15] So habe es einen vermeintlichen Kompromiss durch Posch nicht gegeben, obwohl dieses in der Fernsehserie behauptet wurde. Ebenso wird Posch vorgeworfen, er habe versprochen, sich später noch einmal den Konflikt anzusehen, dieses Versprechen jedoch nicht gehalten.[16]

Kritiker, insbesondere der Journalist Holger Kreymeier, werfen Posch im Zusammenhang mit der Sendung Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht! immer wieder Selbstinszenierung vor, indem er die Sendung dazu nutze, um sich selbst mit unlauteren Mittel zu profilieren. Zudem wird ihm vorgeworfen, mit dem Ziel möglichst hoher Einschaltquoten, Skandal-Berichterstattung zu betreiben, indem bestimme Fälle besonders emotional aufgearbeitet würden.

Bereits in mehreren Fällen wurden gerichtlich Einstweilige Verfügungen gegen die Ausstrahlung einzelner Folgen, überwiegend aufgrund der Verletzung von Persönlichkeitsrechten, erstritten; die Sendungen wurden jedoch trotzdem ausgestrahlt. Zudem wurden Posch und sein Produktionsteam im Zusammenhang mit der Sendung mehrmals direkt verklagt, unter anderem wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung.[17][18] Unter anderem reichte auch der Politiker Ralph T. Niemeyer gegen Posch Klage ein.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Sendung
  2. RTL startet mit großer Programmvielfalt in die Saison 2010/11
  3. Impressum seiner Kanzleihomepage
  4. Christopher Posch. Vita. Offizielle Internetpräsenz RTL Television. Abgerufen am 25. Januar 2018.
  5. TV-Anwalt Posch bei Mordprozess in Fulda Verteidiger. In: Fuldaer Zeitung vom 18. August 2014. Abgerufen am 25. Januar 2018
  6. Poschs Criminalz – Gangster packen aus fernsehserien.de. Abgerufen am 6. Februar 2018.
  7. Jetzt helfen wir Ihnen! - Die Problemlöser im Einsatz - Sat.1, abgerufen am 15. Januar 2018
  8. Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht! in: Weser-Kurier vom 30. Mai 2010, abgerufen am 5. Okt. 2010
  9. Christopher Posch: „Ich bin neugierig auf Menschen und ihre Geschichten“
  10. Christopher Posch darf ab August wieder ermitteln - Quotenmeter.de. In: quotenmeter.de. Abgerufen am 1. März 2012.
  11. Fernsehkritik-TV. In: fernsehkritik.tv. Abgerufen am 1. März 2012.
  12. Fernsehkritik-TV. In: fernsehkritik.tv. Abgerufen am 1. März 2012.
  13. RTL befördert Rechtsanwalt Posch in die Primetime - dwdl.de. In: dwdl.de. Abgerufen am 25. September 2012.
  14. Christopher Posch ist wieder im Einsatz - RTL.de. In: RTL.de. Abgerufen am 25. September 2012.
  15. TV Movie. In: TV Movie. Archiviert vom Original am 7. September 2012; abgerufen am 28. August 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tvmovie.de
  16. Fernsehkritik-TV Blog » Blog Archiv » Der Kompromiss, der keiner ist. In: fernsehkritik.tv. 20. September 2012, abgerufen am 25. September 2012.
  17. Express vom 04.04.13, von Tanja Heuser
  18. Fernsehkritik-TV Folge 186Explosiv und hundsgemein
  19. Fernsehkritik-TV Folge 165 - Weitere Posch Geschichten