Deutsche Volleyball-Bundesliga 2010/11 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Saison 2010/11 der Volleyball-Bundesliga der Frauen begann am 20. November 2010 und endete am 21. Mai 2011. Als Deutscher Meister ging zum achten Mal der Rekordmeister Schweriner SC hervor.

Deutsche Volleyball-Bundesliga 2010/11 (Frauen)
Logo
Meister Schweriner SC (8. Titel)
CEV Champions League Schweriner SC
Dresdner SC
CEV-Pokal Schweriner SC
Rote Raben Vilsbiburg
Smart Allianz Stuttgart
Challenge Cup VfB 91 Suhl
Absteiger Köpenicker SC
SWE Volley-Team
Allgäu Team Sonthofen
Mannschaften 15
Spiele 210
Bester MVP der Saison Patricia Thormann
Bundesliga 2009/10

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dieser Saison spielten folgende fünfzehn Mannschaften in der ersten Liga:

Als Titelverteidiger traten die Roten Raben Vilsbiburg an. Aus der zweiten Liga waren das SWE Volley-Team aus Erfurt und VCO Berlin aufgestiegen.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 7. Mai 2011 Aac VCO SWE DSC Ham KSC USC Pot SSC Sin Son Stu VfB RRV VCW
Alemannia Aachen 3:0 3:0 0:3 1:3 3:2 0:3 3:1 3:1 2:3 3:2 3:1 1:3 3:2 0:3
VCO Berlin 0:3 3:1 0:3 0:3 2:3 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 1:3 0:3 0:3 1:3
SWE Volley-Team 3:2 3:0 2:3 0:3 1:3 0:3 3:0 1:3 1:3 3:2 1:3 1:3 0:3 0:3
Dresdner SC 3:0 3:0 3:0 3:0 3:1 3:2 3:0 3:2 3:1 3:1 3:0 0:3 3:1 3:0
VT Aurubis Hamburg 3:1 3:0 3:0 3:1 3:1 3:1 3:1 1:3 2:3 3:0 3:0 3:0 2:3 1:3
Köpenicker SC 3:1 3:0 3:2 1:3 1:3 1:3 0:3 3:1 3:0 3:0 3:2 0:3 1:3 2:3
USC Münster 2:3 3:0 3:1 0:3 3:0 3:1 3:1 3:0 3:0 3:0 0:3 3:1 0:3 3:0
SC Potsdam 2:3 3:0 2:3 2:3 3:2 3:0 1:3 1:3 1:3 3:1 1:3 3:2 0:3 3:1
Schweriner SC 3:1 3:0 3:0 1:3 3:0 3:0 3:0 3:2 3:1 3:0 3:1 3:0 3:2 0:3
SV Sinsheim 0:3 3:1 1:3 0:3 1:3 3:1 0:3 1:3 0:3 3:0 1:3 3:1 1:3 1:3
Allgäu Team Sonthofen 0:3 3:2 1:3 0:3 0:3 3:2 1:3 1:3 0:3 0:3 0:3 2:3 0:3 3:2
Smart Allianz Stuttgart 3:1 3:0 3:1 1:3 3:1 3:1 3:2 3:1 3:1 3:0 3:0 3:1 0:3 3:2
VfB 91 Suhl 3:0 3:0 3:0 3:2 3:1 3:2 3:1 3:0 3:0 3:0 3:0 0:3 1:3 0:3
Rote Raben Vilsbiburg 3:1 3:0 3:0 3:2 0:3 3:0 3:1 3:0 2:3 3:1 3:0 3:1 1:3 3:2
1. VC Wiesbaden 3:0 3:0 3:0 3:2 0:3 3:1 3:2 3:0 2:3 3:0 3:0 3:1 0:3 1:3
Heimmannschaft in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile
Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
1. Dresdner SC (P) 28 46 : 10 76 : 30 2456 : 2078
2. Rote Raben Vilsbiburg (M) 28 44 : 12 74 : 32 2464 : 2145
3. Schweriner SC 28 40 : 16 66 : 38 2408 : 2136
4. VfB 91 Suhl 28 38 : 18 63 : 38 2313 : 2180
5. Smart Allianz Stuttgart 28 38 : 18 64 : 42 2472 : 2249
6. VT Aurubis Hamburg 28 36 : 20 64 : 38 2360 : 2131
7. 1. VC Wiesbaden 28 36 : 20 64 : 41 2324 : 2165
8. USC Münster 28 34 : 22 62 : 40 2288 : 2185
9. Alemannia Aachen 28 26 : 30 50 : 58 2225 : 2359
10. SC Potsdam 28 20 : 36 46 : 62 2348 : 2418
11. SV Sinsheim 28 20 : 36 39 : 63 2149 : 2370
12. Köpenicker SC 28 18 : 38 45 : 66 2343 : 2460
13. SWE Volley-Team (N) 28 14 : 42 33 : 71 2072 : 2371
14. Allgäu Team Sonthofen 28 8 : 48 23 : 78 2010 : 2383
15. VCO Berlin (N,S) 28 2 : 54 10 : 82 1647 : 2249
Legende
Play-off-Teilnehmer
Abstieg in die 2. Bundesliga
(M) amtierender Deutscher Meister
(P) DVV-Pokal-Sieger 2009/10
(N) Neuaufsteiger
(S) Sonderspielrecht

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vier besten Teams der Hauptrunde qualifizierten sich für die Teilnahme an den Play-offs um die deutsche Meisterschaft, die im K.-o.-System mit Halbfinale und Finale nach dem Europacup-Modus (Hin- und Rückspiel und ggf. Golden set) ausgetragen wurden. Der Sieger der Play-offs war Deutscher Meister.

Halbfinale 11.-15.5. Finale 18.5., 21.5.
3 Schwerin 3 3
2 Vilsbiburg 1 0  
3 Schwerin 3 3
1 Dresden 2 0
4 Suhl 3 1
1 Dresden 2 3
Entscheidungssatz
Halbfinale
  • Dresden – Suhl 15:11

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]