Diplom-Finanzwirt (FH)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Den akademischen Grad Diplom-Finanzwirt (FH) (in Niedersachsen: Diplom-Finanzwirt (StAk)) kann man an den öffentlichen Verwaltungsfachhochschulen – Fachbereich Steuerverwaltung – bzw. den Fachhochschulen für Finanzen der einzelnen Bundesländer (in Niedersachsen: Steuerakademie – StAk) oder im Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes erwerben. Früher wurde an der Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen auch der staatliche Diplomgrad Diplom-Finanzwirt ohne Zusatz vergeben.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesländer bilden in einem dreijährigen Studium das Personal für die Beamtenlaufbahn des gehobenen Dienstes in der Steuerverwaltung aus. Es handelt sich um einen dualen Studiengang, der sechs Semester dauert. 21 Monate studieren die Steuerinspektoranwärter/innen bzw. Finanzanwärter an einer öffentlichen Verwaltungsfachhochschule des jeweiligen Bundeslandes (in Niedersachsen: Steuerakademie). Die restliche Zeit absolvieren sie Praktika in den verschiedenen Fachbereichen der Finanzverwaltung, auf Landesebene u. a. Arbeitnehmerveranlagung, allgemeine Veranlagung, Körperschaftsteuerveranlagung, Veranlagung von Personengesellschaften, Betriebsprüfung, Rechtbehelfsstelle und Erhebungsstelle (Kasse und Vollstreckung).

Studium und Prüfungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studienzeit an der Fachhochschule wird in Grundstudium und Hauptstudium aufgeteilt. Das Grundstudium ist dabei in fünf Unterabschnitte unterteilt; dazwischen und danach die Praktika in den Dienststellen der jeweiligen Verwaltung. Bereits nach dem ersten dieser Unterabschnitte legen die Studenten eine Zwischenprüfung ab. Ferner haben sie während ihrer praktischen Ausbildung eine wissenschaftliche Arbeit zu einem steuerlichen oder sozialwissenschaftlichen Thema zu fertigen („Diplomarbeit“).

Nach dem Hauptstudium ist die Qualifikationsprüfung abzulegen, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Im schriftlichen Teil fertigen die Studenten innerhalb von eineinhalb Wochen fünf fünfstündige Prüfungsklausuren in folgenden Prüfungsfächern:

Zur mündlichen Prüfung wird nur zugelassen, wer im schriftlichen Teil bestimmte Mindestergebnisse erzielt.

Weitere Lerninhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den prüfungsrelevanten Fächern werden den Studenten noch weitere Lerninhalte vermittelt, unter anderem:

Perspektiven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung und Übernahme nach Einstellung in das Beamtenverhältnis auf Probe, arbeiten die Diplom-Finanzwirte (FH bzw. StAk) im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung. Als Steuerinspektoren sind sie etwa Sachbearbeiter in der steuerlichen Veranlagung, Betriebsprüfer oder arbeiten auch in der Steuerfahndung.

Der Studiengang zeichnet sich durch seine Polyvalenz aus. Diplom-Finanzwirte (FH / StAk) können nicht nur in der Finanzverwaltung, sondern auch als Sachverständige in den Kommissariaten für Wirtschaftskriminalität und in der freien Wirtschaft arbeiten, z.B. in Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften oder in den Steuerabteilungen großer Unternehmen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]