Deutsche Schule Istanbul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Schule Istanbul
Schulform Privatschule, Gymnasium
Gründung 1. Mai 1868
Adresse

Şahkulu Bostanı Sok. 8
34420 Beyoğlu

Ort Istanbul
Provinz İstanbul
Staat Türkei
Schüler 640
Lehrkräfte 87 (51 Deutsche; 36 Türkisch)
Leitung Deutsche: Axel Brott
Türkisch: S. Didem Veyisoğlu
Website ds-istanbul.de

Deutsche Schule Istanbul (türkisch Özel Alman Lisesi, kurz DSI), wird im türkischen unter anderem auch Istanbul Alman Lisesi oder kurz Alman Lisesi genannt ist ein Privatschule, die sich in der Türkei, näher in Istanbul im Stadtteil Beyoğlu befindet. Ist sowohl an das Bundesministerium für Bildung und Forschung, als auch an das Bildungsministerium der Türkischen Republik angeschlossen.

Sie wurde im Jahre 1868 im Rahmen des Gleichstellungsprinzips mit dem Namen Deutsche und Schweizer Bürgerschule gegründet, und sollte damals der deutschsprachigen Bevölkerung dienen. Im Jahre 1871 wurde in der Nähe des Galata-Turms ein, ausschließlich der Nutzung der Schule zur Verfügung stehendes, Gebäude errichtet. Dieses Gebäude wurde beim Erdbeben im Jahre 1894 beschädigt, aus diesem Grunde zog die Schule 1897 in das heutige Gebäude ein. In der folgenden Zeit wurden in der Schule nicht nur deutschsprachige, sondern auch türkische Schüler aufgenommen. Im Jahre 1918 mit Ende des Ersten Weltkriegs die Schule geschlossen und das Gebäude wurde von den Besatzern als Armeekaserne benutzt. Nach der Verkündung der Republik im Jahre 1924 wurde die Schule wieder eröffnet und im Jahre 1925 zog die Schule auch wieder in ihr eigentliches Schulgebäude ein. Im Jahre 1945 wurde die Schule nochmals geschlossen, das Gebäude diente dann als Beyoğlu Mädchen-Gymnasium. Im Jahre 1953 wurde das Gebäude wieder der Deutschen Schule zugeteilt und befindet sich seitdem in deren Nutzung.

Die Absolventen dieser Schule werden am Ende der Schulzeit einer Reifeprüfung unterzogen, die erfolgreichen Schüler erhalten somit ihr Abitur-Diplom und können mit diesem in Deutschland, Österreich und der Schweiz an Hochschulen studieren. Die Deutsche Schule Istanbul, ist mit dem İstanbul Lisesi zusammen eine von zwei Schulen in der Türkei, die dieses Diplom anbietet.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule, die im Jahre 1950 zu Diensten der deutschsprachigen Bevölkerung in Istanbul gegründet wurde, hat trotz dem gescheiterten Versuch im Jahre 1863, die Schule mit der Deutschen Evangelischen Gemeindeschule zusammenzuführen, ihr Dasein fortgeführt und im Jahre 1867–1868 seinen Status erhalten.[1] Am 1. Mai 1868 wurde die deutsche Schule mit dem damaligen Namen Paritätische Deutsche und Schweizer Bürgerschule, im Rahmen des Gleichstellungsprinzips von der Deutschen Schulinitiative, zu Diensten der deutschsprachigen Bevölkerung im Stadtteil Beyoğlu, in der Kumdibi Straße eröffnet und hat seinen Schulalltag am 11. Mai des gleichen Jahres aufgenommen.[2][3][4] Im Gründungsjahr hatte die Schule zwei Lehrer und 24 Schüler, der Unterricht fand in angemieteten Räumlichkeiten statt.[5][2] Die Schule hatte auch eine Handelsschule, die Bürgerschule genannt wurde, eingegliedert, in der Ökonomie unterrichtet wurde.[4] Der erste Direktor der Schule, die eine von Konfessionen unabhängige, freie Bildung und das Gleichstellungsprinzip verinnerlicht hatte, war Herr Adolf Engelkind.[6] Nachdem in der Folgezeit auch die Schweizer in die Schule eingetreten sind, wurde im Jahre 1871 im Stadtteil Beyoğlu, in der Nähe des Galata-Turms das Schulgebäude, das sich im Besitz der Schule befand, errichtet. Am 28.[5][1] August 1872 ist die Schule in ihr eigenes Gebäude gezogen.[7] Nachdem am 1. Dezember 1872 auch die Evangelischen Bürger in die Schule eingetreten sind, wurde die Deutsche Evangelische Gemeindeschule geschlossen.[7]

