Das neue RSA Radio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den bayerischen Lokalsender RSA-Radio. Für den südafrikanischen Radiosender Radio RSA siehe Radio RSA, für das sächsische Radioprogramm R.SA siehe R.SA.
Das neue RSA Radio
Das neue RSA Radio.png
Allgemeine Informationen
Empfang analog (terrestrisch), Kabel
Sendegebiet Allgäu, Teile der Bodenseeregion (UKW)
Geschäftsführer Markus Niessner, Christian Berthold
Sendestart 3. Februar 1986
Rechtsform privat
Liste der Hörfunksender

Das neue RSA Radio, bis Herbst 2012 Radio Session Allgäu ist ein Lokalsender aus Kempten (Allgäu). Der Hörfunksender strahlt sein Programm überwiegend in den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau sowie in Teilen der Bodenseeregion. Stündlich erreicht das Hörfunkprogramm 14.000 Hörer, täglich schalten 57.000 ein (Quelle: Funkanalyse Bayern 2010). Insgesamt können bis zu 157.000 Menschen im Allgäu das lokale Radioprogramm empfangen. RSA gehört zum Rundfunkhaus Allgäu, das auch RSA2, einen im Kabel empfangbaren Volksmusik-Spartenkanal, RSA 3 ROCK! einen im Kabel empfangbaren Rock-Kanal sowie das Kemptener Lokalfenster von Radio Galaxy ausstrahlt.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RSA-Radio sendet im 24-stündigen, auf die Zielgruppe 25 bis 60 Jahre ausgelegten Vollprogramm, eine musikalische Mischung aus deutschem und internationalem Pop und Pop-Rock. Neben der Musik gehören zu den Programmelementen Informationen, Service und regionale, sowie überregionale Nachrichten. Neben einem 24-stündigen Mantelprogramm aus Kempten werden auch regionale Sendungen in den Funkhäusern in Kaufbeuren (Ostallgäu-Fenster) und Lindau (Bodensee-Fenster) sowie regionalisierte Nachrichten und Beiträge produziert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo bis Herbst 2012

Der im Oktober 1985 von Anton Blessing gegründete Hörfunksender ging am 3. Februar 1986 erstmals unter dem Namen Radio Session 85 im Breitbandkabelnetz auf Sendung und war somit einer der ersten deutschen Privatradiosender. Am 24. September 1986 konnte man das Programm erstmals terrestrisch über UKW empfangen, vorerst nur im Stadtgebiet Kempten auf der Frequenz 88,1 MHz. Anton Blessing war zudem die einzige Privatperson Deutschlands, der eine Sendegenehmigung vorlag – alle anderen Stationen sind GmbHs o.ä.

Am 1. Oktober 1987 erhielten die ehemaligen Konkurrenten Radio Allgäu (selbst bereits in Kempten Mitte 1987 aus den vorher eigenständig sendenden Anbietern RTA – Radio Tele Allgäu, RAA – Radio Allgäu Aktuell und Radio K entstanden), die Neue Welle Grünten und Radio Föhn, sowie auch Radio Session die Lizenz der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), um in den Landkreis Oberallgäu zu senden. Neben den Konkurrenten ging auch Radio Session mit einem eigenen Sendestudio in Sonthofen on air (Zeitgeteilt auf der gleichen UKW-Frequenz). Nach einem weiteren Beschluss der Bayerischen Landeszentrale wurden die Programmanbieter von Radio Allgäu und Radio Session im Mai 1988 wieder nach Kempten zurückbeordert und sendeten fortan ihr Programm für das Oberallgäu von Kemptener Sendern.

1991 zog sich Radio Allgäu zurück. Die BLM erteilte Radio-Session-Anbieter Anton Blessing das alleinige Senderecht für ein 24-Stunden-Vollprogramm. Seitdem sendet der Hörfunksender unter dem Namen Radio Session Allgäu und übernahm 1992 die Sendezeit von Radio Holiday, vormals Neue Welle Grünten in Sonthofen.

In den Folgejahren wurde zudem das Programm für Radio Welle Bodensee aus Lindau zugeliefert. Heute wird Radio Session Allgäu kaum mehr so, sondern fast ausschließlich als RSA-Radio bezeichnet.

Im Jahr 2008 verkaufte der Gründer, Geschäftsführer und bis dato alleinige Inhaber Anton Blessing 74,9 Prozent der Anteile an RSA Radio, RSA2 und Radio Galaxy Kempten an den Allgäuer Zeitungsverlag und den Sankt Ulrich Verlag. Geschäftsführer sind Markus Niessner, Christian Berthold und Johann Buchart.

Im Zuge dieses Verkaufs wurde RSA mit dem Lokalsender Radio Ostallgäu aus Kaufbeuren verschmolzen. Radio Ostallgäu sendete ein Jahr unter dem Namen RSA/Radio Ostallgäu, seit Mitte 2009 wird das Programm aus Kempten übernommen.

Im Herbst 2012 wurde der Sender einheitlich in „Das neue RSA Radio“ umbenannt.

Empfangsmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RSA-Radio ist über folgende UKW-Frequenzen terrestrisch zu empfangen:

  • Blender 97,6 MHz
  • Buchloe 88,2 MHz
  • Füssen 106,3 MHz
  • Hindelang 100,2 MHz
  • Immenstadt 93,0 MHz
  • Kaufbeuren 88,2 MHz
  • Kempten 96,7 MHz
  • Lindau 103,6 MHz
  • Marktoberdorf 97,9 MHz
  • Mittelberg 106,1 MHz
  • Oberstdorf 89,3 MHz
  • Oberstaufen 92,1 MHz
  • Sonthofen 87,7 MHz
  • Weiler 92,7 MHz

Außerdem ist der Sender über das Kabelnetz Allgäuweit auf der Frequenz 92,0 MHz, sowie über das Internet zu empfangen. (RSA2: 93,45 MHz, RSA3: 93,05 MHz, Radio Galaxy: 95,25 MHz)

Beteiligungsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

70 % rta.media GmbH (Tochter der Allgäuer Zeitungsverlag GmbH), 30 % Sankt Ulrich Verlag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 43′ 50″ N, 10° 18′ 51″ O