Christopher Thompson (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christopher Thompson 2013

Christopher John William Thompson (* 13. August 1966 in New York City) ist ein französischer Schauspieler und Drehbuchautor.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Enkelsohn des Regisseurs Gérard Oury und Sohn der Drehbuchautorin Danièle Thompson kam Christopher Thompson bereits früh mit dem Filmgeschäft in Kontakt.[2] Im Jahr 1989 war er in Die Französische Revolution in der Rolle des Schriftstellers und Revolutionärs Louis Antoine de Saint-Just erstmals auf der Leinwand zu sehen. Es folgte eine Nebenrolle in Giuseppe Tornatores Filmdrama Allen geht’s gut (1990) an der Seite von Marcello Mastroianni und Michèle Morgan. Für seinen Auftritt in dem Film Les Marmottes, für den seine Mutter das Drehbuch geschrieben hatte, erhielt Thompson 1994 eine Nominierung für den César in der Kategorie Bester Nachwuchsdarsteller. Für La Bûche (1999), das Regiedebüt seiner Mutter, in dem unter anderem Sabine Azéma und Emmanuelle Béart mitwirkten, schrieb Christopher Thompson zusammen mit seiner Mutter erstmals ein Drehbuch. Gemeinsam erhielten sie für ihre Arbeit eine Nominierung für den César; so auch 2007 für die Filmkomödie Ein perfekter Platz, bei der Christopher Thompson sowohl als Drehbuchautor als auch als Schauspieler zum Einsatz kam. Eine weitere Kollaboration von Mutter und Sohn war die 2009 veröffentlichte Filmkomödie Affären à la carte mit Karin Viard und Dany Boon in den Hauptrollen. Im Jahr 2010 lieferte Thompson mit Bus Palladium, einem Film über die erste Tour einer Rockband, sein Regiedebüt.

Seit Anfang der 1990er Jahre ist Christopher Thompson auch beim Fernsehen tätig und arbeitete dabei mehrfach mit der Regisseurin Josée Dayan zusammen. In Dayans mehrteiligen Literaturverfilmungen Der Graf von Monte Christo (1998) und Les Misérables – Gefangene des Schicksals (2002) war er jeweils neben Gérard Depardieu zu sehen.

Mit seiner Frau, der Schauspielerin Géraldine Pailhas, hat Thompson zwei Töchter.[3] Seine Schwester Caroline Thompson ist als Schauspielerin ebenfalls beim Film tätig.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thompson bei der Vorpremiere von Didine in Paris (2008)

Darsteller

Drehbuchautor

  • 1999: La Bûche
  • 2002: Jet Lag – Oder wo die Liebe hinfliegt (Décalage horaire)
  • 2006: Ein perfekter Platz (Fauteuils d’orchestre)
  • 2006: Le Héros de la famille
  • 2008: Ein Schloss in Schweden (Château en Suède) (TV-Film)
  • 2009: Affären à la carte (Le Code a changé)
  • 2010: Bus Palladium (auch Regie)
  • 2011: Les Yeux de sa mère
  • 2013: Eine Hochzeit und andere Hindernisse (Des gens qui s’embrassent)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christopher Thompson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. lesgensducinema.com
  2. a b Boy on the Bus. In: The New York Observer, 19. Januar 2011.
  3. Christopher Thompson auf lexpress.fr