Am 31. Mai 1882 wurde im gleichen Gebäude der Kindergarten eröffnet.[8] Beim Erdbeben am 10. Juli 1894 wurde das Gebäude schwer beschädigt, aus diesem Grunde musste Schule auf ein neues Gelände umziehen.[9][5] Während anfangs nur deutschsprachige Schüler aufgenommen wurden, hat der Direktor Herr Felix Theodor Mühlmann im Jahre 1879 Vorbereitungskurse eröffnet, sodass auch nicht deutschsprachige Schüler auf den Unterricht an dieser Schule vorbereitet werden konnten.[3][10] Die Errichtung des ersten Baus der Schule, welcher aktuell heute immer noch genutzt wird, begann im Juni 1896 mit der Unterstützung des Hohen Architekten Kapp von Gültstein und dem damaligen Leiter der Ottomanische Bank Wülfing, nachdem der erste Bau abgeschlossen war, wurde am 14. September 1897, das Gebäude mit 15 Klassenzimmern und einem Konferenzsaal bezogen.[11][12] Während dem Besuch des deutschen Kaisers Wilhelm II. im Jahre 1898, hat er die Schule dazu ermächtigt, das gymnasiale Diplom auszustellen, somit wurde die Schule zur ersten Schule außerhalb von Deutschland, die dieses Diplom ausstellen durfte.[3] In der Anfangszeit der Schule waren die deutschsprachigen Schüler in der Mehrheit, doch im Jahre 1899 betrug die Anzahl der türkischen Schüler bereits 30 % und im Jahre 1914 bereits 63,5 %.[5] Im Jahre 1903 wurde der zweite Bau der Schule, ein fünfstöckiges Gebäude errichtet.[13] 1911 wurde das Schulprogramm erweitert und mit den osmanischen Schulen gleichgestellt und mit der Lizenz, die ihr am 27. Dezember 1911 ausgestellt wurde, durfte die Schule den Absolventen der letzten Klasse ein Diplom, das auch im osmanischen Reich anerkannt war, ausstellen.[3][14] Zwischen den Jahren 1893–1903 betrug die Anzahl der Schüler noch lediglich 600,[13] im Jahre 1916 waren es bereits 1.000.[15] Nach Ende des Ersten Weltkriegs im Jahre 1918 wurde die Schule geschlossen und das Schulgebäude diente den Besatzungsmächten der französischen Armee als Unterkunft.[5] In dieser Zeit wurde das gesamte Inventar der Schule zerstört.[5]

Bild der Privaten Deutschen Schule, die sich im Hof und hinter dem Galata-Derwischen Zentrum befindet.

Nach der Verkündung der Republik haben die Besatzungsmächte sich zurückgezogen. Die Deutsche Schule wurde im November 1924 in der Polonya Straße (heutiger Name Nuruziya Straße), in einem angemieteten Gebäude wieder eröffnet.[3][16][17] Im neuen Gebäude wurde auch ein Kindergarten eröffnet, der aber am 30. November 1924 wieder geschlossen wurde.[18] Am 1. Januar 1925 wurde der Kindergarten, unter der Auflage nur deutsche Kinder aufzunehmen, noch einmal eröffnet.[19] Am 1. September 1925 wurde das Hauptgebäude der Schule zurückgegeben.[5][19] Während das Gebäude am 1. Juli 1953 der Deutschen Schule zurückgegeben wurde, hat der Unterricht erst am 1. September angefangen.[20][21] Neben den Renovierungsarbeiten im Jahre 1959 wurden damals auch die Sporthalle und die Musikklasse errichtet.[22]

