Maria Ehrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Ehrich bei der Deutschlandpremiere von Smaragdgrün, Juni 2016

Maria Ehrich (* 26. Februar 1993 in Erfurt) ist eine deutsche Schauspielerin und Autorin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur Peter Timm engagierte sie 2003 als Kinderdarstellerin für die Hauptrolle in der Filmkomödie Mein Bruder ist ein Hund. Diese brachte ihr eine Nominierung für den Undine Award 2005 in der Kategorie Beste Filmdebütantin ein.[1] Nach weiteren Film- und Fernseharbeiten, unter anderem einer Hauptrolle neben Veronica Ferres im Zweiteiler Die Frau vom Checkpoint Charlie, war sie Anfang 2013 in dem Fernseh-Dreiteiler Das Adlon zu sehen. Für die Darstellung der jungen Alma Schadt erhielt sie Ende April 2013 den New Faces Award als beste Nachwuchsschauspielerin. In der Literaturverfilmung Rubinrot (2013) und deren Fortsetzung Saphirblau (2014) spielte sie neben Jannis Niewöhner die Hauptrolle der Gwendolyn Shepherd. 2015 wurde sie mit dem Nachwuchspreis der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Mit Smaragdgrün spielte sie 2016 zum dritten Mal die Hauptrolle in der Edelsteintrilogie.

2016 synchronisierte Ehrich in ihrem ersten Animationsfilm, Ballerina, die Rolle der Félicie, einem Waisenmädchen, das vom Tanzen träumt.

Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Manuel Vering ging Ehrich Anfang 2018 auf eine siebenmonatige Weltreise. Ihre Erlebnisse verarbeiteten sie im Buch Leaving the Frame – Eine Weltreise ohne Drehbuch, der gleichnamige Dokumentarfilm startete am 3. Oktober 2019 im Kino.

Seit 2020 gehört sie zum Cast des Film- und Serienmagazins Filmgorillas des ZDF.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maria Ehrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Awards auf IMDB