Cicely Tyson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cicely Tyson (2012)
Cicely Tyson bei den Emmy Awards (1992)

Cicely Tyson (* 19. Dezember 1924 in New York City, New York) ist eine US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin sowie ehemaliges Fotomodell.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cicely Tyson, deren Eltern aus Nevis in die Vereinigten Staaten eingewandert waren, wuchs in einem religiös geprägten Elternhaus in Harlem auf und wurde bereits als junge Frau von Ebony entdeckt, einer Fachzeitschrift, in der ausschließlich afroamerikanische Frauen abgebildet werden. Im Dezember 1959 konnte Tyson für das Stück Jolly's Progress an den Broadway verpflichtet werden, was für sie ein Sprungbrett in die Welt der Schauspielerei bedeutete. Um sich finanziell über Wasser halten zu können, arbeitete sie in dieser frühen Phase als Sekretärin.

Ihre Filmkarriere, die Mitte der 1950er Jahre begann, war zunächst nur auf Gastauftritte in Fernsehserien beschränkt. Ihre erste Hauptrolle war die der Sekretärin Jane Foster in East Side/West Side. Nebenrollen hatte sie unter anderem 1970 in Kobra, übernehmen Sie und im selben Jahr in Rauchende Colts. 1973 wurde sie für ihre Darstellung in dem Filmdrama Sounder für den Oscar in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin und zusätzlich für den Golden Globe Award nominiert. Ab Ende der 1970er Jahre intensivierte sie ihre Arbeit im Bereich der Spiel- und Fernsehfilme. Zu einem Markenzeichen wurden starke Charakterrollen.

Ihr ist ein Stern am Hollywood Walk of Fame gewidmet. Im November 2018 soll sie den Ehrenoscar für ihr Lebenswerk erhalten.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tyson war eine enge Freundin des US-Komikers Bill Cosby. In dessen Haus gab sie am 26. November 1981 dem Musiker Miles Davis das Ja-Wort; die Ehe wurde jedoch 1988 wieder geschieden.[1]

Tyson lebt heute in Atlanta (Georgia). Ihr zu Ehren wurde in East Orange (New Jersey) die Cicely Tyson High School of Performing and Fine arts gegründet. Sie selbst hat keine Kinder; ihre Nichte ist die ebenfalls für einen Golden Globe nominierte Schauspielerin Cathy Tyson.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cicely Tyson gewann im Laufe ihrer Karriere 19 Film- und Fernsehpreise und wurde für 20 weitere nominiert, unter anderem auch für den Schauspielpreis Tony Award. Noch im Alter von 80 Jahren wurde sie für einen Emmy Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cicely Tyson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag bei filmreference.com
  2. The White House: President Obama Names Recipients of the Presidential Medal of Freedom. 16. November 2016, abgerufen am 22. November 2016 (englisch).
  3. Hollywood - Ehren-Oscars für Lalo Schifrin und Cicely Tyson. In: Deutschlandfunk. (deutschlandfunk.de [abgerufen am 7. September 2018]).