David Gerrold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Arbeit als Drehbuchautor, insbes. für Star Trek, wird kaum behandelt.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
David Gerrold (2010)

David Gerrold (* 24. Januar 1944 in Chicago als Jerrold David Freedman) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seinen bekanntesten Werken zählt die Drehbuchvorlage für die Raumschiff Enterprise-Episode Trouble with Tribbles.

Sein umfassendstes Werk ist die bisher vier Bände umfassende Reihe Chtorr-Kriege, bei der die Erde von den Chtorranern, nichtirdischen Lebensformen einer anderen Ökologie, überschwemmt wird. Geschrieben sind die Geschichten aus der Sicht des Protagonisten Jim McCarthy. Es gibt auch eine GURPS-Version der Serie. Nach Erscheinen von Band 2 „Tag der Verdammnis“ in Deutschland wechselte Gerrold den Verlag, und der neue Verlag brachte die gesamte Reihe nochmals in der neuen, ungekürzten Version heraus, wodurch allerdings Heyne die Rechte verlor. Deswegen ist Zorn der Rache auf Deutsch nie erschienen. Heyne teilte auf Anfrage mit, dass es wahrscheinlich auch nie auf Deutsch erscheinen wird. 1995 erhielt er den Hugo Award sowie den Locus Award für The Martian Child. Gerrold hat 1972 in der Science-Fiction-Geschichte über die G.O.D.-Maschine als Erster den Begriff „Computervirus“ erwähnt[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The War against the Chtorr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die biologische Invasion, Heyne, 1986, ISBN 3-453-31256-2, A Matter for Men, 1983
  • Der Tag der Verdammnis, Heyne, 1986, ISBN 3-453-31303-8, A Day for Damnation, 1984
  • A Rage For Revenge, 1989
  • A Season for Slaughter, 1993

Star Wolf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harlie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ich bin Harlie, Heyne, 1974, ISBN 3-453-30306-7, When Harlie Was One, 1972
  • When Harlie Was Two, 1987
  • When Harlie Was One Release 2.0, 1988

Star Trek[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trackers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Under the Eye of God, 1993
  • A Covenant of Justice, 1994

The Dingilliad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jumping off the Planet, 2000
  • Bouncing off the Moon, 2001
  • Leaping to the Stars, 2002

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storysammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • With a Finger in My I, 1972
  • Alternate Gerrolds, 2005
  • The Involuntary Human, 2007

Star-Trek-Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The World of Star Trek, 1973
  • The Complete Story of One of Star Trek’s Most Popular Episodes „The Trouble with Tribbles“, 1973
  • Trouble with Tribbles: The Birth, Sale and Final Production of One Episode, 1973
  • The World of Star Trek (erweiterte Neuausgabe), 1984
  • Boarding the Enterprise: Transporters, Tribbles, and the Vulcan Death Grip in Gene Roddenberry’s Star Trek, 2006 (mit Robert J. Sawyer)

Sonstige Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Worlds of Wonder: How to Write Science Fiction and Fantasy, 1991
  • Fatal Distractions: 87 of the Very Best Ways to Get Beaten, Eaten, Maimed, and Mauled on Your Pc/Book and Cd-Rom, 1994
  • Taking the Red Pill: Science, Philosophy and Religion in The Matrix, 2003 (mit Glenn Yeffeth)

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viren-Alarm!, ein Vortrag von Heike Häger und Sonja Engels, RWTH Aachen, Seite 5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]