Während im Jahre 1974 eine Sporthalle für die ausschließliche Nutzung der weiblichen Schülerschaft errichtet wurde, wurde im nächsten Jahr eine Renovierung und Erweiterung der Sporthalle für die männliche Schülerschaft durchgeführt.[23] Im Jahre 1976 wurde für die türkischen Schüler und Absolventen der Schule die Reifeprüfung eingeführt.[24] Die Schüler, die diese Prüfung erfolgreich bestanden, bekamen ein Abitur-Diplom, mit welchem sie sich in deutschsprachigen Ländern an Hochschulen zum Studium bewerben konnten.[24] Im Jahre 1979 haben die Volkstanzgruppen der Schule zum ersten Mal eine Schulfahrt nach Deutschland unternommen, im nächsten Jahr konnten erstmals auch die türkischen Schüler der Schule an der Schulfahrt nach Deutschland teilnehmen.[24] Im Schuljahr 1985–1986 begann das Schüleraustausch-Programm zwischen beiden Ländern. Im Schuljahr 1989–1990 wurde für die Schüler ein Informatiklabor eröffnet.[23]

Die im Jahre 2015 eingetretene neue Schulführung hat nach Beschwerden, gegen die vorherigen Schulleiter und einige ehemalige Angestellte der Schule, insgesamt gegen 20 Personen bei der Staatsanwaltschaft Istanbul Beschwerde wegen Veruntreuung und Betrug im Jahre 2013 eingereicht, nach der Prüfung der Klage wurde das Verfahren eröffnet.[25] Die Taten kamen durch den Rücktritt der ehemaligen und beschuldigten Vorstandsmitglieder von ihren Posten und dem Einsatz der neuen Schulleitung zu Tage.[26][27] Gemäß der Erklärung des Bundesaußenministeriums handelte es sich um Veruntreuung in einer Größenordnung zwischen 1.922.047 € und 2.155.246 €.[28]

Organisationsschema und Bildungsziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule ist sowohl an das Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie dem Nationalen Erziehungsministerium der Türkischen Republik angeschlossen.[29] Die Deutsche Schule Istanbul wird von einem Vereinsvorstand geführt und die Schulleiter arbeiten im Zusammenhang mit diesem Vorstand.[30][31]

Die Schüler absolvieren ein Vorbereitungsjahr und somit eine 5 jährige Schulausbildung. Während an der Schule Deutsch, Englisch und Türkisch unterrichtet wird, steht Französisch auch zur Wahl.[29]

Alle Absolventen der Schule erhalten neben dem Oberstufendiplom, das Deutsche Sprachdiplom.[30] Wenn die Absolventen außerdem an der Hochschul-Reifeprüfung teilnehmen und erfolgreich bestehen, erhalten sie auch das Abitur-Diplom und die Deutsche Schule Istanbul ist mit dem Istanbul Lisesi zusammen eine von zwei Schulen in der Türkei, die dieses Diplom anbietet.[32] Mindestens ein Schüler, der die Abiturprüfung erfolgreich besteht, bekommt vom Deutscher Akademischer Austauschdienst ein Stipendium für ein Studium in Deutschland. Außerdem vergibt auch der Vorstand seit 2001 den erfolgreichen Abiturienten ein Hochschulstipendium.

Im Schuljahr 2016–2017 befinden sich 640 Schüler, 51 deutsche, sowie 36 türkische Lehrer und somit insgesamt 87 Lehrer an der Schule.[30]

Die Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule besitzt eine Schulbücherei mit Büchern, Wörterbüchern, Magazinen, Atlanten, Audio-Büchern, DVDs, Comics, Bildromanen und vielen anderen Materialien.[33] Außerdem befinden sich in der Schule jeweils zwei Physiklabors, Chemielabors und Biologielabors, und daneben auch das Informatiklabor. Daneben besitzt die Schule zwei Musikklassen, ein Atelier für bildnerische Gestaltung, eine Turnhalle für verschiedene kulturelle Aktivitäten und Sport, sowie Sportplätze im Freien, und einen Konferenzsaal für soziale und kulturelle Veranstaltungen.

