Sud-Comoé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sud-Comoé
Liberia Ghana Burkina Faso Mali Guinea Denguélé Savanes Bafing Zanzan Worodougou Vallée du Bandama Marahoué Lacs Moyen-Comoé Sud-Comoé Dix-Huit Montagnes N'zi-Comoé Agnéby Lagunes Sud-Bandama Fromager Bas-Sassandra Moyen-Cavally Haut-SassandraLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Elfenbeinküste
Hauptstadt Aboisso
Fläche 7278 km²
Einwohner 642.620 (Zensus 2014[1])
Dichte 88 Einwohner pro km²
Gründung 2000
ISO 3166-2 CI-13

Koordinaten: 5° 28′ N, 3° 12′ W

Sud-Comoé (französisch für „Südcomoé“, nach dem Fluss Comoé) ist eine Verwaltungsregion der Elfenbeinküste, im Distrikt Comoé im Südosten des Landes gelegen.

Sie grenzt im Norden an die Region Indénié-Djuablin (mit dem Departement Bettié), im Osten an das Nachbarland Ghana (Western Region), im Süden an den Atlantischen Ozean, im Südwesten an den Autonomen Distrikt Abidjan und nördlich davon an die im Distrikt Lagunes gelegene Region La Mé (mit dem Departement Alépé). Sud-Comoé gliedert sich in die Departements Aboisso, Adiaké, Grand-Bassam und Tiapoum. Hauptstadt der Region ist Aboisso. Am 28. September 2011 wurde Sud-Comoé zusammen mit den anderen im Jahr 2000 geschaffenen Regionen von den neugegründeten Distrikten als oberste Verwaltungseinheit ersetzt. Laut Zensus von 2014 leben in Sud-Comoé auf einer Fläche von 7278 km² 642.620 Menschen[1], dies ergibt eine Bevölkerungsdichte von 88 Einwohnern pro km².

Landwirtschaftliche Produkte der Region sind unter anderem Kakao, Kaffee, Ölpalmen, Kautschukbäume, Ananas und Maniok.[2]

Die Altstadt von Grand-Bassam wurde 2012 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen[3], der Badeort Assinie-Mafia ist beliebtes Ziel für Touristen und wohlhabende Ivorer.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse des Zensus 2014. Abgerufen am 9. Januar 2016.
  2. Assemblée des Régions et Districts de Côte d’Ivoire (ARDCI). Abgerufen am 9. Januar 2016.
  3. UNESCO: Historic Town of Grand-Bassam. Abgerufen am 9. Januar 2016.
  4. Baudelaire Mieu: Assinie-Mafia, entre Saint-Tropez et Beverly Hills. Jeuneafrique.com, 7. September 2010. Abgerufen am 9. Januar 2016.