Corrales del Vino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Corrales del Vino
Corrales del Vino – Kirche
Corrales del Vino – Kirche
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Corrales del Vino (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Zamora
Comarca: Tierra del Vino
Koordinaten 41° 21′ N, 5° 44′ W41.357777777778-5.7275821Koordinaten: 41° 21′ N, 5° 44′ W
Höhe: 821 msnm
Fläche: 75,61 km²
Einwohner: 1.067 (1. Jan. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 14,11 Einw./km²
Postleitzahl: 49700
Gemeindenummer (INE): 49054 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: www.aytocorrales.es

Corrales del Vino ist eine nordspanische Gemeinde (municipio) in der Provinz Zamora in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Zur Gemeinde gehören auch die Dörfer Fuente el Carnero undPeleas de Arriba.

Lage[Bearbeiten]

Corrales del Vino liegt im Süden der Provinz Zamora in einer Höhe von ca. 820 Metern ü. d. M.. Die am Río Duero gelegene Provinzhauptstadt Zamora ist etwa 18 Kilometer (Fahrtstrecke) in nördlicher Richtung entfernt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Landwirtschaft (vor allem Viehzucht, Wein- und Gemüseanbau) spielt traditionell die größte Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde. Daneben fungierte der Ort bereits im Mittelalter als Handels-, Handwerks- und Dienstleistungszentrum für die Dörfer und Weiler in der Region. Einnahmen aus dem Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (casas rurales) sind in den letzten Jahrzehnten hinzugekommen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die der hl. Maria Magdalena geweihte Pfarrkirche hat eine die ganze Südseite einnehmende Vorhalle (portico). Das dreischiffige Innere beherbergt eine romanische Muttergottes aus Stein sowie zwei Holzkruzifixe aus dem 14. Jahrhundert (Cristo del Miserere und Cristo Corralino). Der geschnitzte und bemalte Altarretabel ist ein Werk des 18. Jahrhunderts.
  • Beim Friedhof steht die Einsiedlerkirche Ermita de Nuestra Señora de las Angustias aus dem 18. Jahrhundert.
  • Die Pfarrkirche (Iglesia de San Esteban) des Weilers Fuente el Carnero ist ein einschiffiger spätromanischer Bau mit einem Renaissance-Glockengiebel (espadaña) im Westen, aber einem – für den Nordwesten Spaniens reichdekorierten – Portal auf der Nordseite. Das einschiffige Innere beherbergt mehrere vegetabilische Kapitelle, außerdem gibt es ein mit ungewöhnlichem Dekor versehenes Rundfenster. Die Kirche ist als Bien de Interés Cultural anerkannt.
  • Die waldreiche Umgebung des Ortes lädt zu Wanderungen ein.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Corrales del Vino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).