Das Telefonbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warenzeichen von Das Telefonbuch

Das Telefonbuch ist Deutschlands ältestes Telefon- und Adressverzeichnis, das etwa 100 Millionen[1] private und gewerbliche Kontakte verfügt. Herausgeber sind 38 regionale Verlage und die DeTeMedien GmbH.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1881 erschien unter dem Namen „Verzeichnis der bei der Fernsprecheinrichtung Beteiligten“ in Berlin Deutschlands erstes amtliches Fernsprechbuch. Die Anzahl der eingetragenen Besitzer eines Telefonanschlusses ist noch sehr überschaubar. Im Zuge der fortschreitenden technischen Entwicklung und dem wachsenden Interesse der Bevölkerung an der Telefonie stieg die Anzahl der eingetragenen Teilnehmer rapide an, ebenso wie die Verbreitung des Verzeichnismediums.[3]

1981 wurde das amtliche Fernsprechbuch privatisiert. Unter dem Titel „Telefonbuch“ gaben fortan die im Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien (VDAV) organisierten Verlage und die 1946 gegründete Deutsche Postreklame regionale Ausgaben des Telefonbuchs heraus.[4] Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde die Deutsche Postreklame 1990 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom und wurde 1994 in Deutsche Telekom Medien GmbH (DeTeMedien) umbenannt. 1999 gründeten DeTeMedien und die Telefonbuchverlage die Das Telefonbuch-Servicegesellschaft mbH als Gemeinschaftsunternehmen. Ihre Aufgabe ist die koordinierte Weiterentwicklung der Produkte sowie die Steuerung des gemeinschaftlichen Auftritts der Marke „Das Telefonbuch“.[5]

Im November 2015 gab die Deutsche Telekom bekannt, dass sie sich von ihrer Tochtergesellschaft trennen und das Telefonbuch spätestens 2017 an regionale Verlage verkaufen will.[1]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Telefonbuch beinhaltet etwa 100 Millionen[1] private und gewerbliche Kontaktdaten und ist als gedruckte Ausgabe, im Internet und fürs Handy verfügbar. Neben Namen, Adressen und Telefonnummern liefert es auch weitere Informationen, wie bei gewerblichen Einträgen Öffnungszeiten, Produkt-/Dienstleistungsangebote oder Internetadressen. Die Printversion von Das Telefonbuch zählt über 150 regional unterschiedliche Ausgaben und eine Druckauflage von zirka 28 Millionen Exemplaren. Daneben ist das Verzeichnis auch als Sprachauskunft und DVD-ROM erhältlich.[6]

Seit 1997 existiert auch eine Online-Variante von Das Telefonbuch. Neben der Adress- und Kontaktrecherche bietet der Internet-Service zahlreiche Zusatzfunktionen an, wie Stadtpläne, eine Übersicht zu wichtigsten Notfallnummern und aktuellen Apotheken-Notdiensten oder die Rückwärtssuche (siehe auch Inverssuche). Durch eine Kooperation mit dem Bewertungsportal golocal.de können auch Bewertungen lokaler Geschäfte direkt in Das Telefonbuch vorgenommen werden.[7]

Zudem ist Das Telefonbuch mit einer mobil optimierten Website auch für Handys und Smartphones verfügbar und wird seit 2009 auch als kostenlose App angeboten. Diese ist heute für alle gängigen mobilen Endgeräte (iPhone/iPad, Android-Handys und Windows Phone 8) verfügbar. Die Direktsuche-Buttons direkt auf der Startseite der Apps zeigen wichtige Adressen im Umkreis mit nur einem Klick: Beispielsweise zeigt der Button „Benzinpreissuche“ Tankstellen mit den aktuell günstigsten Benzinpreisen in der Nähe.[8] Seit 2010 bietet Das Telefonbuch den Service MeinTelefonbuch. Damit kann jeder Besitzer eines Telefonanschlusses eigenständig seine persönlichen Daten einstellen, verwalten oder freigeben, die anschließend für alle öffentlich zu sehen sind.[9]

Seit 2014 erscheint das Spezialverzeichnis „TB Guide“ für die Städte Berlin, Hamburg und München als Print-Ausgabe sowie im Internet. Gemeinsame Herausgeber und Verleger des Verzeichnisses sind der DeTeMedien und der TVG Verlag.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Telekom trennt sich vom Telefonbuch, sueddeutsche.de, Meldung vom 3. November 2015
  2. http://www.dastelefonbuch.de/Impressum.html
  3. Das Telefonbuch ab 1881. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  4. Das Telefonbuch in den 1980ern. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  5. Das Telefonbuch in den 1990ern. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  6. Digitale Verzeichnisse und Dienstleistungen. Website vom TVG-Verlag. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  7. Online-Service von Das Telefonbuch. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  8. Mobile Produkte von Das Telefonbuch. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  9. Das Telefonbuch in den 2010er: MeinTelefonbuch. Abgerufen am 29. Juli 2014.
  10. TVG Verlag: TB GUIDE. Abgerufen am 29. Juli 2015.