Dieter Rubach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieter Rubach (* 28. April 1955 in Solingen) ist ein deutscher Bassist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits mit 17 Jahren stieg er bei der Band Accept ein, die später zu einer der erfolgreichsten internationalen Hard-Rock-Bands wurde. Nach seinem Ausstieg war er einige Jahre Bassist bei der NDW-Band Lichtblick, die 1983 auch bei Rockpalast zu sehen waren.[1] Währenddessen gründete er seine eigene Band, Bad Steve, zusammen mit anderen ehemaligen Accept-Mitgliedern, u. a. Jan Koemmet.

1984 tourte Bad Steve einige Zeit als Vorband von Accept und brachte ihr Debüt-Album Killing The Night heraus, auf der fast alle Titel von Rubach komponiert wurden. Zudem spielte er auf dem Album auch einige Gitarren selbst.[2] 1987 trennte sich die Band und Rubach ging zu U.D.O. für die "Animal House Tour". In dieser Zeit spielten sie sehr häufig mit Guns N’ Roses, Lita Ford und Zodiac Mindwarp.

In den 1990er Jahren fungierte Rubach häufig als Studio-Musiker, Arrangeur, Komponist und Tontechniker. So war er u. a. an CD-Veröffentlichungen von Gil Scott-Heron, Rufus Thomas, Anne Haigis oder Melo Mafali beteiligt. Zusammen war er mit Sash!-Gründer Ralf Kappmeier auch einige Jahre in der Live-Band von Nino de Angelo.

2004 nahm er mit dem heutigen Iron Butterfly-Keyboarder Martin Gerschwitz eine Live-DVD an der SAE Frankfurt auf.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982 – Lichtblink – Lichtblick '82
  • 1985 – Bad Steve – Killing The Night
  • 1990 – Gil Scott-HeronTales of Gil Scott-Heron
  • 1990 – Ozo – In The Treshold of Jain
  • 1991 – Lothar und die Trabanten – Unter Dem Wartburg
  • 1992 – Rufus ThomasTimeless Funk
  • 1992 – Anne HaigisCry Wolf
  • 1992 – Melo Mafali – Babylons Acumen
  • 1995 – Aida – Presents Mythos
  • 1997 – Bourbon $treet – Live On The Rocks
  • 2000 – Bourbon $treet – Straight Up Rock'n Roll
  • 2003 – U.D.O.Nailed To Metal (CD & DVD)
  • 2004 – Martin Gerschwitz & Friends – Live in Frankfurt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lichtblick im Rockpalast-Archiv.
  2. Killing the Night-Besetzung bei Metal-Archives