Comoé (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Comoé
Lage
Basisdaten
Staat Elfenbeinküste
Hauptstadt Abengourou
Fläche 14.173 km²
Einwohner 1.203.052 (Zensus 2014[1])
Dichte 85 Einwohner pro km²
Gründung 28. September 2011[2]
ISO 3166-2 CI-CM

Koordinaten: 6° 44′ N, 3° 30′ W

Comoé (benannt nach dem Fluss Comoé) ist ein Distrikt der Elfenbeinküste, im Südosten des Landes gelegen.

Er grenzt im Norden an Zanzan (mit der Region Gontougou), im Osten an das Nachbarland Ghana (Western Region), im Süden an den Atlantischen Ozean, im Südwesten an den Autonomen Distrikt Abidjan und an Lagunes (mit der Region La Mé) und nördlich davon an Lacs (mit den Regionen Moronou und Iffou). Der Distrikt unterteilt sich in die Regionen Indénié-Djuablin und Sud-Comoé, Hauptstadt ist Abengourou. Lagunes existiert seit dem 28. September 2011, seit diesem Tag ersetzen die Distrikte die Regionen als oberste Verwaltungseinheit.[2] Dem Zensus von 2014 zufolge leben im Distrikt 1.203.052 Menschen[1], daraus ergibt sich eine Einwohnerdichte von 84,9 Einwohnern pro km².

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse des Zensus 2014. Abgerufen am 9. Januar 2016.
  2. a b Ministère d'État, Ministère de l'Intérieur et de la Sécurité: Organisation territoriale décentralisée. Abgerufen am 9. Januar 2016.