Außerschulische aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Schuljahrbuch wurde im Jahre 1961 veröffentlicht. Zwischen den Jahren 1978–1981 wurde die Veranstaltung TanzteeZeit der Tanztee durchgeführt. Im Schuljahr 1985–1986 wurde das Schultheater gegründet. Im Jahre 1981 fand der erste Wurst-Tag statt, im Jahre 1982 wurde das jährliche Schulfest eingeführt. Im Jahre 1983 fand zum ersten Mal, der jährliche Atatürk-Marathon im Belgrader Wald statt.

Die Schüler nehmen jährlich am Musikwettbewerb (Liseslerarası Müzik Yarışması) teil. Im Jahre 2006 gewann die Schule den Preis für das beste Orchester und den Preis für die beste Bühnenperformance. Im Jahre 2012 gewann die Schule den Preis für das beste Orchester und den Pressepreis. Im Jahre 2017 gewann die Schule den zweiten Preis für die beste Sängerin. Die Schule hat an der Model United Nations Konferenz, welche vom Modell-Vereinte Nationen Club durchgeführt wird, an der Türkischen Internationalen Modell Vereinte Nationen Konferenz, die von der Üsküdar Amerikan Lisesi durchgeführt wird, sowie an der MUNESCO Konferenz, die von der Bilkent-Universität Vorbereitungsschule durchgeführt wird, sowie an der europäischen MUNESCO Konferenz teilgenommen.

Ab dem Schuljahr 2016–2017 werden in der Schule folgende Clubs angeboten:

  • Filmanalyse
  • Fotografie
  • Kunst & Design
  • Chor (Türkisch und Deutsch)
  • Orchester-Studio (Türkisch)
  • Renaissance Club (Türkisch)
  • Theater-Club (Türkisch)
  • Literaturzirkel
  • Basketball Club (männliche Schüler)
  • Volks- und Lateinamerikanische Tänze
  • Moderner Tanz
  • Handball (männliche Schüler)
  • Schach
  • Volleyball (weibliche Schülerinnen)
  • Yoga
  • Latein
  • European Youth Club
  • Erste-Hilfe und Naturkatastrophen
  • Elektronik
  • Philosophie
  • Naturwissenschaften und Technik Club
  • Reise-AG
  • Berufsberatung
  • Modell Vereinte Nationen Club (MUN)
  • Presseclub
  • Psychologie AG
  • Robotik AG
  • Internationaler Jugendpreis
  • Soziale Dienstleistungen (nur für die 11. Klassen)

Verbände der absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Absolventen der Schule haben den Verein der Ehemaligen Schüler der Deutschen Schule Istanbul gegründet, der Verein existiert seit dem Jahre 1976. Der Verein veranstaltet jedes Jahr den Wurst-Tag, sowie das Neujahrsessen und das Back-to-School Event.[34]

Im Jahre 1996 wurde von den Absolventen die Stiftung Kultur und Bildungsstiftung der Schüler der Deutschen Schule (kurz ALKEV) gegründet.[35] Diese Stiftung hat im Jahre 2000 im Stadtteil Büyükçekmece die Schüler ab dem Kindergarten bis zur Mittelstufe unterrichtet, mit der Änderung im Jahre 2013 wurde die ALKEV Privatschule, die bis zur Oberstufe unterrichtet gegründet.[36]

Pädagogen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bemerkenswerte Pädagogen, die in der Schule gedient haben, sind:

