Die Feuchtgrubers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Feuchtgrubers ist eine Comedy-Serie, welche von 1990 bis 1999 auf dem Radiosender Antenne Bayern lief.

Die Feuchtgrubers sind eine Familie aus dem Münchner Stadtteil Ramersdorf: Papa Alfons (Senfmaschinenmechaniker), Mama Roswitha (ehemalige Avon-Beraterin), Tochter Felicitas (Schülerin) und Sohn Leopold (im Kindergarten). Hinzu kommt noch der Zwergbernhardiner Whisky. Die Figuren entwickeln sich im Lauf der Serie. So wird Papa Alfons im Herbst 1992 zum Senfmaschinenmechanikermeister befördert. Sohn Leopold entwächst dem Kindergarten und macht in den letzten Folgen der Serie sogar den Stimmbruch durch.

Die Geschichten rund um die Familie Feuchtgruber wurden von Willy Astor geschrieben. Astor sprach zudem die Rolle der Roswitha Feuchtgruber. Die Wurzel der Namensgebung liegt bei Astors Jugendfreund Reinhold Feuchtgruber. Während die ersten Folgen der Feuchtgrubers aus dem Jahr 1990 durchaus dem Genre der Satire zugeordnet werden können, nehmen später Situationskomik und Astors Wortspiele großen Stellenwert in der Serie ein.

Die einzelnen Folgen der Serie dauern ca. 3 bis 4 Minuten.

Sprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gäste treten u. a. Günter Grünwald, Ottfried Fischer, Gabi Lodermeier sowie diverse Moderatoren und sonstige Angestellte von Antenne Bayern auf.

Episodenübergreifende Geschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die inhaltlich abgeschlossenen Einzelepisoden sind meistens in einen episodenübergreifenden Kontext eingebettet.

Folgende übergreifenden Geschichten wurden produziert:

  • Mit Familie Feuchtgruber in die schönsten Wochen des Jahres – Ein Urlaubsspektakel in 20 Aufzügen (Sommer 1990)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die besinnlichste Zeit des Jahres – Ein Weihnachtsspektakel in 24 Aufzügen (Advent 1990)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die sauberste Zeit des Jahres – Ein Pfingstspektakel in 5 Aufzügen (Pfingsten 1991)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die schönste Zeit des Jahres – Ein heimatliches Urlaubsspektakel in 10 Aufzügen (Sommer 1991)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die turbulenteste Woche des Jahres – in 11 Aufzügen (Herbst 1991)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die narrischste Zeit des Jahres – Ein Faschingsspektakel in 9 Aufzügen (Fasching 1992)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die sportlichste Zeit des Jahres – Ein olympisches Spektakel in 13 Aufzügen (Sommer 1992)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die normalste Zeit des Jahres – Ein Alltagsspektakel in 11 Aufzügen (Herbst 1992)
  • Mit Familie Feuchtgruber in den Nahen Osten – Noch ein Urlaubsspektakel in 10 Aufzügen (Sommer 1993)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die normalste Zeit des Jahres – Ein Alltagsspektakel in 5 Aufzügen (1994)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die verlockendste Zeit des Jahres – Ein Karrierespektakel in 5 Aufzügen (Herbst 1994)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die packendste Zeit des Jahres – Ein Umzugsspektakel in 6 Aufzügen (1995)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die Hochzeit des Jahres – Ein silbriges Spektakel in 17 Aufzügen (November 1995)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die anstrengendste Zeit des Jahres – Ein Fitnessspektakel in 12 Klimmzügen (1997)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die feuchtigkeitsspendendste Zeit des Jahres – Ein Kammbäck-Spektakel in 10 Aufzügen (1997)
  • Immer wieder Cesenatico – Ein Urlaubsspektakel in 10 Aufzügen (1998)

Specials[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den regulären Folgen gab es auch einige Specials um die Familie Feuchtgruber:

  • Anlässlich der Veröffentlichung der Single Mir zwoa g’hörn z’samm wurde das Antenne-Bayern-Sonntagsfrühstück aus dem Wohnzimmer der Familie gesendet. Die Sendung lief über einen ganzen Vormittag verteilt, am Ende stand die Premiere der Single an. Das komplette Sonntagsfrühstück wurde später auf der MC "Das Beste von 1991" veröffentlicht.
  • Anlässlich der 100. Folge im Herbst 1992 versteigerte Antenne Bayern die legendäre haselnussbraune Breitcordcouch der Feuchtgrubers für einen guten Zweck. Die Familie erhielt als Ersatz eine nagelneue Couch in senf-beige.
  • Anlässlich des Geburtstages des Senders erschien die Familie im Studio. Dieses Special wurde später auf der CD "Antenne Bayern - Die Platte II" veröffentlicht.
  • Frau Deckweiß, die in einigen Folgen der Feuchtgrubers auftritt, moderierte durch die erste CD des Senders ("Antenne Bayern - Die Platte").

CD-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abenteuer der Familie Feuchtgruber konnten zunächst nur direkt vom Sender auf MC bezogen werden. Im Herbst 1991 ging es mit den Feuchtgrubers in die "turbulenteste Woche des Jahres": Die Familie gewann in einem Preisausschreiben 10.000 DM und einen Plattenvertrag. Kurz darauf wurde das erste kommerzielle Album Mir zwoa g’hörn z’samm veröffentlicht, das die turbulente Woche noch einmal zusammenfasst und einige von Astor und Lehmann eingesungene Lieder enthält. Im Lauf der Jahre erschienen noch weitere CDs; diese enthielten allerdings keine Lieder mehr.

Folgende MCs waren über den Sender erhältlich:

  • Mit Familie Feuchtgruber in die schönsten Wochen des Jahres (1990, 20 Folgen)
  • Mit Familie Feuchtgruber in die besinnlichste Zeit des Jahres (1990, 24 Folgen)
  • Das Beste von 1991 (enthielt eine Auswahl von Folgen aller Staffeln aus dem Jahr 1991 sowie das Sonntagsfrühstück)
  • Die Feuchtgrubers ’92 (enthielt das olympische und das Alltagsspektakel)

Folgende Alben wurden regulär veröffentlicht:

Mir zwoa g’hörn z’samm (1992)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Intro
  2. Am schönsten is’ doch dahoam (Lied)
  3. Montagmorgen
  4. Tschau Cesenatico tschau (Lied)
  5. Im Fitneßstudio
  6. Ois is Senf (Lied)
  7. Beim Vermögensberater
  8. Ois net so schlimm (Lied)
  9. Outro
  10. Frühlingsmelodie (Lied)
  11. Beim Meisterkoch Schuhbeck
  12. Schubidu (Lied)
  13. Tilly Sandler
  14. Mama Rosl (Lied)
  15. 5 Minuten vor der A-Seite
  16. Mir zwoa g’hörn z’samm (Lied)

Als Singles wurden Mir zwoa g’hörn z’samm und Tschau Cesenatico tschau ausgekoppelt.

Ein Ramersdorfer Allerlei (1995)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karrierespektakel von 1994 (5 Folgen)
  • Alltagsspektakel von 1994 (5 Folgen)
  • Urlaubsspektakel von 1993 (10 Folgen)

23 neue Großstadtspektakel (1996)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Umzugsspektakel von 1995 (6 Folgen)
  • Silbriges Spektakel von 1995 (17 Folgen)

Neue Ramastorfer Geschichten aus der Munterwelt (1998)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fitness-Spektakel von 1997 (12 Folgen)
  • Kammbäck-Spektakel von 1997 (10 Folgen)

Immer wieder Tschesenatiko (1999)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Urlaubsspektakel von 1998 (10 Folgen)
  • Tschau Tschesenatiko Tschau von 1991 (Lied)
  • Urlaubsspektakel von 1990 (15 von 20 Folgen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]