Die Kette (1977)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelDie Kette
ProduktionslandBundesrepublik Deutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1977
Länge180 Minuten
Stab
RegieRolf von Sydow
DrehbuchFrancis Durbridge (Original), Marianne de Barde (deutsche Übersetzung)
ProduktionSüdwestrundfunk
MusikDieter Reith
KameraAtze Glanert
SchnittRenate Struve
Besetzung

Die Kette ist ein zweiteiliger deutscher Kriminalfilm aus dem Jahr 1977. Er gehört zu der Reihe von Durbridge-Filmen, die seit 1959 in Deutschland zu Straßenfegern wurden. Regisseur des für den SWF gedrehten Films war Rolf von Sydow.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Dawson (Wolfgang Lukschy) wird von einem Golfball von Peter Newton (Klaus Wildbolz) tödlich am Kopf getroffen. Sein Sohn Harry Dawson (Harald Leipnitz), ein beurlaubter Inspektor von Scotland Yard, glaubt nicht an ein Unglück. Er verabredet sich daher mit Peter Newton, findet diesen jedoch nur noch vor dessen Wohnung ermordet in seinem Auto vor. Für Chefinspektor Yardley (Herbert Fleischmann) und Inspektor Nat Fletcher (Walter Kohut) fällt der Verdacht nun auf Harry Dawson. In die Angelegenheit scheint jedoch auch Dawsons Haushälterin Mary Rogers (Rosemarie Fendel) verwickelt zu sein, deren Pudel samt eines besonderen Halsbandes kürzlich entlaufen war und nun bei Sybill Conway (Margot Hielscher) und Arnold Conway (Karl-Heinz Vosgerau) wieder aufgetaucht ist. Als Finderlohn unterzeichnet Harry Dawson einen Scheck, der später in der Wohnung des ermordeten Peter Newton gefunden wird. Harry Dawsons private Ermittlungen führen dabei auch zu Heaton (Wolfgang Kieling), dem Verkäufer des Halsbandes. Zur Lösung trägt schließlich eine Freundin Peter Newtons, Judy Black (Uschi Glas), bei. Sie weiß offenbar mehr über die Hintermänner und einem Mann mit dem Pseudonym "Tam Owen". Es offenbart sich ein Netzwerk eines Callgirlrings.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zweiteiler wurde in der ARD erstmals am 18. und 20. Dezember 1977 in zwei etwa 90 Minuten langen Folgen ausgestrahlt. Die Einschaltquoten lagen bei über 70 % Marktanteil, was damit zur höchsten Quote in 1977 führte.

Harald Leipnitz übernahm nach Der Schlüssel (1965) ein weiteres Mal die Hauptrolle in einer Durbridge-Verfilmung.

Rolf von Sydow hat bereits die Regie bei den beiden weiteren deutschen Durbridge-Fernsehverfilmungen der 70er Jahre Das Messer und Wie ein Blitz übernommen.

Nachdem vorherige deutsche Durbridge-Fernsehverfilmungen stets mindestens dreiteilig waren, handelte es sich bei Die Kette lediglich um eine zweiteilige Verfilmung. Bei späteren Fernsehverfilmungen verzichtete man komplett auf Mehrteiligkeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]