Alumni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Münch 2014, p. 130.
  2. a b Münch 2014, p. 128.
  3. a b c d e Yücel 2016, p. 145.
  4. a b Büyükkarcı 1998, p. 59.
  5. a b c d e f g İzmirli 1978, p. 27.
  6. Münch 2014, p. 136.
  7. a b Geser 2011, p. 18.
  8. Geser 2011, p. 20.
  9. Geser 2011, p. 22.
  10. Deutsche Schule Istanbul 1993, p. 81.
  11. Deutsche Schule Istanbul 1993, p. 121.
  12. Şamil Mutlu: Osmanlı Devleti'nde Misyoner Okulları (Türkisch). Gökkube, Istanbul 2005, ISBN 9756223154, S. 120.
  13. a b Büyükkarcı 1998, p. 60.
  14. Ayten Sezer Arığ: Atatürk Döneminde Yabancı Okullar (1923-1938) (Türkisch), 2.. Auflage, Türk Tarih Kurumu, Ankara 2014, ISBN 978-975-16-2674-5, S. 139.
  15. Büyükkarcı 1998, p. 61.
  16. Deutsche Schule Istanbul 1993, p. 134.
  17. Geser 2011, p. 33.
  18. Geser 2011, p. 33-34.
  19. a b Geser 2011, p. 34.
  20. Geser 2011, p. 40.
  21. Yücel 2016, p. 147.
  22. Deutsche Schule Istanbul 1993, p. 122.
  23. a b Büyükkarcı 1998, p. 64.
  24. a b c Büyükkarcı 1998, p. 64.
  25. Alman Lisesi'nde yolsuzluk davası (Türkisch) In: Hürriyet. 15. August 2015.
  26. Grüne fordern Aufklärung. In: Die Welt. 17. Juni 2015.
  27. Millionen vom Schulkonto verschwunden. In: Der Tagesspiegel. 16. Juni 2015.
  28. Özel Alman Lisesi'nde skandal (Türkisch). In: Hürriyet, 14. Juli 2015. 
  29. a b Yapı (Türkisch) Deutsche Schule Istanbul official website.
  30. a b c Genel. Deutche Schule Istanbul. Abgerufen am 18. Oktober 2016.
  31. Almanya Federal Cumhuriyeti İstanbul Başkonsolosluğu. (PDF), Yeni Beyoğlu Matbaacılık, Istanbul December 2008, S. 26-27.
  32. Streit um Weihnachts-Verbot an Elite-Gymnasium. Mitteldeutscher Rundfunk. 18. Dezember 2016.
  33. Die Schulbibliothek der DSI. Deutche Schule Istanbul.
  34. Derneğimiz (Türkisch) Verein der Ehemaligen Schüler der Deutschen Schule Istanbul.
  35. Alman Liseliler Kültür ve Eğitim Vakfı (Türkisch) ALKEV Privatschule.
  36. Tarihçemiz (Türkisch) ALKEV Privatschule.
  37. Artemur Orkun Gündoğdu: Osmanlı / Türk Müzik Kültürlerinde Avrupa Müziği'nin Yaygınlaşması Süreci ve Levanten Müzikçiler (PDF) Başkent Üniversitesi Sosyal Bilimler Enstitüsü Müzik ve Sahne Sanatları Anabilim Dalı. S. 77. 2016.
  38. Friedrich Schrader: İstanbul: 100 Yıl Öncesine Bir Bakış. Remzi Kitabevi, Istanbul June 2015, ISBN 978-975-14-1675-9, S. 10.
  39. Evin İlyasoğlu: 71 Türk Bestecisi / 71 Turkish Composers.. Pan Yayıncılık, 2007, ISBN 9944396257, S. 302.
  40. GIESE, Wilhelm Friedrich Carl. In:TDV İslâm Ansiklopedisi., Band 14. Türkiye Diyanet Vakfı, , S. 67.
  41. Emeği Geçen Hocalarımız. Ankara Üniversitesi Alman Dili ve Edebiyatı Bölümü.
  42. Alpay Kabacalı: Kültürümüzden insan adaları.. Yapı Kredi Yayınları, Istanbul 1995, ISBN 9753633173, S. 68.
  43. TBMM Albümü. tbmm.gov.tr. 20. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 1. April 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deutsche Schule Istanbul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien