Santa Clara de Avedillo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Santa Clara de Avedillo
Santa Clara de Avedillo – Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción
Santa Clara de Avedillo – Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Santa Clara de Avedillo
Santa Clara de Avedillo (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Zamora
Comarca: Tierra del Vino
Koordinaten 41° 20′ N, 5° 41′ WKoordinaten: 41° 20′ N, 5° 41′ W
Höhe: 790 msnm
Fläche: 16,81 km²
Einwohner: 170 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 10,11 Einw./km²
Postleitzahl: 49707
Gemeindenummer (INE): 49197 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Santa Clara de Avedillo

Santa Clara de Avedillo ist ein Ort und eine nordspanische Gemeinde (municipio) mit 170 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Zamora in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Der Ort befand sich an oder nahe der antiken Handelsstraße Via de la Plata, die nunmehr eine von Süden (Sevilla, Mérida, Cáceres, Salamanca) kommende und bei León oder Astorga in die Hauptstrecke einmündende Nebenstrecke des Jakobswegs bildet.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Santa Clara de Avedillo liegt auf der kastilischen Hochebene (meseta) im Süden der Provinz Zamora in einer Höhe von ca. 780 bis 800 m. Die am Río Duero gelegene Provinzhauptstadt Zamora ist etwa 50 km (Fahrtstrecke) in nördlicher Richtung entfernt. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 380 mm/Jahr) fällt hauptsächlich im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 819 834 597 261 176[3]

Der deutliche Bevölkerungsrückgang seit den 1950er Jahren ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft sowie die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe und den damit einhergehenden Verlust von Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft (vor allem Viehzucht, Wein- und Gemüseanbau) spielt traditionell die größte Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde. Daneben fungierte der Ort bereits im Mittelalter als Handels-, Handwerks- und Dienstleistungszentrum für die Dörfer und Weiler in der Region. Einnahmen aus dem Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (casas rurales) sind in den letzten Jahrzehnten hinzugekommen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keltische, römische, westgotische und selbst maurische Spuren wurden bislang nicht entdeckt. Das Gebiet um Santa Clara de Avedillo wurde gegen Ende des 11. Jahrhunderts aus den Händen der Mauren zurückerobert (reconquista) und hauptsächlich von Juden besiedelt. Nach deren Vertreibung schuf Philipp IV. von Spanien im Jahr 1628 für Francisco de Andía Irarrazábal y Zárate die Vizegrafschaft von Santa Clara de Avedillo.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die der Himmelfahrt Mariens geweihte Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción hat eine monumentale und beinahe abweisende Fassade aus exakt behauenen Steinen, die in einem völlig schmucklosen Glockengiebel (espadaña) endet. Das mit Zackenmotiven verzierte romanische Portal befindet sich auf der Südseite; das Innere der Kirche ist einschiffig. Zur Ausstattung der Kirche gehören ein lebensgroßer Kruzifixus aus der Zeit um 1300, vier Tafelbilder mit Szenen aus dem Leben Christi sowie mehrere Skulpturen, die in der Sakristei aufbewahrt werden.[4]
  • Ca. 1 km südwestlich des Ortes steht die zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaute Kapelle der Ermita del Santo Cristo del Humilladero.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Santa Clara de Avedillo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Santa Clara de Avedillo – Klimatabellen
  3. Santa Clara de Avedillo – Bevölkerungsentwicklung
  4. Santa Clara de Avedillo – Kirche