Die kleine Meerjungfrau (2013)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Die kleine Meerjungfrau
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 60 Minuten
Stab
Regie Irina Popow
Drehbuch Bettine von Borries
Produktion Ingelore König
Musik Johannes Repka
Schnitt Karola Mittelstädt
Besetzung

Die kleine Meerjungfrau ist ein deutscher Märchenfilm aus dem Jahr 2013. Er basiert auf dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen und entstand im Rahmen der Reihe Sechs auf einen Streich, die das Erste Deutsche Fernsehen im Weihnachtsprogramm 2013 erstmals ausgestrahlt hat.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meerjungfrau Undine lebt mit ihren Schwestern Aquarella und Melusine sowie ihrem Vater, dem Meerkönig, auf dem Meeresgrund. Doch Undine will mehr als nur ihr goldenes Haar kämmen, denn sie ist fasziniert vom Leben über dem Wasser. Eines Tages rettet sie Prinz Nikolas das Leben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Der Prinz ist jedoch bewusstlos und wird bald von einer Prinzessin gefunden. Beide verlieben sich sofort, aber die Prinzessin verschwindet, als sie Leute herannahen sieht. Undine beobachtet das und sucht in der dunklen Grotte die mächtige Meereshexe Mydra auf und will von ihr, dass sie ihren Fischschwanz gegen Beine eintauscht. Doch Mydra stellt eine Bedingung: Einmal an Land wird sie stumm sein, und sollte der Prinz sie nicht wählen, wird sie zu Schaum auf den Wellen des Meeres. Zudem wird jeder Schritt schmerzhaft für sie sein. Undine geht darauf ein.

Am nächsten Morgen wird sie vom Prinzen auf einem Felsen entdeckt. Er lädt sie auf sein Schloss ein, das mitten in den Hochzeitsvorbereitungen von Prinz Nikolas und der unbekannten Prinzessin Anneline steckt. So bleiben Undine nur wenige Tage, das Herz des Prinzen zu erobern, der sie jedoch wie eine Schwester schätzen und lieben lernt. Gemeinsam fechten und reiten sie, aber immer wieder muss er an die unbekannte Schöne denken.

Am Tage der Hochzeit tanzen Nikolas und Undine gemeinsam, doch als Prinzessin Anneline erscheint und er überglücklich in ihr die schöne Unbekannte wiedererkennt, heiraten sie. Undine sitzt nachts traurig am Meer, als ihre Schwestern erscheinen. Sie geben ihr einen Dolch, den sie von Mydra für ihr Haar erhalten haben. Tötet Undine Nikolas damit, wird sie wieder eine Meerjungfrau. Undine betritt das Schlafgemach des Brautpaares, doch sie bringt es nicht über ihr Herz, Nikolas zu töten. Entschlossen wirft sie den Dolch ins Meer. Mydra erscheint und erklärt Undine, dass sie die Prüfung bestanden hat. Undine erhält eine Seele und darf nun die Welt erkunden.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmkulisse (Grotte der Meerjungfrauen) in Saalfeld

Die Dreharbeiten fanden vom 4. Juni bis zum 25. Juni 2013 statt. Gedreht wurde in Sachsen-Anhalt und Thüringen, unter anderem in den Feengrotten bei Saalfeld.[2]

Meret Becker leitet als Erzählerin in den Märchenfilm ein. Die kleine Meerjungfrau erschien am 14. November 2013 auf DVD,[3] bevor die Fernseh-Erstausstrahlung am zweiten Weihnachtstag 2013 stattfand.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert (Justus) stand für "Die kleine Meerjungfrau" vor der Kamera; abgerufen am 8. Januar 2016.
  2. MDR verfilmte "Die kleine Meerjungfrau" (Memento vom 6. Juli 2013 im Internet Archive) bei mdr.de
  3. Die kleine Meerjungfrau - 6 auf einen Streich bei amazon.de
  4. Vom Comedy-«Tatort» bis zu Terrence Malick: Das Weihnachtsfest im Ersten bei quotenmeter.de